SCHLAGWORTE: Preise

Rainer Sturm, pixelio.de

HWWI-Rohstoffpreisindex steigt erstmals seit Oktober 2015

| Im Februar stieg der HWWI-Rohstoffpreisindex nach Monaten mit erheblichen Kursverlusten erstmals wieder deutlich. Nachdem der Index in den vorherigen vier Monaten um insgesamt 27,6 % abgesunken war, ist dies das erste Monatsplus seit Oktober letzten Jahres und der höchste Monatszuwachs seit letztem Mai.

Schrottmarkt: Ernüchternde Halbzeitbilanz 2015

| Die Halbzeitbilanz 2015 für den Schrottmarkt fällt eher ernüchternd aus. Dieses Zwischenfazit zieht bvse-Schrottmarktexpertin Birgit Guschall-Jaik für den Zeitraum Januar bis Juni 2015.

Starke Nachfrage lässt Kunststoffpreise steigen

| Laut der Deutschen Gesellschaft für Kreislaufwirtschaft und Rohstoffe kann in Einzelfällen die Nachfrage bereits das Angebot übersteigen.

Volatilitätsmonitor für Rohstoffpreise

| Die Deutsche Rohstoffagentur (DERA) in der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) veröffentlicht ab sofort auf ihrer Internetseite monatlich einen Volatilitätsmonitor für rund 80 Rohstoffpreise. Die erste Ausgabe zeige, dass parallel zu den Preisen bei nahezu allen mineralischen Rohstoffen die Schwankungsbreiten in den letzten zwölf Monaten (Februar 2013 bis Januar 2014) rückläufig waren.

VDP kritisiert Ermittlungsverfahren von Altpapierpreisen

| Das Bild sei "nicht realistisch": Der Verband deutscher Papierfabriken (VDP) kritisiert das neue Preisermittlungsverfahren des Europäischen Wirtschaftsdienstes (EUWID) für Altpapier.

Preisrückgänge bei Stahl- und NE-Metall-Importen

| Die Preise für nach Deutschland importierte Produkte waren im Juli 2012 um 1,2 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Das teilt das Statistische Bundesamt Destatis mit. Preisrückgänge habe es unter anderem bei Roheisen, Stahl, und bei NE-Metallen gegeben.

Bodenbildung bei Stahlschrottpreisen im Dezember 2011

| Nach den deutlichen Preisrückgängen in den Vormonaten kam es im Dezember 2011 zu einer Bodenbildung bei den Stahlschrottpreisen. So blieben die Preise auf dem deutschen Stahlschrottmarkt weitgehend unverändert. Teilweise hätten die Werke für ihren Zukaufsbedarf aber auch höhere Preise bezahlen müssen. Es seien Preissteigerungen von etwa 10 bis 25 Euro je Tonne gemeldet worden. Das schreibt die Wirtschaftsvereinigung Stahl in ihrem „Bericht zur Lage auf dem Stahlschrotmarkt.“

Höhere Reallöhne und Verbraucherpreise

| Die Reallöhne sind im dritten Quartal 2010 im Vergleich zum dritten Quartal 2009 um durchschnittlich 1,3 Prozent gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, stiegen die Nominallöhne im dritten Quartal 2010 um 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum. Die Verbraucherpreise erhöhten sich im selben Zeitraum um 1,2 Prozent.

Deutsche Industrie leidet unter steigenden Rohstoffpreisen

| Preissprünge und Zugangsschwierigkeiten machen die Rohstoffversorgung für die Unternehmen zum Nadelöhr. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) hervor. 9 von 10 Firmen leiden demnach unter den steigenden Rohstoffpreisen. Mehr als jedes zweite Industrieunternehmen befürchtet, die erforderlichen Rohstoffe überhaupt nicht mehr zu erhalten.

Importpreise steigen um 8,5 Prozent

| Das Statistische Bundesamt vermeldet für Mai 2010 die höchste Jahresteuerungsrate für Importpreise seit zehn Jahren. Um 8,5 Prozent hat sich der Index für Einfuhrpreise im Vergleich zum Vorjahresmonat erhöht. Vor allem die Preise für NE-Metalle stiegen stark - teilwiese sogar um 100 Prozent.

Novelis erhöht die Aluminiumpreise

| Ab Mitte des Jahres wird es in Europa teurer. Nach eigenen Angaben erhöht der Aluminiumkonzern Novelis die Preise für Aluminiumwalzprodukte. Die "Preisanpassung an den Markt" gelte ab sofort für alle neuen Bestellungen - bereits geschlossene Verträge seien davon nicht betroffen.

Vormaterialpreise für Stahlblechverpackungen steigen

| Die Hersteller von Stahlblechverpackungen sind drastischen Kostensteigerungen ausgesetzt. Stahlunternehmen haben für das zweite Quartal dieses Jahres kräftige Preiserhöhungen für kaltgewalztes Feinblech realisiert, das zur Herstellung sowohl von großen Stahlfässern als auch von kleineren Stahlblechverpackungen verwendet wird.

Eisenschrottpreise bleiben unverändert

| Die Preise am belgischen Eisenschrottmarkt notierten in der Woche zum 26. Dezember gegenüber der Vorwoche erneut unverändert, teilte die belgische Wirtschaftszeitung „L`Echo“ mit.

Berliner Stadtreinigung muss Kalkulation offenlegen

| Die Berliner Stadtreinigung (BSR) muss künftig offen darlegen, wie sie ihre Tarife kalkuliert. Das entschied das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg am Dienstag in letzter Instanz. Somit endet der siebenjährige Rechtsstreit mit dem Grundbesitzerverein Haus & Grund für den landeseigenen Betrieb mit einer Niederlage.
Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren
Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link