Ballenpresse spart sieben Stunden pro Arbeitstag

Die Firma Ingram Micro Distribution in Straubing zieht Resümee: Seit zwei Jahren entsorgt der ITK Distributor jedes Jahr 840t Kartonage mit dem BaleTainer – einer vollautomatischen Ballenpresse.
BaleTainer bei Ingram Micro Distribution, Bild: Strautmann

Seit dem Einsatz der Ballenpresse hätten sich die Entsorgungsprozesse enorm verschlankt. Herr Reindl, Supervisor, Ingram Micro Distribution GmbH berichtet: „Unsere Zeitersparnis ist enorm hoch. Mit dem BaleTainer sparen wir tagtäglich sieben Arbeitsstunden ein.“

Aus zwei Lagerbereichen verdichtet der BaleTainer die anfallende Kartonage. Zentral positioniert ermögliche die Presse eine Befüllung vom unteren und oberen Lagerbereich. Dies sei auch der Schlüssel der enormen Zeiteinsparung gewesen, berichtet Reindl. Jetzt profitierte das Unternehmen von kurzen und schnellen Entsorgungswegen.

Fördersystem der Müllbehälter,
Bild: Strautmann

Auch die Mitarbeiter würden sich über die vollautomatische Ballenpresse freuen. Sie werfen die Umverpackungen von zum Beispiel Kameras oder Mobiltelefonen in Sammelbehälter, die direkt am Anfallort aufgestellt sind. Im unteren Lagerbereich fährt ein Mitarbeiter die vollen Behälter zum BaleTainer, wo sie per Hubkippvorrichtung in nur 25 Sekunden in die Presse gekippt werden. Vom oberen Lagerbereich fallen die Kartons über einen Schacht direkt in den BaleTainer. Wartezeiten werden durch die gleichzeitige Befüllungsmöglichkeit von unten und oben also vermieden. Der BaleTainer verdichtet die Kartonage mit 60kN Presskraft in 450kg schwere Ballen. Neben der vollautomatischen Verdichtung erfolgen auch die Drahtabbindung und der Ballenausschub vollautomatisch. Die Entsorgung jetzt ist wesentlich schneller, bestätigt Reindl: „Vorher hat die manuelle Entleerung eines Behälters zwei bis drei Minuten gedauert, der BaleTainer schafft das in 25 Sekunden.“

BaleTainer-Ballen,
Bild: Strautmann

Ingram spare zusätzlich zu der Zeiteinsparung auch Transportkosten durch die hohe Verdichtung der Kartonage ein. Die Vermarktung der direktvermarktungsfähigen Ballen sei ebenfalls sehr lukrativ. Reindl lobt: „Mit dem BaleTainer und den einheitlichen Entsorgungsbehältern haben wir Ordnung und Struktur geschaffen – das war uns wegen der vielen Kundenbesuche besonders wichtig.“

„Strautmann hat genau das angeboten, was wir wollten und das auch zu einem fairen Preis. Herr Günter Komesker, Geschäftsführer Strautmann Umwelttechnik GmbH und Herr Markus Jobst, Vertriebsgebietsleiter Süd-Ost haben mich gut beraten und es hat Spaß gemacht das Projekt mit Ihnen zu gestalten“, erzählt Reindl.

Statt Zeit mit der Entsorgung zu verbringen, könnten sich die Mitarbeiter jetzt auf das Kerngeschäft fokussieren.

Zeitintensive Entsorgung vorher
In der Vergangenheit wurden alle Umverpackungen in Behältern gesammelt. Diese wurden im unteren Lagerbereich von der Ameise abgeholt und zum Presscontainer gebracht. Die Mitarbeiter mussten bei Wind und Wetter weite Laufwege zum Presscontainer auf sich nehmen, um dann händisch die Kartonage in den Presscontainer zu werfen. Der Entsorgungsprozess eines einzigen Behälters dauerte ca. zwei bis drei Minuten. Der außenstehende Presscontainer belegte zudem einen Rampenplatz und kostete jeden Monat Miete.

Im oberen Lagerbereich wurde die Kartonage mit einer Schrankballenpresse verdichtet. Jeder Karton musste händisch in die Presskammer eingeworfen werden. Durch ständiges Zwischenpressen verloren die Mitarbeiter hier sehr viel Zeit bei der Entsorgung. „Das war ein unheimlich großer Zeitaufwand, eine sinnlose Zeitverschwendung“, erinnert sich Reindl.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here