RECYCLING magazin 11 / 2007

    Preis: EUR 8,00 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

    Jetzt Print-Ausgabe bestellen

    Titelthema

    Die Bundesregierung hat der deutschen Gesellschaft ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Bis zum Jahr 2020 soll die Emission von Treibhausgasen im Land um 40 Prozent gegenüber 1990 reduziert werden. Industrie und Verbraucher stöhnen – doch die Abfallwirtschaft hat ihre Hausaufgaben gemacht. In der Tat ist die Branche längst zu einem Netto-Entlaster geworden: Nicht nur produziert sie selbst fast keine Klimagase mehr, sie ermöglicht zusätzliche Einsparungen, nämlich in der Energie- und Wärmeerzeugung sowie wegen der Gewinnung von Sekundärrohstoffen und Kompost.
    Klimaschutz – Recyclingbranche ist Vorreiter beim Klimaschutz
    Die Bundesregierung hat der deutschen Gesellschaft ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Bis zum Jahr 2020 soll die Emission von Treibhausgasen im Land um 40 Prozent gegenüber 1990 reduziert werden. Industrie und Verbraucher stöhnen – doch die Abfallwirtschaft hat ihre Hausaufgaben gemacht. In der Tat ist die Branche längst zu einem Netto-Entlaster geworden: Nicht nur produziert sie selbst fast keine Klimagase mehr, sie ermöglicht zusätzliche Einsparungen, nämlich in der Energie- und Wärmeerzeugung sowie wegen der Gewinnung von Sekundärrohstoffen und Kompost. (S. 12)

