Nespresso setzt auf nachhaltiges Aluminium

Nespresso ist nach eigenen Angaben das erste Unternehmen, das sich dazu verpflichtet, ausschließlich Aluminium aus nachhaltiger Beschaffung zu verwenden.
Thorben Wengert, pixelio.de
Thorben Wengert, pixelio.de

Nespresso arbeite hierfür mit Rio Tinto zusammen, dem aktuell einzigen Produzenten von zertifiziertem Aluminium nach den Standards der Multistakeholderorganisation Aluminium Stewardship Initiative (ASI). Beide Unternehmen haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, damit Nespressos Kaffeekapseln bis 2020 zu 100 Prozent aus ASI-zertifiziertem Aluminium hergestellt werden können.

Nespresso ist Gründungsmitglied der 2009 ins Leben gerufenen Multistakeholderorganisation Aluminium Stewardship Initiative, der u. a. auch Audi, BMW, der WWF und die IUCN (International Union for Conservation of Nature, Umweltschutzunion) angehören. Die ASI hat bereits 2014 den ersten Standard für verantwortungsbewusstes und sozialverträgliches unternehmerisches Handeln entlang der gesamten Aluminiumwertschöpfungskette definiert. Die Kriterien umfassen Regelungen etwa für die Biodiversität, den Schutz der Rechte indigener Völker, die Minimierung von Treibhausgasemissionen, die Wasser- und Abfallwirtschaft sowie die Materialverantwortung.

„Nespresso ist stolz darauf, eine treibende Kraft bei der Entwicklung und Umsetzung der ASI gewesen zu sein“, erklärt Jean-Marc Duvoisin, CEO von Nespresso. „Gemeinsam haben wir es geschafft, die Vision von verantwortungsvoll hergestelltem Aluminium zu realisieren. So bieten wir unseren Kunden Transparenz und unterstützen dabei, die Auswirkungen ihres Vebrauchs zu reduzieren. Dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer nachhaltigeren und umweltfreundlicheren Zukunft.“

Fiona Solomon, CEO der ASI, äußerte sich ebenfalls zu der Zusammenarbeit: „Aluminium ist ein wichtiger Teil unseres täglichen Lebens: es steckt in Autos und Flugzeugen, Handys, Gebäuden und Lebensmittelverpackungen. Bislang gab es noch keinen umfassenden globalen Standard für die verantwortungsvolle Beschaffung und Produktion. Jetzt können sich Unternehmen in der Aluminiumwertschöpfungskette, die den Nachweis verantwortungsbewusster Verfahren erbringen wollen, auf die ASI-Standards berufen und sie an ihre Kunden weitergeben. Kunden wiederum können darauf vertrauen, dass sie den höchsten Umwelt-, Sozial- und Governance-Standards entsprechen.“

Seit im Juli 2018 die ersten „Chain of Custody“-Zertifizierungen eingeführt wurden, ist ASI-zertifiziertes Aluminium auf dem Markt verfügbar. Durch den Kontrollkettenstandard der ASI können sich Endkunden wie Nespresso sicher sein, dass das von ihnen bezogene Aluminium in jeder Phase des Prozesses von ASI-zertifizierten Herstellern produziert wurde. Diese Norm ist die erste ihrer Art für ein Industriemetall.

Alf Barrios, Chief Executive von Rio Tinto Aluminium, erläutert: „Rio Tinto liefert als erstes Unternehmen verantwortungsvoll hergestelltes Aluminium und trägt somit maßgeblich dazu bei, dass die verarbeitende Industrie diesen wichtigen Weg beschreiten kann. Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage der Verbraucher nach nachhaltigen Produkten weiter wachsen wird. Das Aluminium, das wir für die Kapseln liefern, entspricht den höchsten internationalen Standards.“

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here