Werner & Mertz: Zwei Auszeichnungen beim Deutschen Verpackungspreis

Ein vollständig recyclingfähiger Standbodenbeutel und die erste Kosmetikflasche mit 100 Prozent Recyclat aus der Quelle Gelber Sack von Werner & Mertz haben den Deutschen Verpackungspreis erhalten.

„Große Herausforderungen unserer Zeit sind Verpackungsentwicklungen, die perfekt auf die Kreislaufwirtschaft abgestimmt sind. (…) Der Beutel präsentiert eindrucksvoll, was schon heute bei einem konsequenten Design für Recycling umsetzbar ist“, so das Urteil des Expertengremiums zum Standbodenbeutel, der in der Kategorie Nachhaltigkeit ausgezeichnet wurde.

Das neuartige und patentierte Beutelkonzept ist das Resultat eines Gemeinschaftsprojekts von Werner & Mertz mit dem Verpackungs- und Papierkonzern Mondi. „Um Verpackungen für die Kreislaufwirtschaft zu verwirklichen, braucht es ein Netzwerk und wir – Mondi und Werner & Mertz – waren bereit, uns der Herausforderung zu stellen“, erläutert Thomas Kahl, Projektmanager EcoSolutions von Mondi Consumer Packaging.

In vierjähriger Zusammenarbeit wurde schließlich ein vollständig recycelbarer Beutel mit abnehmbarer Banderole nach den Cradle to Cradle-Prinzipien entwickelt. Das Konzept löst das Problem des Recyclings bedruckter Kunststoffe. Rund 85 Prozent des gesamten Verpackungsmaterials sind unbedruckt. Das heißt, das Material lässt sich ohne Qualitätsverlust recyceln. Doch auch die restlichen 15 Prozent, die bedruckte Banderole, ist voll recycelbar, da sie frei von Klebstoffen und Haftvermittlern ist, und so in neue Anwendungen zurückfließen kann. Die vollständige Recyclingfähigkeit des Beutels wurde erst vor Kurzem von den unabhängigen Instituten cyclos-HTP und Interseroh ausgewiesen. Zusätzlich verbraucht der Beutel ca. 70 Prozent weniger Material als starre Kunststoffflaschen mit demselben Füllvolumen.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.