Metalle aus Schüttgütern aussortieren

Die Sortenreinheit der Endprodukte spielt nicht nur bei Recyclingprozessen eine überaus wichtige Rolle.
Der Metalfex kümmert sich nicht nur um die sichere Ausschleusung von NE-Metallen, sondern ebenso effektiv um die Eisenabtrennung. Foto: Komptech

Mit dem Metalfex bietet Komptech nach eigenen Angaben einen mobilen Nicht-Eisen-Metall-Abscheider an, der sich darüber hinaus auch effizient um die Abtrennung der Eisen-Metalle kümmert.
Die Gewinnung möglichst sortenreiner Endprodukte wird nicht nur in vielen Recyclingbranchen immer wichtiger, sondern ist seit jeher insbesondere in der Schüttgutindustrie eine unverzichtbare Grundlage, um auch dort die hohen Qualitätsanforderungen zu erfüllen.

Die meisten vorzerkleinerten oder bereits vorgesiebten Schüttgüter enthalten neben Eisen-(Fe)-Metallen auch eine Vielzahl an Nichteisen-(NE)-Metallen wie zum Beispiel Aluminium, Kupfer, Zink, Bronze oder Messing. So unerwünscht diese NE-Metalle mit Blick auf die Sortenreinheit des gewünschten Endproduktes auch sind, so wertvoll sind sie inzwischen im Sinne des Recyclinggedankens.

Um diese Sekundär-Rohstoffe auch bei relativ einfachen Aufbereitungsprozessen wieder zurück zu gewinnen, bietet Komptech mit dem Metalfex einen mobilen NE- und Fe-Abscheider an, der sich vielseitig einsetzen lassen soll.

Die Beschickung des Metalfex erfolge über ein Förderband, das seine Fortsetzung im Bereich der Materialaufgabe über ein eigenes, 1,60 Meter breites Zuführband findet. Für die eigentliche NE-Abscheidung sei ein Wirbelstromabscheider mit exzentrischem Polsystem zuständig, das je nach Materialzufuhr und Materialbeschaffenheit mit Hilfe eines verstellbaren Trennscheitels genau eingestellt werden könne. Die Arbeitsbreite der NE-Abscheideeinheit betrage 1.950 mm. Der Austrag der NE-Metalle sowie der Reinfraktion erfolge über zwei klappbare Abwurfbänder links und rechts an der Maschine, die bei einer Gurtbreite von jeweils 800 mm je nach Maschinenkonfiguration eine Abwurfhöhe von 2,30 bis 3,15 Meter erreichen.

Alle Komponenten des Metalfex würden elektrisch angetrieben, die Energie komme dabei vom eingebauten Dieselgenerator oder über das Stromnetz. Ein vorgeschalteter Neodym-Überbandmagnet kümmere sich zeitgleich auch um die effektive Eisenabtrennung.

Bei der Grundkonzeption könne das Aufgabematerial eine Korngröße von bis zu 300 mm erreichen. Bei den Aufgabematerialien selbst sei das Spektrum ungewöhnlich groß ausgelegt. Verarbeitet werden könnten vorzerkleinertes Altholz und Sperrmüll, Industrie- und Gewerbeabfall, Hausmüll und Baumischabfälle und nicht zuletzt Schredder-Materialien.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here