Mülltrennung leicht gemacht

Anlässlich des Welt-Recycling-Tages weist Umweltministerin Ulrike Höfken auf die Möglichkeit für Kommunen, regionale Entsorger und Hausverwaltungen hin, mithilfe eines Online-Baukastens kostenlos Flyer für die Mülltrennung zu erstellen.
Dirk Kruse, pixelio.de

„Recycling ist aus Gründen der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes unverzichtbar. Die Voraussetzung für eine reibungslose Verwertung allerdings ist die richtige Mülltrennung. Das heißt: Am Anfang der Recyclingkette stehen wir Bürgerinnen und Bürger“, sagte Umweltministerin Ulrike Höfken anlässlich des ersten Welt-Recycling-Tags am Sonntag, 18. März.

„Ob Biotonne, gelber Sack, Glascontainer, Altpapier- oder Restabfalltonne: Hier hat die Bevölkerung die Verantwortung, mitzumachen. Doch stehen regional sehr unterschiedliche und individuell gestaltete Sammel- und Tonnensysteme zur Verfügung. Es ist nicht immer einfach, den Durchblick zu behalten. Darum wollen wir sensibilisieren, aufklären und vor allem die Kommunen und Entsorger unterstützen, die Bevölkerung aufzuklären.“ Die Umweltministerin betonte: „Viele Bürgerinnen und Bürger empfinden die Abfalltrennung als zu kompliziert. Hier setzen wir mit unserer Abfall-Trennhilfe an, die Kommunen, regionale Entsorger und Hausverwaltungen für die Öffentlichkeitsarbeit nutzen können.“

Für sie besteht die Möglichkeit, mithilfe eines Online-Baukastens kostenlos professionelle Flyer speziell für ihr Sammel- beziehungsweise Tonnensystem zu erstellen. Logo, Adresse und Kontaktdaten können individuell eingepflegt werden. Zur Abbildung der Abfallfraktionen sowie der jeweiligen Entsorgungsgefäße stehe umfangreiches Bildmaterial zum Download zur Verfügung. Der überwiegende Teil des erstellten Flyers basiert auf einer leicht verständlichen, grafischen Darstellung. Die auf dem Flyer enthaltenen Texte werden gleichzeitig in drei (Standardflyer) beziehungsweise fünf (Spezialflyer „Flüchtlinge“) Sprachen dargestellt. Das Angebot wurde gemeinsam vom Umweltministerium und Landesamt für Umwelt erarbeitet.

Die Flyer enthalten außerdem Daten und Fakten dazu, warum bestimmte Abfälle getrennt erfasst werden sollen. Hierfür sind in der Abfalltrennhilfe QR-Codes integriert, über die Kurzinformationen zur jeweiligen Abfallart und deren Verwertung in insgesamt 23 Sprachen abgerufen werden können. Der in wenigen Minuten erstellbare Flyer kann als hochauflösendes PDF gespeichert und entweder digital zum Download auf der Internetseite eingestellt oder in der gewünschten Auflage gedruckt und nach Bedarf an Wohnungsbaugesellschaften, Hausverwaltungen, Vermieter, Integrationshelfer oder Sozialarbeiter weitergegeben werden.

„Die Müllmengen, die in der Umwelt und in den Meeren landen, sind alarmierend: Mit unserem täglichen Engagement in der Mülltrennung können wir aber einen Beitrag leisten, dass der Abfall richtig entsorgt und recycelt wird“, so die Umweltministerin abschließend.

Weitere Informationen zum kostenlosen Baukastensystem sind online abrufbar.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here