RECYCLING magazin 02 / 2018

    Kunststoffrecycling spielt eine wichtige Rolle - deshalb räumen wir ihm in dieser Ausgabe auch jede Menge Platz ein. Mit ihrer Kunststoff-Strategie will die Europäische Kommission zum einen die Wirtschaftlichkeit des Recyclings verbessern und zum anderen Littering, vor allem in den Meeren einschränken. Wir geben einen ausführlichen Überblick über die Strategie und die im Zusammenhang damit noch veröffentlichten Mitteilungen der Kommission. Die Strategie war dann auch ein wichtiges Thema auf der Petcore-Konferenz Anfang Februar in Brüssel. Weniger Sorgen machen müssen sich derzeit hingegen die NE-Metallhändler und -recycler. Im In- und Ausland ist die Lage für die Branche positiv.

    Preis: EUR 12,90 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

    Jetzt Ausgabe bestellen

    Titelthema

    Foto: panaramka; Fotolia.com
    Nur mit halber Kraft
    Mit der Veröffentlichung des Kreislaufwirtschaftspakets Ende 2015 hatte die Europäische Kommission auch Kunststoffe als besonders wichtiges Thema identifiziert. Nun hat sie die entsprechende Strategie dazu vorgelegt. (S. 22)
    Foto: C, Falk, Pixelio.de
    Verbindlich unverbindlich
    Die Unternehmen der Kunststoffbranche sollen freiwillige Selbstverpflichtungen abgeben – die ersten liegen vor. (S. 27)
    Carsten Juenger & Peter Bechen, pixelio.de
    Die Chemie muss stimmen
    Im Rahmen der Strategie will die Kommission das Zusammenspiel von Chemie- und Abfallrecht verbessern. (S. 28)
    Bernd Sterzl, pixelio.de
    Im Hafen ist Endstation
    Die aktualisierte Richtlinie zu Hafenauffangeinrichtungen soll helfen, die Verschmutzung der Meere zu reduzieren. (S. 30)
    Illustration: E. Zillner
    Wider den Bio-Pfusch
    Warum oxo-abbaubare Kunststoffe nicht die Lösung des Problems von Kunststoffen in der Umwelt sind. (S. 31)
    Ecko, pixelio.de
    Den Überblick behalten
    Mit einem Überwachungsrahmen sollen die Erfolge der Kreislaufwirtschaft besser sichtbar werden. (S. 32)

    Schwerpunkt

    Foto: Thueringer Landhaus Ilmenau, pixelio.de
    Nur 20 Prozent kommen an
    Trotz entsprechender Rechtsvorschriften in weiten Teilen der Welt werden nur 20 Prozent des weltweiten E-Schotts gesammelt und behandelt. (S. 44)
    Foto: ICM AG
    Mengen verändern Märkte
    Die Experten auf dem IERC in Salzburg waren sich einig: Die zunehmenden E-Schrott-Mengen werden sich auf die gesamten Marktbedingungen auswirken. (S. 46)
    Bild: VDM
    Branche erwartet steigende Preise
    Die deutsche Wirtschaft verzeichnete 2017 die höchste Wachstumsrate seit sechs Jahren. Davon profitiert auch die NE-Metall-Wirtschaft deutlich. (S. 60)
    Foto Containerschiff: Bernd Sterzl; Foto Metallspäne: Dieter Poschmann; beide pixelio.de
    Mit guter Laune ins neue Jahr
    Das Jahr 2017 war für die NE-Metallindustrie ein gutes Jahr – und derzeit gibt es wenige Anzeichen dafür, dass 2018 schlechter wird. (S. 62)

