SCHLAGWORTE: Deponierung

Deponien in Rheinland-Pfalz werden knapp

| Laut einer aktuellen Studie reichen die aktuell vorhandenen Kapazitäten nur noch bis 2025 aus.

Geringeres Abfallaufkommen in Thüringen

| Das an die 280 Thüringer Abfallentsorgungsanlagen (z.B. Feuerungsanlagen, Kompostierungsanlagen, Sortieranlagen, Deponien) im Jahr 2014 angelieferte Abfallaufkommen betrug nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik mit 5,3 Millionen Tonnen etwas weniger als im Jahr zuvor (- 0,9 Prozent).
Maik Schwertle, pixelio.de

Bayern verwertet über 80 Prozent seiner Abfälle

| Laut einer Meldung des Bayerischen Landesamtes für Statistik wurden von den 57,7 Millionen Tonnen Abfällen, die 2014 in bayerischen Entsorgungsanlagen eingesetzt wurden, 82,8 Prozent in Abfallbehandlungsanlagen verwertet. 17,2 Prozent wurden verbrannt oder deponiert.

Aufkommen an Siedlungsabfällen in Europa rückläufig

| Die Menge der 2014 in der EU pro Person angefallenen Siedlungsabfälle betrug laut Eurostat 475 Kilogramm, was nur knapp über dem Niveau von 1995 liegt.

Bohrschlamm: Vakuum-Destillation statt Deponierung

| Mit einem Verfahren von Econ Industries soll sich Bohrschlamm umweltfreundlicher entsorgen lassen als auf Deponien oder in Verbrennungsanlagen.

VKU fordert Deponierungsverbot in Europa

| Im Rahmen der Stellungnahme zum europäischen Kreislaufwirtschaftspaket sprach sich VKU-Vizepräsident Patrick Hasenkamp für das Verbot der Deponierung von biologischen sowie thermisch und stofflich verwertbaren Abfällen sowie eine Anpassung der Ökodesignrichtlinie aus.

Bundesrat fordert Verbesserungen am europäischen Kreislaufwirtschaftspaket

| In einer Stellungnahme, die auf der Sitzung am 26.2. beschlossen wurde, fordert der Bundesrat die Bundesregierung vor allem auf, bei den Regelungen zur Deponierungen und zu Verpackungsabfällen Nachbesserungen zu fordern.

BDE fordert mittelfristig europaweites Deponierungsverbot

| Der BDE hat anlässlich der öffentlichen Konsultation der EU-Kommission über die Kreislaufwirtschaft ausführlich Stellung genommen und zahlreiche Vorschläge hinsichtlich des Ausbaus einer europäischen Kreislaufwirtschaft und des neuen Kreislaufwirtschaftspakets eingebracht.

Abfallwirtschaft leistet Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels

| Am Dienstag veröffentlichte das Umweltbundesamt (UBA) eine Schätzung über die Entwicklung der Treibhausgasemissionen des Jahres 2014 in Deutschland. Die Nahzeitprognose des UBA hebt hervor, dass modernes Abfallmanagement einen besonders starken Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels leistet. Gegenüber 2013 ging der Ausstoß von Methangas im Abfallsektor um 5 Prozent zurück. Das UBA führt dies auf das Verbot zur Deponierung organischer Abfälle zurück.

Deponiesanierung erfolgreich abgeschlossen

| Ein niedersächsischer Deponie­betreiber hat die Sanierung des Gas­erfassungsystems seiner Deponie erfolgreich abgeschlossen. Das System war in den 1980er-Jahren errichtet worden.

bvse fordert Stärkung regionaler Sammelstrukturen

| Leistungsfähige Sammel- und Recyclingstrukturen, ein striktes Deponierungsverbot und keine finanzielle Förderung weiterer Müllverbrennungsanlagen in Europa sind nach Auffassung des bvse die Bausteine für eine erfolgreiche europäische Kreislaufwirtschaft.

VKU: Rechtsrahmen für Umgang mit Plastikmüll anpassen

| Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) hat heute seine Stellungnahme zum "Grünbuch zu einer europäischen Strategie für Kunststoffabfälle in der Umwelt", bei der Europäischen Kommission eingereicht. Der Verband fordert darin, den Rechtsrahmen für den Umgang mit Kunststoffabfällen anzupassen. Die aktuellen politischen Rahmenbedingen reichten nicht aus.

BDE begrüßt Abkehr von Deponierung rezyklierbarer Abfälle

| Der BDE begrüßt die gestern verabschiedeten Änderungen des Umweltausschusses des EU-Parlaments zum Vorschlag der Kommission für das 7. Umweltaktionsprogramm (UAP). Gleichzeitig kritisiert der Entsorgerverband, dass der Vorschlag konkrete Vorgaben, wie etwa die Abfalldeponierung in der EU verringert werden soll, offen lässt

EU-Kommission erhebt Klage gegen Italien

| Die EU-Kommission verklagt Italien wegen der mangelhaften Behandlung von deponierten Abfällen vor dem EuGH. „Aufgrund der engen Auslegung der italienischen Behörden dessen, was eine ausreichende Abfallbehandlung darstellt, werden in der Region Latium Abfälle gelagert, die nicht entsprechend den EU-Rechtsvorschriften behandelt wurden“, sagt die Kommission.
Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren

Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link