RECYCLING magazin 08 / 2018

    Titelfoto: jonnysek; stock.adobe.com
    Es gibt zahlreiche Produktkategorien, die sich eigentlich für die Wiederverwendung eignen, in der Praxis spielt die Wiederverwendung dennoch kaum eine Rolle. Die Gründe dafür sind unterschiedlich, wie zwei aktuelle Untersuchungen zeigen. Bei vielen anderen Themen findet sich immer wieder der gleiche Grund – und der heißt China. Das Importverbot vieler Abfälle betrifft Stahlrecycler und Papierrecyler genauso wie die Hersteller von Verpackungen. Und mit den Mikroplastiken in der Umwelt ist vielleicht nicht alles ganz so einfach, wie es die öffentliche Meinung gerne vorgibt.

    Preis: EUR 12,90 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

    Jetzt Ausgabe bestellen

    Titelthema

    Foto: No rbert L o r e n z; pixelio.de
    Noch nicht viel
    Abfallvermeidung und Wiederverwendung stehen an der Spitze der Abfallhierarchie. Durch aktuelle Regelungen der EU wird dies sogar noch gestärkt. In der Realität liegt der Fokus aber immer noch auf der Abfallebene. (S. 26)
    Foto Wald: Rosel Eckstein; Foto Platine: Harry Hautumm; beide pixelio.de
    Spielwiese mit Hürden
    Vor allem Elektroaltgeräte sind ein dankbares Feld für die Wiederverwendung. Eine Studie aus Irland hat die aktuelle Situation in der EU untersucht und zeigt Hindernisse und Erfolgsfaktoren auf. (S. 29)

    Schwerpunkt

    Foto: NOAA Marine Debris Program / wikimedia.org
    An der richtigen Stelle ansetzen
    Die Ursachen für die Verschmutzung der Umwelt durch Kunststoffe sind ein wenig anders als gedacht. (S. 38)
    Illustration: E. Zillner
    Kunststoffverpackungen als Schlüssel
    Das chinesische Importverbot macht ein Umdenken auch bei den Verpackungsherstellern notwendig. (S. 41)
    Fotos v. o. n. u.: Holz, Kunststoff: E. Zillner; Karton: S. Hofschläger; pixelio.de; Glas: Rainer Sturm, pixelio.de; Dosen: Timo Klostermeier; pixelio.de
    Kaum Verbesserungen erkennbar
    Das Aufkommen und die Verwertung von Verpackungsabfällen hat sich 2016 kaum geändert. (S. 42)
    Foto: Stephanie Hofschläger; pixelio.de
    Neue Wege finden
    Der neue Marktbericht des BIR zum Altpapiermarkt zeigt, dass viele Unternehmen das chinesische Importverbot als Chance erkannt haben. (S. 54)
    Foto: HSM
    Pressen und Shreddern aus einer Hand
    Kanalballenpresse, Aktenshredder und Festplattenzerkleinerer: Schmitt Recycling in Fulda setzt ganz auf HSM. (S. 56)

