19. Internationaler bvse-Altpapiertag in Düsseldorf

Der 19. Internationale Altpapiertag des bvse findet am 21. April 2016 im Maritim Hotel in Düsseldorf statt. Zum Branchentreff der Altpapierbranche, die unter der Leitung von bvse-Vizepräsident und Vorsitzenden des bvse-Fachverband Papierrecycling Reinhold Schmidt steht, werden wieder rund 500 Teilnehmer aus dem In- und Ausland erwartet.

Altpapier ist kein statisches Geschäft. Der Weltrohstoff muss sich ständig neuen wirtschaftlichen, politischen und technischen Ausrichtungen stellen und dabei immer anspruchsvollere Qualitätsherausforderungen erfüllen. Die sich daraus ergebende Themenvielfalt spiegelt das Programm des internationalen Branchentreffs wider.

Der weltweit anerkannte Wirtschafts- und Finanzexperte, Prof. Dr. Max Otte, der in 2006 durch die Vorhersage der Finanzkrise mit seinem Bestsellerbuch „Der Crash kommt“ große Medienaufmerksamkeit erlangte, wird als diesjähriger Keynote-Speaker mit seinem Vortrag „Deutschland in Not“ auf die derzeit in vielen Wirtschaftsbereichen angespannte Situation eingehen.

In weiteren Vorträgen und Diskussionsrunden stehen zum einen neue An- und Herausforderungen hinsichtlich der Erfüllung von Qualitätsstandards im Blickfeld. Zum anderen wird das sich sowohl in Europa als auch global ändernde Umfeld in Bezug auf die Nachfrage und Versorgungssituation mit Altpapier in den Vordergrund gestellt.

Der Senior Expert der McKinsey Company, Schweden, Per-Ove Nordström, wird in seinem Vortrag auf „Perspektiven und Herausforderungen der Papierindustrie“ eingehen.

Über neue Entwicklungen in Chinas Nachfrage nach Altpapier berichtet Wade Schuetzeberg (ACN B.V., Rotterdam). Ranjit Singh Baxi (J & H Sales International, Präsident BIR Paper Division) wird einen Blick auf „Europas Rolle in der Altpapierversorgung Asiens und Indiens“ werfen. Darüber, wie „die Versorgung der Papierindustrie in Europa“ aussieht, klärt der Geschäftsführer der Papierfabrik Schoellershammer (Heinr. Aug. Schoeller Söhne GmbH & Co. KG, Düren), Bernd Scholbrock in seinem Vortrag auf.

Altpapierqualität und effektive Kontrollmechanismen beschäftigen die Branche nach wie vor in besonderem Maße. Nach einer Themeneinführung durch den ERPA-Delegierten des bvse, Andreas Uriel (Uriel Papierrohstoffe GmbH), wird der Obmann des CEN/TC 172, Barry Read, dazu einen Ausblick auf die zukünftige Norm für die Altpapier-Probenahme geben. Wie die Altpapier-Eingangskontrolle in der Praxis aussieht, erklärt Guillermo Vallés Albar, (SAICA Paper, Spain) und wie sich verändernde Altpapier-Zusammensetzungen auswirken wird das Thema von Jörg Hempel (PTS-Papiertechnische Stiftung, Heidenau) sein.

KEINE KOMMENTARE

Kommentar schreiben