Van Gansewinkel und Shanks vor Fusion

Die beiden Unternehmen wollen eine europäische Abfallsammlungs- und Recyclingallianz gründen und haben einen entsprechenden Vorvertrag unterschrieben. Die Fusion soll bis Ende des Jahres abgeschlossen werden.

Nach der erfolgreichen Refinanzierung im Jahr 2015 haben sich die Ergebnisse bei Van Gansewinkel auch 2016 positiv entwickelt. Durch das dadurch geweckte Interesse verschiedener Marktteilnehmer hat Van Gansewinkel dazu veranlasst, die strategischen Optionen für einen Verkauf zu prüfen. In diesem Prozess ergab sich die Fusion mit Shanks als beste Option. Derzeit arbeiten die beiden Unternehmen Details der Fusion aus.

“Eine Fusion zwischen Van Gansewinkel und Shanks enthält alle Zutaten für den Erfolg in der Abfallwirtschaft und im Recycling in Europa. Die zusammengefassten Mengen an Abfallströmen bieten den beiden Unternehmen die Möglichkeit, eine starke Position im Markt für Sekundärrohstoffe einzunehmen und einen signifikanten Beitrag zur Kreislaufwirtschaft zu leisten”, erklärt Marc Zwaaneveld, CEO von Van Gansewinkel. “Es sind zwei starke Unternehmen mit Aktivitäten und Kompetenzen, die sich sehr gut ergänzen. Die potentiellen Synergien schaffen eine noch stärkere geschäftliche und finanzielle Grundlage.”

Der geplante Zusammenschluss ist an eine Reihe von Bedingungen gebunden, einschließlich der Genehmigung durch die Wettbewerbsbehörden.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here