    Weitere Beiträge

    Foto: Karl-Heinz Laube; pixelio.de
    Mehr tun beim Altgeräterecycling
    Angesichts der aktuellen Recyclingquoten bei Elektroaltgeräten fordert der bvse mehr Engagement der Politik, um das neue Ziel von 65 Prozent zu erreichen. (S. 16)
    Foto: Hartmut910; pixelio.de
    Fehlwürfe gefährden Bioabfallverwertung
    Manche Fremdstoffe lassen sich trotz modernster Aufbereitungs- und Sortiertechnik auf den Kompostierungsanlagen nicht vollständig abtrennen. (S. 18)
    Foto: Hartmut910; pixelio.de
    Freiwillig reicht nicht
    Verbände und Unternehmen fordern von der Europäischen Kommission, einen Mindestanteil an Rezyklaten in Kunststoffprodukten verbindlich festzulegen. (S. 19)
    Illustration: E. Zillner
    Kaum Fortschritte erkennbar
    Beim Kunststoffverbrauch und dem Recycling von Kunststoffabfällen sind derzeit kaum Verbesserungen zu erkennen – ganz im Gegenteil. (S. 20)
    Foto: www.recircle.ch
    Besser mieten statt wegwerfen
    Ein Schweizer Unternehmen versucht, mithilfe von wiederverwendbaren Lebensmittelverpackungen die Lebensmittelverschwendung in der Schweiz einzudämmen. (S. 21)
    Foto: E. Zillner
    Alles Gute zum 1. Geburtstag
    Der Verordnung droht das gleiche Schicksal wie ihrer Vorgängerin, wenn die verantwortlichen Behörden und Stellen nicht aktiv etwas dagegen unternehmen. (S. 22)
    Foto: Marco Barnebeck (Telemarco); pixelio.de
    Nur wenig Bewegung
    Der Stahlschrottmarkt ist in den Sommermonaten traditonell ruhiger. Das scheint auch in diesem Jahr weitgehend der Fall zu sein, erfreulicherweise bleiben die Preise stabil. (S. 24)
    Fotos: Danieli Henschel
    Erfolg mit neuer Ausrichtung
    Der Schrottscherenhersteller Danieli Henschel hat sich neu aufgestellt, um den weltweiten Kundenanforderungen gerecht zu werden. (S. 32)
    Foto: Zinneke; wikimedia.org
    Zu kurz gegriffen
    Der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss sieht den Überwachungsrahmen für die Kreislaufwirtschaft grundsätzlich positiv, aber mit viel Verbesserungsbedarf. (S. 34)
    Foto: Rosel Eckstein; pixelio.de
    Eine veränderte Rolle
    Auch in der Abfallwirtschaft ändern sich die Zeiten. Was bedeutet das für die Abfallentsorger? Wie muss sich ihre Rolle ändern und weiterentwickeln? (S. 36)
    Foto Platine: Klicker; pixelio.de;Illustration Yin & Yang: E. Zillner
    Ein wesentlicher Beitrag
    Aufgrund der zunehmenden Nutzung von Elektronikgeräten weltweit wird ein Anstieg bei E-Schrott auf 52,2 Millionen Tonnen bis 2021 erwartet. (S. 44)
    Foto Paket: Rainer Sturm; pixelio.de; Compositing: E. Zillner
    Aus dem Tritt gebracht
    Die erweiterte Herstellerverantwortung gilt als wichtiges Instrument der Umweltpolitik. Aber Trittbrettfahrer gefährden die Existenz dieser Systeme nach wie vor. (S. 46)
    Foto: Manfred Beck
    Unkonventionelles Denken, unkonventionelle Maschinen
    Jean-Phillipe Fusier, Eigentümer des Recyclingmaschinenherstellers MTB Recycling will natürlich Gewinne erzielen – dabei aber auch an die Umwelt und die Zukunft denken. (S. 50)
    Foto: Leiblein
    Neuer Weg in der Schlammentwässerung
    Bei der Schlammentwässerung findet der Vakuumbandfilter des baden-württembergischen Filterspezialisten Leiblein eine hohe Marktakzeptanz. (S. 58)
    Foto: gabi hamann; pixelio.de
    NE-Metalle notieren schwächer
    Nach Beginn der US-Sanktionen war es zu massiven Preissteigerungen gekommen, dies führte zu einer Überbewertung vieler Basismetalle. (S. 60)

    Einzelheft-Bestellung

    RECYCLING magazin 08 / 2018

    Preis: EUR 12,90 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

    Daten zur Kontaktperson

    Anrede *

    Nachname *

    Vorname *

    Ihre E-Mail-Adresse *

    Ihre Telefonnummer *

    Anschrift/Kontakt

    Firma

    Straße/Hausnummer *

    PLZ/Ort *

    Land *

    Zahlungsart *

    Anmerkungen

    * Ich habe die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert