Steinmüller Babcock erweitert Verwertungsanlage Premnitz

Steinmüller Babcock Environment hat den Auftrag für die Erweiterung der Energetischen Verwertungsanlage für Ersatzbrennstoffe (EVE) in Premnitz um eine zweite Linie erhalten.
In der neuen Linie der EVE Premnitz wird ab 2021 ein Brennstoffmix aus Hausmüll, Gewerbeabfällen und Ersatzbrennstoffen thermisch verwertet. Foto: EEW Energy from Waste Premnitz GmbH

Der Liefer- und Leistungsumfang umfasst Planung und Errichtung der Kesselanlage inklusive Rost und Nebenanlagen. Auftraggeber ist die EEW Energy from Waste Premnitz GmbH. Die Inbetriebsetzung ist für Mitte 2021 geplant.

Die EVE 1 habe bei der Errichtung vor zehn Jahren als eine der modernsten Anlagen für die energetische Verwertung von hochkalorischen Ersatzbrennstoffen in Europa gegolten. Die EVE 2 sei auf einen Brennstoffmix aus Hausmüll, Gewerbeabfällen und Ersatzbrennstoffen ausgelegt, bei einem Durchsatz von 150.000 t/Jahr und einer Leistung von 56 MWth. Während ein geringer Anteil der Energie für den Eigenbedarf genutzt werde, gehe der größte Teil in Form von Prozessdampf, Fernwärme und elektrischer Energie zu den örtlichen Industriekunden und Haushalten. Auf die Dauer soll die EVE 2 eine im Anlagenverbund vorhandene Wirbelschichtfeuerungseinheit mit einer Durchsatzleistung von 120.000 t/Jahr ersetzen.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here