Zeppelin-Konzern bündelt Kompetenzen

Der Zeppelin-Konzern hat nach eigenen Angaben die Integration des 2014 akquirierten Geschäftsbereichs Projektservice der Streif Baulogistik erfolgreich abgeschlossen.
Stephanie Hofschlaeger, pixelio.de

Im Juli 2017 verschmelzen innerhalb der Strategischen Geschäftseinheit Rental die Zeppelin Rental GmbH & Co. KG und die Zeppelin Streif Baulogistik GmbH zur Zeppelin Rental GmbH.  
 
„Mit der Verschmelzung schaffen wir die Strukturen für eine deutlich schnellere und effizientere Zusammenarbeit der einzelnen Bereiche und stärken unsere Marktposition“, so Arne Severin, Leiter der Strategischen Geschäftseinheit Rental und Vorsitzender Geschäftsführer der Zeppelin Rental GmbH. „Unsere Kunden erhalten nun alle Leistungen aus einer Hand – vom Mietgerät bis zur Projektlösung. Sie profitieren von dem gebündelten Know-how und haben einen Ansprechpartner.“
 
Die Zeppelin Rental GmbH soll künftig Lösungen im Bereich Vermietung, Baulogistik, Modulbau und Baustelleneinrichtung anbieten. Letztere reicht vom Containerbetreibermodell über die Baustellen- und Verkehrssicherung bis hin zur Elektro-Baustelleneinrichtung und Energieversorgung. Der Modulbau umfasst temporäre und dauerhafte Gebäudelösungen für Schulen, Kindergärten, Kitas, Büros oder Events, die im Baukastenprinzip aus einzelnen Containern bzw. Modulen gebaut werden. Die Baulogistik beinhaltet die Planung und Koordination sämtlicher Baulogistikprozesse inklusive Zutrittskontrolle, Ver- und Entsorgungslogistik, Arbeitsschutz, Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination (SiGeKo) und Schulungen sowie das Baumanagement mit Projekt- und Standortentwicklung, Gebäudebewertung und Workplace Management. Im Bereich Vermietung gewährleisten über 62.000 Maschinen und Geräte höchste Verfügbarkeit und Bandbreite.
  
Die Führung der Zeppelin Rental GmbH liegt in den Händen einer vierköpfigen Geschäftsleitung, bestehend aus den beiden Geschäftsführern Arne Severin (Vorsitzender) und Peter Schrader sowie den beiden Mitgliedern der Geschäftsleitung Christoph Afheldt und Hans-Georg Seybold.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here