RECYCLING magazin 06 / 2022

    Titelfoto: E. Zillner
    Wie können mehr Rezyklate zum Einsatz kommen? Dazu hat eine Sonderarbeitsgruppe Vorschläge erarbeitet. Dass es hier noch deutlichen Nachholbedarf gibt, zeigt ein aktueller Überblick von Plastics Europe. Auf der BIR-Tagung ging es vor allem um das Thema Abfallverbringung und Biogas kann russische Gasimporte nur zu geringen Teilen ersetzen.

    Preis: EUR 12,90 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

    Jetzt Print-Ausgabe bestellenJetzt digitale Ausgabe bestellen

    Titelthema

    Foto: E. Zillner
    Ein Booster für Kunststoffrezyklate
    Die UMK-Sonderarbeitsgruppe „Rezyklateinsatz stärken“ (RESAG) hat ihren Bericht an die Umweltministerkonferenz vorgelegt und listet eine ganze Reihe von Forderungen auf. (S. 24)

    Weitere Beiträge

    Foto: Engin Akyurt; pixabay.com
    „Eine textile Kreislaufwirtschaft kann gelingen“
    Dies war der Eindruck aller Beteiligten des 9. Internationalen Alttextiltages, der am 4. und 5. Mai 2022 in Amsterdam stattfand. (S. 16)
    Foto: Couleur; pixabay.com
    Wachsender Markt für die Vergärung von Bioabfällen
    Ecoprog geht davon aus, dass bis 2030 Kapazitäten für die Vergärung kommunaler Bioabfälle in einer Größenordnung von rund 8,1 Millionen Jahrestonnen errichtet werden (S. 18)
    Foto: Sennebogen
    Ferraro Group baut Wachstumsstrategie aus
    Mit fünf Sennebogen-Abbruchbaggern 830 E sowie dem 6300 HD Demolition, dem weltgrößten Seilbagger im Abbruch, stockt die Ferraro Group ihren Fuhrpark auf. (S. 19)
    Foto: Max Hoerath Design
    Neue Radlader-Generation
    Die neue Generation der kompakten Cat-Radlader in der Klasse 5 bis 7 Tonnen Einsatzgewicht bietet zahlreiche Weiterentwicklungen. (S. 20)
    Foto: Viviane Monconduit; pixabay.com
    Mehr als 810.000 Tonnen PVC verwertet
    VinylPlus gab am 25. Mai im Rahmen des 10. VinylPlus-Nachhaltigkeitsforums (#VSF2022) die Erfolge des ersten Jahres seiner Verpflichtung 2030 bekannt. (S. 21)
    Foto: soynanii; pixabay.com
    Viele Änderungen notwendig
    Beim parlamentarischen Abend des BDE ging es unter anderem um die Frage, welchen Beitrag das Recycling zur Versorgungssicherheit bei Metallen beitragen kann. (S. 22)
    Foto: recyclind; pixabay.com
    Die Bemühungen reichen noch nicht aus
    Zum zweiten Mal gibt Plastics Europe mit „The circular economy for plastics – A European Overview“ einen Überblick über die Kreislaufbestrebungen der Kunststoffhersteller. (S. 28)
    Foto: stux; pixabay.com
    Kreislaufwirtschaft gegen Klimakrise
    Im Rahmen ihrer Jahresbilanz-Pressekonferenz erhöht die Altstoff Recycling Austria AG (ARA) den Druck in Richtung Kreislaufwirtschaft. (S. 32)
    Foto: anncapictures; pixabay.com
    Vorstudie zu Klimaneutralität der Entsorgungswirtschaft
    Die EdDE hat ein Projektteam der TU Darmstadt mit der Untersuchung der „Klimaneutralität der Entsorgungswirtschaft“ in einer Vorstudie beauftragt. (S. 34)
    Foto: unpostropicciato; pixabay.com
    Ist weniger mehr?
    Handel lebt von offenen Märkten – auch der Kauf und Verkauf von Sekundärrohstoffen. Wie wirken sich Pandemie und Kriege, Inflation und Rezession auf die Branche aus? (S. 36)
    Foto: Gerd Altmann; pixabay.com
    Abfall gibt Gas
    Aus Siedlungsabfall lässt sich mehr machen als Fernwärme – beispielsweise Wasserstoff und klimaneutrale Kraftstoffe. Doch derzeit gerät manches Konzept ins Wanken. (S. 41)
    Foto: M. Roth, pixabay.com
    Einwegkunststoffe in den Griff kriegen
    S.Pro und das Ecologic Institute haben analysiert, wie die Vorgaben der Einwegkunststoffrichtlinie auf nationaler Ebene umgesetzt werden können. (S. 44)
    Foto: Dean-Norris; pixabay.com
    Vom Verbraucher zum Unternehmer
    Mit der Rolle der Verbraucher*innen beschäftigt sich die Studie „Circular Economy: The Rise of the Consumer Entrepreneur“ von Consors Finanz. (S. 46)
    Foto: Olivier Girard, pixabay.com
    Nur bedingt eine Alternative
    In einem Positionspapier zeigen Wissenschaftler*innen des DBFZ) auf, dass ein Exportstopp von russischem Erdgas nur sehr begrenzt durch Biogas kompensiert werden kann. (S. 48)
    Foto: Kranich17, pixabay.com
    Keinen blinden Aktionismus
    Auch die Verbraucher*innen sollen und müssen einen Beitrag zum Erreichen der Klimaziele leisten. Aber welche Maßnahmen sind dabei besonders vielversprechend? (S. 50)
    Foto: MichiS; pixabay.com
    Alternative Kreislaufwirtschaft
    Ende März hat die Europäische Kommission ihre Textilstrategie vorgelegt. Das Wuppertal Institut hat untersucht, was zur Umsetzung dieser Strategie notwendig ist. (S. 52)
    Foto Schlot: anSICHThoch3_pixabay.com
    Klimaschutz und seine Folgen
    Mit Hilfe des Emissionshandels soll sichergestellt werden, dass bestimmte Branchen ihren Beitrag zum erreichen der Klimaziele leisten. (S. 54)
    Illustration: E. Zillner
    Weniger Potenzial als gedacht
    Die Abfallvermeidung steht auf der europäischen Umweltagenda ganz oben. In der Realität nehmen die Abfallmengen allerdings eher zu. (S. 56)
    Foto: Markus Distelrath; pixabay.com
    Verunsicherung auf hohem Niveau
    Die Metallmärkte präsentieren sich weiterhin auf hohem Niveau bei anhaltender Verunsicherung über die konjunkturelle Entwicklung der Weltwirtschaft. (S. 60)

    Einzelheft-Bestellung

    RECYCLING magazin 06 / 2022

    Preis: EUR 12,90 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

      Daten zur Kontaktperson

      Anrede *

      Nachname *

      Vorname *

      Ihre E-Mail-Adresse *

      Ihre Telefonnummer *

      Anschrift/Kontakt

      Firma

      Straße/Hausnummer *

      PLZ/Ort *

      Land *

      Zahlungsart *

      USt.-IdNr.

      Anmerkungen

      * Ich habe die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert

      Mit dem Absenden dieser Nachricht willige ich ein, dass die angegebenen Daten zu meiner weiteren Betreuung und Zusendung der angeforderten Informationen verarbeitet und genutzt werden dürfen. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen in einer formlosen E-Mail. Datenschutzerklärung