RECYCLING magazin 16 / 2016

    Illustratin: Esther Zillner
    Wie stark ausgeprägt sind die wirtschaftlichen Aktivitäten der Kommunen in der Abfallwirtschaft tatsächlich? Dieser Frage geht eine aktuelle Studie nach, zu wirklich überzeugenden Ergebnissen kommt sie dabei leider nicht. Wenig Erfreuliches gibt es auch vom Metallrecycling zu berichten: Sowohl bei den Eisen- als auch bei den Nichteisen-Metallen entwickeln sich die Märkte weiterhin nicht so, wie man es sich wünschen würde. Und auch aus dem Ausland gibt es wieder viel zu berichten, diesmal aus Brasilien und der Slowakei.

    Preis: EUR 10,90 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

    Jetzt Print-Ausgabe bestellen

    Titelthema

    Illustration: Esther Zillner
    Eine ganz eigene Sichtweise
    Die Kommunen verzerren den Wettbewerb und lassen die Verbraucher teuer bezahlen, so die Vorwürfe einer aktuellen Studie und des Bundes der Steuerzahler NRW. Allerdings werden diese Vorwürfe nicht unbedingt mit überzeugenden Argumenten belegt. (S. 14)

    Schwerpunkt

    Foto: Dieter Poschmann; pixelio.de
    Eine leichte Erholung erkennbar
    Nach einem schwachen Start in das Jahr scheint sich die Stahlschrott-Branche an vielen Stellen zumindest leicht erholt zu haben. Klare Tendenzen zur Verbesserung lassen sich aus dem aktuellen „Bericht zur Lage Stahlschrott“ der Wirtschaftsvereinigung Stahl aber nicht entnehmen. (S. 20)
    Foto: Peter Kosub
    Auf dem richtigen Kurs
    Erst Abfälle mit metallstämmigen Sekundärrohstoffen und Abfallverbrennungsschrotte, dann Sekundärrohstoffe aus der Chemie- und Mineralölbranche und nun Logistik: Das Unternehmen Serohcon aus der Nähe von Hamburg zeigt, wie vielfältig die Möglichkeiten in der Kreislaufwirtschaft sein können. (S. 22)

    Weitere Beiträge

    Foto: Bundesministerium für Bildung unf Forschung
    Der weite Weg zur Nachhaltigkeit
    Allein im Juli sind in Deutschland drei neue Pilotanlagen zur Phosphorrückgewinnung in Betrieb genommen worden. „Rohstoff“ ist dabei immer Klärschlamm, aus dem mit ganz unterschiedlichen Verfahren Phosphor zurückgewonnen wird. (S. 12)
    Foto: Johnson Controls
    Das Auto als Rohstoffquelle
    In Brasilien nimmt der Fahrzeugbestand dramatisch zu – und damit auch der Bedarf, Fahrzeuge und einzelne Teile entsprechend zu verwerten. Derzeit stehen vor allem die Batterien im Fokus. Neben den ökologischen Auswirkungen hat das einen angenehmen Nebenaspekt: die Rückgewinnung von Blei. (S. 18)
    Foto: Rockster
    In Bewährtes neu investieren
    Seit mehr als 30 Jahren beschäftigt sich Iwersen Recycling-Transport-Tiefbau unter anderem mit dem Recycling von Bauschutt. Seit zehn Jahren setzt man dabei auf einen Backenbrecher von Rockster. Nach etwa 8.000 Betriebsstunden war es Zeit für einen Nachfolger. (S. 25)
    Illustration: E. Zillner
    Noch ganz am Anfang
    Die Slowakei gehört in Sachen Abfallwirtschaft und Recycling zu den Schlusslichtern in der EU. Mit ehrgeizigen Plänen soll dies nun geändert werden. Allerdings sind dazu umfassende Veränderungen bei der Infrastruktur und auch beim Umweltbewusstsein der Bürger notwendig. (S. 26)
    Foto: Bomatic
    Mit scharfer Klinge
    Altreifen sind vielleicht nicht unbedingt der Stoffstrom, der die meiste Aufmerksamkeit auf sich zieht. Das mag unter anderem daran liegen, dass es bewährte Verfahren zur Aufbereitung des Materials gibt. Zu den Lieferanten dieser Technologien gehört seit 20 Jahren auch Bomatic. (S. 28)
    Foto: Lupo; pixelio.de
    Trübe Wolken am Metallhimmel
    Nachdem die Metallpreise im Juli zum Teil empfindlich angestiegen sind, trübte sich der Himmel auf den Metallmärkten im August wieder ein. Ursächlich hierfür ist zum einen die globale Schwäche der Rohstoffmärkte und zum anderen die nicht recht in Schwung kommende europäische Wirtschaft. (S. 30)

    Einzelheft-Bestellung

    RECYCLING magazin 16 / 2016

    Preis: EUR 10,90 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

      Daten zur Kontaktperson

      Anrede *

      Nachname *

      Vorname *

      Ihre E-Mail-Adresse *

      Ihre Telefonnummer *

      Anschrift/Kontakt

      Firma

      Straße/Hausnummer *

      PLZ/Ort *

      Land *

      Zahlungsart *

      USt.-IdNr.

      Anmerkungen

      * Ich habe die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert

      Mit dem Absenden dieser Nachricht willige ich ein, dass die angegebenen Daten zu meiner weiteren Betreuung und Zusendung der angeforderten Informationen verarbeitet und genutzt werden dürfen. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen in einer formlosen E-Mail. Datenschutzerklärung