SCHLAGWORTE: Bauschutt

Splitterbombe verursacht Explosion bei Karlsruher Recycler

| Bei einer Explosion in einem Bauschutt-Recyclingbetrieb in Karlsruhe sind am Donnerstag drei Personen verletzt worden. Wie das Polizeipräsidium Karlsruhe mitteilt, sei die Explosion nach Erkenntnissen des Kampfmittelbeseitigungs-dienstes offenbar durch eine Splitterbombe verursacht worden. Bei der Explosion sei die Recyclinganlage erheblich beschädigt worden, die Höhe Sachschaden lasse sich derzeit aber noch nicht beziffern.

Baden-Württemberg verwertet kommunalen Müll überwiegend thermisch

| In Baden-Württemberg wurden im vergangenen Jahr 87 Prozent aller kommunalen Abfälle thermisch verwertet. Insgesamt belaufe sich die angefallene Müllmenge auf 1,56 Millionen Tonnen, davon seien mehr als 1,35 Millionen Tonnen verbrannt worden. Je etwa 101.000 Tonnen (je 6,5 Prozent) seien der stofflichen sowie der mechanisch-biologischen Behandlung zugeführt worden. Das berichtet das Statistische Landesamt in seiner neuen Statistik zum kommunales Abfallaufkommen.

Gips im Bau: Vom Störstoff zum Rohstoff

| Der Gipsanteil in Bauabfällen steigt. Damit wird die Verwertung als Recyclingmaterial erschwert. Die Bauhaus-Universität fordert daher den kontrollierten Rückbau.

Neues Internet-Verzeichnis für Abfälle aller Art

| Die Schrott Punkt DE GmbH launcht ein Informationsportal. Damit bringe das Berliner Unternehmen ein umfangreiches Verzeichnis für Abfälle aller Arten heraus. Das teilt Schrott Punkt DE mit. „Aufgrund des hohen Informationsbedarfs in Sachen Abfall und der vielen Anfragen der zum Teil unwissenden Verbraucher war die Entwicklung des Portales notwendig und ist damit das erste seiner Art“, erklärt Geschäftsführer Thomas Wagner.

Gericht bestätigt Anordnung zur Entsorgung asbesthaltigen Bauschutts

| Ein niederländisches Unternehmen hatte gegen eine abfallrechtliche Anordnung des Landkreises Friesland zur ordnungsgemäßen Entsorgung asbesthaltigen Bauschutts geklagt. Gestern hat das Verwaltungsgericht Oldenburg diese Klage abgewiesen. In der Urteilsbegründung wurde unter anderem ausgeführt, dass unsortierter Bauschutt entsorgungspflichtiger Abfall sei und wegen der Asbestverunreinigungen sogar zum gefährlichen Abfall werde.

Stuttgarter Bauprojekt setzt Recycling-Beton im Hochbau ein

| In Stuttgart wird derzeit erstmals in Baden-Württemberg Recycling-Beton bei einem Hochbau eingesetzt. Das Baurojekt des Stuttgarter Bau- und Wohnungsvereins sei das zweite Projekt überhaupt in Deutschland, wie die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart mitteilt. „Der Bau- und Wohnungsverein Bau erstellt 108 Wohnungen, bei denen Recycling-Beton verwendet wird“, sagt Vorstand Thomas Wolf.

Alter Beton für den Hochbau

| Bundesweit fallen jedes Jahr 50 Millionen Tonnen Bauschutt an. Material, das bisher im Straßen- und Wegebau landete. Das soll sich ändern: Erstmals kam bei einem Wohnungsbauprojekt in Stuttgart Recycling-Beton zum Einsatz.

Wendiger Prellbrecher für Bauschutt-Recycling

| Rubble Master, ein Hersteller von kompakten Bauschutt-Brechern, hat das neue Modell RM70 Go! vorgestellt. Der Compact Recycler sei vor allem für Brancheneinsteiger geeignet, die einen sicheren Einstieg in das lukrative Recyclinggeschäft suchen, so das Unternehmen. Der Prallbrecher zeichne sich durch Einfachheit und einen intuitiven Zugang aus.

Kies, Sand, Schotter, Bauschutt – Konkurrenten kooperieren

| Der europäischer Verband der Kies-, Sand- und Schotterproduzenten (UEPG) und der europäische Dachverband für das Baustoffrecycling (FIR) haben in Brüssel die "European Platform for Recycled Aggregates“ gegründet.
Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren
Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link