Neue Anlage für Polypropylen-Recycling

Das amerikanische Unternehmen PureCycle Technologies hat eine Partnerschaft mit Milliken & Company und Nestlé angekündigt, um eine erste Anlage für ein neues Verfahren zum Recycling von Polypropylen in Betrieb zu nehmen.

Das von Procter & Gamble (P&G) entwickelte und lizensierte Patentverfahren entferne Farbe, Geruch und andere Verunreinigungen aus dem Ausgangsmaterial und verwandele es in neuwertigen Kunststoff. Milliken, dessen Additive eine entscheidende Rolle in der Aufarbeitung des recycelten PP spielen sollen, habe einen exklusiven Liefervertrag mit PureCycle geschlossen. Nestlé arbeite im Rahmen der Strategie, seine Verpackungen bis zum Jahr 2025 komplett auf recycel- oder wiederverwendbare Materialien umzustellen, gemeinsam mit PureCycle an der Entwicklung neuer Verpackungsmaterialien.

„Wir sind zuversichtlich, dass wir unser Vorhaben mit diesen Partnern noch schneller umsetzen können“, sagt Mike Otworth, CEO von PureCycle Technologies. „Die Validierung unseres Verfahrens wird dazu beitragen, das Kunststoffrecycling weiter zügig voranzutreiben.“

PureCycle befinde sich mitten im Bau der ersten Anlage in Lawrence County, Ohio (USA), die ab 2021 mit einer Kapazität zum Recyceln von fast 54.000 Tonnen Alt-PP zu über 47.500 Tonnen neuwertigem PP den Betrieb aufnehmen soll. Schon in Kürze wolle man in einer ersten Versuchseinheit PP aus unterschiedlichen Quellen verarbeiten und den Betrieb der ersten und nachfolgender Anlagen optimieren.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here