RECYCLING magazin 05 / 2022

    Foto: Zeppelin
    Natürlich steht die IFAT im Mittelpunkt der Ausgabe – nach 4 Jahren war das auch kaum anders zu erwarten. Aber auch außerhalb der Leitmesse passiert so einiges. So muss sich die Stahlindustrie die Frage stellen, ob sie sich transformieren oder reformieren will. Veränderungen muss es auch bei verschiedenen Abfallströmen geben, die heute ihre Potentiale noch nicht vollständig ausschöpfen. Potentiale ausgeschöpft werden müssen auch noch bei den Verbraucher*innen, um das Ziel der Klimaneutralität zu erreichen.

    Preis: EUR 12,90 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

    Jetzt Print-Ausgabe bestellenJetzt digitale Ausgabe bestellen

    Titelthema

    Foto: Messe München GmbH
    Endlich wieder IFAT
    Nach vier Jahren Zwangspause öffnen sich vom 30.05. bis zum 03.06. endlich wieder die Tore der Messe München für die Entsorgungs-, Recycling- und Wasserwirtschaft. (S. 28)

    Schwerpunkt

    Foto: Repack
    Verantwortung übernehmen
    Nicht nur bei Kunststoffen hat sich die erweiterte Herstellerverantwortung als tragfähiges System erwiesen, das die Entsorgung gewährleistet. Doch für Kreislaufwirtschaft braucht es mehr. (S. 52)
    Foto: Tomra
    Überwindung des Engpasses bei Kunststoffrezyklaten
    Um die ehrgeizigen Recyclingziele zu erreichen, setzen Recycler fortschrittliche Technologien ein, um recycelte Materialien für hochwertige Kunststoffanwendungen zu produzieren. (S. 54)

