RECYCLING magazin 03 / 2021

    Foto Sennebogen
    Das Recycling von Verpackungen bleibt ein heißes Thema. Lösungsansätze wurden im gemeinsam von der DGAW und dem RECYCLING magazin durchgeführten Webinar diskutiert. Mit der Frage nach der Kostenverantwortung für das Littering beschäftigt sich ein aktuelles Rechtsgutachten. Die europäischen Stahlrecycler fordern, die Potentiale des Stahlrecyclings besser zu nutzen. Und der BDE fordert, einen Staatsminister oder eine Staatsministerin für Kreislaufwirtschaft im Kanzleramt zu etablieren.

    Preis: EUR 12,90 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

    Jetzt Print-Ausgabe bestellenJetzt digitale Ausgabe bestellen

    Titelthema

    Foto: Hans Braxmeier; pixabay.com
    Die neue Sachlichkeit des Verpackungsdesigns
    Wie kann Verpackungsmaterial im Kreis geführt werden? Über diese Frage diskutierten Akteure entlang der Wertschöpfungskette in einem Webinar der DGAW und des RECYCLING magazins. (S. 24)

    Schwerpunkt

    Foto: Zillner
    Die Vorteile richtig ausspielen
    Mit der „Circular Metals Strategy“ will Euric aufzeigen, wie die verstärkte Kreislaufführung von Metallen einen Beitrag zu den europäischen Umweltzielen leisten kann. (S. 34)
    Foto: Dietmar Meinert; pixelio.de
    Vorsichtig zuversichtlich
    Auch nach einem Jahr Pandemie spielt Corona bei den Stahlrecyclern eine wesentliche Rolle. Die Auswirkungen sind aber sehr unterschiedlich und nicht immer negativ. (S. 36)
    Foto: Photomat; pixabay.com
    Hätte, hätte, Verwertungskette
    Eine Studie im Auftrag des Umweltbundesamtes hat untersucht, welche Hemmnisse abseits der Absatz­schwierigkeiten für RC-Baustoffe bestehen. (S. 46)
    Foto: yolvin pizan; pixabay.com
    Schätze in der Stadt heben
    Das Hintergrundpapier „Ressourcenschutz durch Stadtplanung und Stadt­­entwicklung“ beleuchtet die rechtliche Lage zum Ressourcenschutz in der Stadtplanung. (S. 50)
    Foto: Caterpillar/Zeppelin
    Neuer Abbruchbagger Cat 340 UHD
    Der Cat-340-UHD-Ultra-High-Demolition-Bagger wurde laut Hersteller für den schwierigen Abbruch von hohen Bauwerken entwickelt. (S. 53)
    Foto: Markus-Distelrath; pixabay.com
    Verbrennen statt verbuddeln
    Teerhaltiger Straßenaufbruch gilt seit 2002 als gefährlicher Abfall. In Deutschland gibt es aber nach Auffassung der DGAW keine nachhaltige Lösung. (S. 54)

