ARA: Massnahmenbündel zur Aktionswoche Abfallvermeidung

Abfallvermeidung und Wiederverwendung sind die zentralen Themen der diesjährigen Europäischen Woche der Abfallvermeidung (EWAV) von 17. bis 25. November.

Europas größte Kommunikationskampagne setzt sich zum Ziel, alle europäischen Bürgerinnen und Bürger für die Notwendigkeit der Ressourcenschonung zu sensibilisieren und praktische Wege aus der Wegwerfgesellschaft aufzuzeigen. Die Altstoff Recycling Austria AG (ARA) unterstützt die Initiative mit einem vielfältigen Maßnahmenbündel. Pro Jahr wendet der Marktführer der heimischen Sammel- und Verwertungssysteme über 700.000 EUR für Abfallvermeidungsmaßnahmen auf.

Die ARA unterstützt die Anliegen der EWAV nicht nur in der Aktionswoche, sondern tagtäglich mit Veranstaltungen, Projekten und laufender Beratung auf allen Ebenen. ARA-Vorstand Christoph Scharff: „Als Marktführer mit über 15.000 Kunden ist es unsere Verantwortung, die Kreislaufwirtschaft in Europa mit allen Kräften voranzutreiben. Im Rahmen der Aktionswoche setzen Akteure aus Wirtschaft, Politik, Zivilgesellschaft, Umweltschutz sowie aus Bildung und Verwaltung Akzente für Ressourcenschonung, Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit. In Österreich leisten wir gemeinsam mit Kunden und Partnern täglich unseren Beitrag für ein nachhaltiges und zukunftsfähiges Europa.“

Die Unternehmungen der ARA sind vielfältig: ARA4kids bietet ein umfassendes Umweltbildungsprogramm für die Kleinsten, das fast flächendeckend in Österreich zum Einsatz kommt. Seit Start der großen Umweltbildungsinitiative wurde bereits jedes 5. Kind im Alter von 4 bis 10 Jahren erreicht. Sie werden spielerisch über den richtigen Umgang mit Abfall aufgeklärt und zu kleinen Umweltbotschaftern ausgebildet.
Die Kampagne „Reinwerfen statt Wegwerfen“, in Kooperation mit Österreichs Wirtschaft, stellt Bewusstseinsbildung gegen Littering mit zahlreichen Events, Projekten und Flurreinigungen in den Mittelpunkt. Im Mai 2012 ins Leben gerufen, erzielte die Initiative seither mehr als 77 Millionen Kontakte.

Innovationsführerschaft beweist die ARA mit dem neuesten Leistungsbereich ARA Circular Design. Hier arbeitet man intensiv mit Kunden, Verpackungsherstellern und Forschern an zukunftsweisender Verpackungsgestaltung. Dabei wird der Materialeinsatz minimiert, die Recyclingfähigkeit verbessert und der Einsatz von Kunststoffrecyklat deutlich gesteigert.

Seit 2017 gibt es den ARA Innovation Space. Ein multidisziplinäres Team beschäftigte sich mit den vier wichtigen Kernthemen Wertstoffe, Built Environment, Circular Design und Circular Business Models und sorgte für Vernetzung unter den Vordenkern der Abfallwirtschaft. Gleiches gilt für die internationale Plattform CEC4Europe, wo die ARA als Gründungsmitglied die europäische Kreislaufwirtschaft mitgestaltet.

Die ARA-Aktivitäten werden durch eine Vielzahl an Projekten zur Ressourceneffizienz mit Unternehmen,  Universitäten und Bildungseinrichtungen ergänzt.

„Kreislaufwirtschaft erfordert einen grundlegenden Wandel im Umgang mit Ressourcen. Die europaweite Aktionswoche ist dabei eine Maßnahme, die wir gerne unterstützen. Denn nur gemeinsam und in sektorübergreifender Kooperation werden wir die Transformation zu einer ressourceneffizienten Wirtschaftsweise realisieren können“, meint Scharff abschließend.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here