    Weitere Beiträge

    Foto: Hans Braxmeier; pixabay.com
    Recycling alleine reicht nicht aus
    Die EU-Ziele zum Umgang mit Siedlungsabfällen sind aus Sicht der EEA ein sehr ambitioniertes Unterfangen, das mit Recycling alleine nicht erreicht werden kann. (S. 16)
    Foto: Philipp Duemcke; pixabay.com
    Klimaverträglicherer Beton erstmals im Praxistest
    Um die hohen Treibhausgas-Emissionen und Ressourcenverbräuche im Bausektor zu reduzieren, setzt das Land Berlin auf den Einsatz von nachhaltigen Baustoffen. (S. 18)
    Prasert Taosiri; pixabay.com
    Österreicher achten auf Umgang mit Lebensmitteln
    Jährlich werden in Österreich 157.000 Tonnen an noch brauchbarem Essen weggeworfen, das entspricht pro Haushalt Nahrung im Wert von 300 bis 400 Euro. (S. 20)
    Foto: Tomra
    Neue Sortierer-Generation für Aluminiumrecycling
    Die auf Röntgentransmissionstechnologie (XRT) beruhende Sortiermaschine X-Tract von Tomra soll Synergien aus der Metall- und Diamantenrückgewinnung kombinieren. (S. 22)
    Foto: Leopress
    Großes Potenzial bei Mülltrennung im Unterwegskonsum
    Die ARA hat gemeinsam mit dem Institut für Höhere Studien (IHS) eine Nudging-Studie zum Sammelverhalten der Menschen in Österreich im Außer-Haus-Bereich initiiert. (S. 24)
    Foto: Polysecure
    Unverwechselbare Kennung für Kunststoffprodukte
    Die Polysecure GmbH und Röchling Industrial starten eine exklusive Kooperation für den Einsatz innovativer Markertechnologie in Kunststoffprodukten. (S. 26)
    Foto: Plastics Europe
    Neuer Report zur Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe
    Der europäische Verband der Kunststofferzeuger Plastics Europe hat die zweite Auflage des Reports „Circular Economy for Plastics – A European Overview“ veröffentlicht. (S. 27)
    Foto: TomCam; pixabay.com
    Stahlindustrie: Transformieren oder Reformieren
    Der Schlüssel zum Erfolg sind Rezyklate aus der zirkulären Stahlwirtschaft als Ersatz für Eisenschwamm zur Erzeugung von Hochleistungsstählen. (S. 48)
    Foto: GrafVonFalkenstein; pixabay.com
    Die Potenziale besser ausschöpfen
    Nicht bei allen Abfallströmen werden heute die Recyclingpotenziale wirklich aus­geschöpft. Aber auch nicht überall wäre ein größerer Aufwand gerechtfertigt. (S. 58)
    Foto: analogicus, pixabay.com
    Aluminium im Kreislauf
    Vier Akteure der Kreislaufwirtschaft beschreiben am Beispiel von Aluminium, welcher Aufwand betrieben wird, um Recyclingrohstoffe zurück in den Kreislauf zu bringen. (S. 62)
    Foto: Golden Fotonios; pixabay.com
    Konsumverhalten als Schlüssel zur Klimaneutralität
    Als wesentliche Hindernisse auf dem Weg zur Klimaneutralität werden energieintensive Industrien gesehen. Aber auch der private Konsum spielt dabei eine wichtige Rolle. (S. 66)
    Foto: Alison Krejci; pixabay.com
    Überall die gleichen Probleme
    Das österreichische Bundesamt hat eine Studie erstellt, um einen Überblick über die aktuelle Lage bei Alttextilien und dem Textilrecycling zu geben. (S. 69)
    Foto: @Steffenhitscher; Clean-up Indonesien
    Revolution für die Rucksack-Produktion
    Die Mission von Got Bag: weniger Plastik im Meer! Für alle, die dies noch aktiver unterstützen möchten, gibt es jetzt die Mission Edition 2.0. (S. 72)
    Foto: Clker Free Vector-Images; pixabay.com
    Unabhängiger werden durch Recycling
    Wissenschaftler*innen der Katholischen Universität Leuven haben untersucht, wie Europa potenziellen Rohstoffengpässen auf dem Weg zur Energiewende begegnen kann. (S. 76)
    Foto: Computer Village, Lagos, Kaustubh Thapa
    Der Ruf nach der ultimativen Herstellerverantwortung
    Wissenschaftler*innen fordern, dass Exporteure von E-Schrott für den Werterhalt und einen ordnungsgemäßen Umgang mit den Abfällen verantwortlich gemacht werden sollen. (S. 80)
    Foto: INES; pixabay.com
    Die unsichtbaren Verschwender
    Das Öko-Institut hat versucht, die Energie- und Ressourcenaufwände vernetzter Geräte zu beziffern und Lösungsansätze für den Umgang mit diesen Geräten aufzuzeigen. (S. 82)
    Foto: Joachim Schnürle; pixabay.com
    Fahren auf Sicht aufgrund vieler Baustellen
    Der Krieg in der Ukraine, die Null-Covid-Strategie Chinas und die angespannten Verhältnisse der Lieferketten zwingen die Metallwirtschaft, auf Sicht zu fahren. (S. 84)

    Einzelheft-Bestellung

    RECYCLING magazin 05 / 2022

    Preis: EUR 12,90 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

      Daten zur Kontaktperson

      Anrede *

      Nachname *

      Vorname *

      Ihre E-Mail-Adresse *

      Ihre Telefonnummer *

      Anschrift/Kontakt

      Firma

      Straße/Hausnummer *

      PLZ/Ort *

      Land *

      Zahlungsart *

      USt.-IdNr.

      Anmerkungen

      * Ich habe die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert

      Mit dem Absenden dieser Nachricht willige ich ein, dass die angegebenen Daten zu meiner weiteren Betreuung und Zusendung der angeforderten Informationen verarbeitet und genutzt werden dürfen. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen in einer formlosen E-Mail. Datenschutzerklärung