    Weitere Beiträge

    Foto: 11066063; pixabay.com
    Kreislaufwirtschaft ins Kanzleramt
    Anfang März hat der BDE seine Forderungen für den kommenden Bundestagswahlkampf vorgestellt. Im Fokus steht eine bessere Verankerung der Kreislaufwirtschaft. (S. 16)
    Foto: Sennebogen
    Vom Werk direkt in den Einsatz
    Die Brandhuber Transporte GmbH setzt einen Sennebogen 830 E für ein größeres Rückbauvorhaben im historischen Stadtkern von Straubing ein. (S. 18)
    Logo: BNW
    Unternehmensgrün wird zu BNW
    Unternehmensgrün hat sich umbenannt in Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft. Damit soll das Ziel des Vereins deutlicher hervorgehoben werden. (S. 19)
    Foto: Biju Toha, pixabay.com
    Innovation für die Verpackungssortierung
    Das Forschungsprojekt Tasteful verbindet Tracer-Based-Sorting mit Objekterkennung und KI. Dabei soll der nächste Technologieschritt beim Tracer-Based-Sorting entwickelt werden. (S. 20)
    Foto: Florian Pircher; pixabay.com
    Voll auf Kreislaufkurs
    In seiner Entschließung des Europäischen Parlaments zum neuen Aktionsplan für die Kreislaufwirtschaft nimmt das Europäische Parlament Stellung zum Aktionsplan der Kommission. (S. 22)
    Foto Feuer: Werbefuzzy68; pixabay.com _Foto Münze nach stux; pixabay.com
    Ein CO2-Preis für die Verbrennung von Abfällen?
    Erklärtes Ziel des BEHG ist es, alle CO2-Emissionen aus Verbrennungsprozessen, die bisher nicht dem europäischen Emissionshandelssystem (EU ETS) unterliegen, zu bepreisen. (S. 28)
    Foto: E. Zillner
    Vom Problemstoff zur Palette
    Getränkekartons gehören nach wie vor zu den Verpackungen, die im Recycling eher Probleme bereiten. Logistics Arts Production hat eine bessere Verwendung für das Material gefunden. (S. 30)
    Foto: Gerd Altmann; pixabay.com
    Ordnung ins Chaos bringen
    100 Prozent Circular Plastics? Nach dem Cirplus-Gründer Christian Schiller lässt sich das nur durch die digitale Vernetzung der gesamten Wertschöpfungskette erreichen. (S. 32)
    Foto: Tim Reckmann; pixelio.de
    Die Verursacher sollen zahlen
    Ein Rechtsgutachten im Auftrag der AGVU hält die geplante Regelung zur Übernahme von Litteringkosten durch die Hersteller für nicht rechtskonform. (S. 38)
    Foto: Hans Braxmeier; pixabay.com
    Kein einfacher Umstieg möglich
    Gerade bei Elektroaltgeräten wird noch sehr wenig auf Rezyklate für Kunststoffteile zurückgegriffen. Eine Studie im Auftrag des Umweltbundesamtes will aufzeigen, wie sich das ändern lässt. (S. 41)
    H. Hach; pixabay.com
    Endlich etwas tun
    Über die Problematik der Meeresvermüllung ist schon viel geredet worden. Eine umfassende Lösung ist aber nicht in Sicht. Drei Würzburger Unternehmer sind angetreten, um das zu ändern. (S. 44)
    Foto: Interseroh Product Cycle GmbH / Michael Dötsch
    „Geht nicht“ gibt‘s nicht
    Vom Mitarbeiter in Produktion und Logistik hat sich Cristian Runge bei Interseroh innerhalb von zwei Jahren zum Leiter Betrieb der Business Unit ReMarket weiterentwickelt. (S. 56)
    Foto oben und unten: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V.
    Umweltschutz in der Antarktis
    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hat Erdwich mit der Installation einer Müllzerkleinerungsanlage für die Forschungsstation GARS O’Higgins in der Antarktis beauftragt. (S. 58)
    Illustration: E. Zillner
    Digital Ressourcen einsparen
    Eine aktuelle Studie im Auftrag des Wirtschaftsministeriums soll die Möglichkeiten aufzeigen, die die Digitalisierung für Ressourceneffizienz in Unternehmen spielen kann. (S. 60)
    Foto: Baumüller
    Kreislaufwirtschaft trifft Energieeffizienz
    In Zusammenarbeit mit Baumüller entwickelte die Weima Maschinenbau GmbH einen durchsatzstarken Einwellen-­Zerkleinerer mit High-Torque-Antrieb. (S. 62)
    Foto: ejaugsburg; pixabay.com
    Glaubhaft und nachvollziehbar muss es sein
    Der Bericht „Klimamanagement in Unternehmen“ im Auftrag des Umweltbundesamtes entwickelt einen Vorschlag, wie ein Klimamanagement in Unternehmen etabliert werden könnte. (S. 64)
    Foto: Gerd Altmann; pixabay.com
    Metallmärkte weiter auf hohem Niveau
    Die Notierungen an der LME präsentierten sich in den letzten vier Wochen weiterhin fest. Kupfer erreichte zwischenzeitlich sogar die höchsten Preisnotierungen seit zehn Jahren. (S. 66)

    Einzelheft-Bestellung

    RECYCLING magazin 03 / 2021

    Preis: EUR 12,90 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

      Daten zur Kontaktperson

      Anrede *

      Nachname *

      Vorname *

      Ihre E-Mail-Adresse *

      Ihre Telefonnummer *

      Anschrift/Kontakt

      Firma

      Straße/Hausnummer *

      PLZ/Ort *

      Land *

      Zahlungsart *

      Anmerkungen

      * Ich habe die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert

      Ich akzeptiere die Datenschutz-Bestimmungen