Zöchling Hainfeld zählt auf Komatsu

Das niederösterreichische Unternehmen verfügt über 30 Komatsu-Geräte und hat kürzlich bei Kuhn zwei weitere Bagger erworben.
Foto: KUHN Baumaschinen GmbH
Foto: KUHN Baumaschinen GmbH

Die Hans Zöchling GmbH mit Sitz im niederösterreichischen Hainfeld blickt auf eine 64-jährige Geschichte zurück. Gegründet wurde sie im Jahr 1954, damals noch als reines Transportunternehmen. Heute hat man es mit einer ganzen Unternehmensgruppe namens „Zöchling Hainfeld“ zu tun, die über ein breites Betätigungsfeld verfügt. Die Geschäftsleitung inne haben heute Johann Zöchling und sein Sohn Johannes Zöchling, der für die operative Unternehmensführung zuständig ist. Neben Transport und Kfz, ist man im Hoch- und Tiefbau, im Deponie- und Recyclingbereich, bei der Abfallverwertung und im Geschäftsfeld Kies und Schotter tätig.

Wichtig ist den beiden Geschäftsleitern ein schlagkräftiger und modern ausgestatteter Fuhrpark. „Die Geschäftsbeziehung zwischen Zöchling und Kuhn ist in den letzten 25 Jahren gewachsen und es existiert heute sowohl auf persönlicher als auch unternehmerischer Ebene eine starke Partnerschaft. Wir sind sehr zufrieden mit der Beratung und Serviceleistung. Die Innovationen und nachhaltigen Neuerungen der Marke Komatsu, beeindrucken uns immer wieder“, stellt Johann Zöchling fest. Im Unternehmen befinden sich 30 Komatsu-Geräte. Vom Minibagger PC16R, über Abbruchbagger (PC390), Hybridbagger (HB365) oder konventionelle Hydraulikbagger (PC450) bis hin zu Muldenkippern (HM300), Schub- und Laderaupen sowie Radladern.

Kürzlich hat Zöchling Hainfeld mit dem Abbruchbagger PC390HRD und dem Hybridbagger HB365LC zwei weitere Komatsu-Bagger bei Kuhn erworben. „Die beiden Geräte werden voraussichtlich gut zehn Jahre im Unternehmen eingesetzt und kommen dabei in vielen Geschäftsbereichen zur Geltung. Im Erdbau, beim Abbruch, bei der Rohstoffgewinnung sowie im Deponiebau- und im Deponiebetrieb“, erklärt Johannes Zöchling. Service und Reparaturen werden in der hauseigenen Werkstatt durchgeführt. Bei Bedarf wendet man sich an das kompetente Kuhn-Service-Team. Der PC390HRD wird aktuell beim Abbruch der NÖGKK in St. Pölten eingesetzt. In der Renner-Promenade in St. Pölten sollten dann knapp 40 neue Wohnungen errichtet werden.

„Wir sind mit den beiden neuen Geräten sehr zufrieden. Der Abbruchbagger ist aktuell seit circa 200 Stunden im Einsatz. Man kann aber schon sagen, dass er noch besser als sein Vorgänger, der PC290, arbeitet. Der Bagger ist standsicher, kraftvoll und dennoch leise“, so Johannes Zöchling. Zum Hybridbagger PC365LC meint er: „Dieses Gerät zeichnet sich eindeutig durch einen geringen Spritverbrauch aufgrund der Hybridtechnologie aus. Darüber hinaus arbeitet der Bagger sehr leise und ist für seine Größenordnung extrem schnell.“

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here