    Weitere Beiträge

    Foto: Martin Moritz, pixelio.de
    Ein versöhnliches Ende
    Nach langem Ringen haben nach Angaben der Gemeinsamen Stelle alle Systeme mit ihrer Unterzeichnung des neuen Vertrages das Clearing einvernehmlich vereinbart. (S. 16)
    Foto: E. Zillner
    bvse warnt vor Monopolbildung
    Der Kauf des Grünen Punkts durch Remondis könnte nach Auffassung des bvse zu erheblichen Verwerfungen in der Recycling- und Entsorgungsbranche führen. (S. 17)
    Illustration: E. Zillner
    Klimagasemissionen erneut gestiegen
    Zum zweiten Mal hintereinander sind die Emissionen in Deutschland gestiegen. Damit gerät langsam, aber sicher auch das Ziel für 2030 in Gefahr. (S. 18)
    Harald Wanetschka, pixelio.de
    Nachhaltigkeit bei Smartphones und Co. die Ausnahme
    Eine Studie der Deutschen Umwelthilfe zeigt, dass die Kreislaufwirtschaft in der Informations- und Telekommunikationstechnologiebranche noch nicht angekommen ist. (S. 19)
    Illustration: E. Zillner
    Kein Grund zur Panik, aber zur Sorgfalt
    Am 25. Mai 2018 tritt die neue Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Sie betrifft fast alle Unternehmen, also ein guter Grund, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. (S. 20)
    Illustration: E. Zillner
    Unzufrieden mit dem Rahmen
    Die Berliner Abfallwirtschafts- und Energiekonferenz ist der Treffpunkt der thermischen Abfallverwerter. Die zeigen sich vor allem unzufrieden mit Brüssel. (S. 34)
    Foto und Compositing: E. Zillner
    Vor großen Veränderungen
    Chinas Entsorger bekommen Rückenwind: Importverbote und strenge Vorgaben zur Abfallwirtschaft sollen genauso wie eine Umweltsteuer Investitionsanreize schaffen. (S. 36)
    Illustration: E. Zillner
    Immer der Nase nach
    Verfahren zur Geruchsreduktion sind nicht nur auf den Verkaufserfolg ausgerichtet, sondern schleusen auch nachhaltig Schadstoffe aus Ressourcen und Produkten aus. (S. 42)
    Foto: Sennebogen
    Sennebogen 817 E im Einsatz
    Entwickelt speziell für die Bedürfnisse der Recycling- und Abfallwirtschaft, präsentierte Sennebogen Ende 2017 seinen bisher kleinsten Umschlagbagger – den 817-E-Serie. (S. 49)
    Verena Muench, pixelio.de
    Warten auf die Disruption
    Wie entwickelt sich die Gesellschaft, wie entwickeln sich Städte und wie entwickelt sich letztlich der Abfall? Klare Antworten gibt es auf diese Fragen nicht. (S. 50)
    H. Siepmann, pixelio.de
    Standards für Verpackungskunststoffe schaffen
    Die deutschen Kunststoffrecycler fordern ein konkretes Mitwirken der Hersteller, des Handels und der Abfüller an einer Standardisierung von Verpackungskunststoffen. (S. 52)
    Paul-Georg Meister, pixelio.de
    Aufbruchstimmung bei PET
    In Brüssel diskutierten im Rahmen der Petcore-Konferenz Experten aktuelle Marktentwicklungen, Technologietrends und die Kunststoffstrategie der Europäischen Kommission. (S. 54)
    Schwächephase überwunden
    Nachdem in Frankreich die Umsätze im Recyclingsektor zwischen 2012 und 2016 um 20 Prozent zurückgegangen waren, wird für 2017 ein Plus von 13 Prozent erwartet. (S. 58)
    Christian Pohl, pixelio.de
    Weiter auf Aufwärtskurs
    Die Stimmung auf den internationalen Märkten für Nichteisenmetalle blieb weiterhin gelöst. Nur der Schrottmarkt wird durch ein deutliches Überangebot belastet. (S. 64)

    Einzelheft-Bestellung

    RECYCLING magazin 02 / 2018

    Preis: EUR 12,90 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

    Daten zur Kontaktperson

    Anrede *

    Nachname *

    Vorname *

    Ihre E-Mail-Adresse *

    Ihre Telefonnummer *

    Anschrift/Kontakt

    Firma

    Straße/Hausnummer *

    PLZ/Ort *

    Land *

    Zahlungsart *

    Anmerkungen

    * Ich habe die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert