Stadt Bebra nimmt neue Klärschlammvererdungsanlage in Betrieb

Thorben Wengert, pixelio.de
Thorben Wengert, pixelio.de

Der Eigenbetrieb Abwasser der Stadt Bebra hat seine neue Klärschlammvererdung am Montag, 26. November, um 10 Uhr in Betrieb genommen. Die neue Hochleistungsvererdungsanlage entstand innerhalb von nur fünf Monaten, ist 24.460 Quadratmeter groß und für rund 18.000 Einwohnerwerte ausgelegt, so Eko-Plant. Jährlich werden hier bis zu 16.000 Kubikmeter Nassschlamm der Kläranlage Bebra eingeleitet, entwässert und vererdet. Der Nassschlamm strömt – vollautomatisch gesteuert durch ein System aus Rohrleitungen, Pumpen und Schiebern – auf vier bepflanzte Beete, heißt es weiter. Das Wasser sickere durch die Wurzelschicht von 44.400 Schilfpflanzen. Der Schlamm verbleibe oberhalb der Wurzelschicht, wo ihn die Mikroorganismen mineralisieren. Im Hochsommer wachse das Schilf bis zu einem Zentimeter pro Tag, was zusätzliches Wasser über die Blätter verdunsten lässt. In den Beeten bleibe eine kleine Menge Klärschlammerde zurück, die sich als organisches Düngemittel in der Landwirtschaft verwerten lässt. Die Räumung des ersten Beetes sei für das Jahr 2027 vorgesehen.

Im Vergleich zur bisher betriebenen Entwässerungsanlage, die in die Jahre gekommen ist und nun ersetzt wird, spart das neue System jedes Jahr mehrere 100 Tonnen des Treibhausgases Kohlendioxid ein, so das Unternehmen. Die Betriebskosten seien deutlich niedriger. Der Abwasserbetrieb Bebra betreibt die neue Anlage in den kommenden Jahren gemeinsam mit der Eko-Plant GmbH. Die Anlage ist die vierte ihrer Art in Hessen, wo nun Klärschlamm von fast 200.000 Einwohnerwerten in Vererdungsanlagen von Eko-Plant entwässert wird. Einen höheren Wert erreicht das Unternehmen mit seinen Anlagen nur in Niedersachsen.

Eko-Plant ist der größte Geschäftsbereich von The Pauly Group. Die Firma plant, baut und betreibt als Generalunternehmer Klärschlammvererdungsanlagen, aber auch Naturerlebnisbäder. Die hauseigene Gärtnerei Reed züchtet Schilfpflanzen. Der Fachbereich Service Ökotechnik betreut die Anlagen im laufenden Betrieb und die Abteilung Verwertungs- und Reststoffmanagement sichert die Weiterverarbeitung beziehungsweise Entsorgung. Somit decke die Gruppe alle Leistungen zuverlässig aus einer Hand ab.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here