    Weitere Beiträge

    Das antike Griechenland, die Wiege der westlichen Kultur, war damals die fortschrittlichste Region der bekannten Welt. Die Gegenwart in puncto Recycling ist weniger beeindruckend – das Land hat einen großen Nachholbedarf. Dies wurde bei der Frühjahrstagung des Bureau of International Recycling (BIR) in Athen deutlich.
    BIR-Tagung – Griechenland: Kreislaufwirtschaft steht am Anfang
    Das antike Griechenland, die Wiege der westlichen Kultur, war damals die fortschrittlichste Region der bekannten Welt. Die Gegenwart in puncto Recycling ist weniger beeindruckend – das Land hat einen großen Nachholbedarf. Dies wurde bei der Frühjahrstagung des Bureau of International Recycling (BIR) in Athen deutlich. (S. 16)
    Der Zenit ist überschritten: Vor vier Jahren meldeten mehr Unternehmen Insolvenz an als in den Jahren seit der Wiedervereinigung. Laut Statistischem Bundesamt standen 39.320 Unternehmen 2003 vor der Zahlungsunfähigkeit. Im Jahr 2006 waren es noch 30.357. Auch die Recyclingbranche trifft es immer wieder: Zwei bekannte Beispiele aus dem zurückliegenden Jahr sind Lynxss Shredders Technology und Henschel Recycling Technik.
    Sanierung – Insolvenzantrag bedeutet noch nicht das Ende
    Der Zenit ist überschritten: Vor vier Jahren meldeten mehr Unternehmen Insolvenz an als in den Jahren seit der Wiedervereinigung. Laut Statistischem Bundesamt standen 39.320 Unternehmen 2003 vor der Zahlungsunfähigkeit. Im Jahr 2006 waren es noch 30.357. Auch die Recyclingbranche trifft es immer wieder: Zwei bekannte Beispiele aus dem zurückliegenden Jahr sind Lynxss Shredders Technology und Henschel Recycling Technik. (S. 18)
    Am 24. Mai gab das Europäische Gericht erster Instanz (EuG) seine Entscheidung über die Mitbenutzung von Abfallbehältern bekannt. Die DSD GmbH hatte gegen eine Auflage der EU Kommission geklagt, die Konkurrenten des DSD die Mitbenutzung der Müllbehälter von DSD-Vertragsvertragsnehmern ermöglichen. In seiner Entscheidung wies das EuG die Klage der DSD GmbH zurück. Trotz dieser Rechtssprechung wird die Diskussion über die Verpackungsverordnung weitergehen.
    Recht – Diskussion um Verpackungsverordnung nimmt kein Ende
    Am 24. Mai gab das Europäische Gericht erster Instanz (EuG) seine Entscheidung über die Mitbenutzung von Abfallbehältern bekannt. Die DSD GmbH hatte gegen eine Auflage der EU Kommission geklagt, die Konkurrenten des DSD die Mitbenutzung der Müllbehälter von DSD-Vertragsvertragsnehmern ermöglichen. In seiner Entscheidung wies das EuG die Klage der DSD GmbH zurück. Trotz dieser Rechtssprechung wird die Diskussion über die Verpackungsverordnung weitergehen. (S. 22)
    Der Wertstoffdiebstahl von zur Sperrmüllabholung bereitgestellten Elektro(nik)altgeräten ist schon seit geraumer Zeit ein Problem. Angesichts der hohen Rohstoffpreise wird es wohl auch zukünftig ein aktuelles Thema bleiben.
    E-Schrott – ÜWEG: Illegales Ausschlachten schadet Recycling-Unternehmen
    Der Wertstoffdiebstahl von zur Sperrmüllabholung bereitgestellten Elektro(nik)altgeräten ist schon seit geraumer Zeit ein Problem. Angesichts der hohen Rohstoffpreise wird es wohl auch zukünftig ein aktuelles Thema bleiben. (S. 24)
    Das Recycling von Altpapier hat in Deutschland Tradition. Die Papier- und Kartonindustrie hat die ökologischen Vorzüge bereits zu Beginn der 80er-Jahre erkannt und sich zunutze gemacht. Inzwischen ist Altpapier ein weltweit gehandelter Rohstoff, um den seit geraumer Zeit auch asiatische Staaten buhlen. Müssen deutsche Papierfabriken deshalb um ihren Materialzufluss fürchten? RECYCLING magazin sprach mit Hans- Henning Junk, Geschäftsführer der Albert Köhler GmbH & Co. KG und Vorsitzender des Ausschusses Altpapier im Verband deutscher Papierfabriken (VDP).
    Interview: Deutsche Papierfabriken ausreichend mit Altpapier versorgt
    Das Recycling von Altpapier hat in Deutschland Tradition. Die Papier- und Kartonindustrie hat die ökologischen Vorzüge bereits zu Beginn der 80er-Jahre erkannt und sich zunutze gemacht. Inzwischen ist Altpapier ein weltweit gehandelter Rohstoff, um den seit geraumer Zeit auch asiatische Staaten buhlen. Müssen deutsche Papierfabriken deshalb um ihren Materialzufluss fürchten? RECYCLING magazin sprach mit Hans- Henning Junk, Geschäftsführer der Albert Köhler GmbH & Co. KG und Vorsitzender des Ausschusses Altpapier im Verband deutscher Papierfabriken (VDP). (S. 25)

    Rubriken

    Inhalt
    (S. 3)
    Auf dem Weg zur globalen Nachhaltigkeit
    Editorial
    Auf dem Weg zur globalen Nachhaltigkeit (S. 4)
    Namen, Nachrichten und Neuigkeiten
    Personen
    Namen, Nachrichten und Neuigkeiten (S. 30)
    Veranstaltungskalender rund um die Kreislaufwirtschaft
    Termine
    Veranstaltungskalender rund um die Kreislaufwirtschaft (S. 32)
    Das lesen Sie im nächsten Heft
    Vorschau
    Das lesen Sie im nächsten Heft (S. 32)
    Aktuelle Angebote und Gesuche
    Anzeigenmarkt
    Aktuelle Angebote und Gesuche (S. 33)

    Einzelheft-Bestellung

    RECYCLING magazin 11 / 2007

    Preis: EUR 8,00 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

      Daten zur Kontaktperson

      Anrede *

      Nachname *

      Vorname *

      Ihre E-Mail-Adresse *

      Ihre Telefonnummer *

      Anschrift/Kontakt

      Firma

      Straße/Hausnummer *

      PLZ/Ort *

      Land *

      Zahlungsart *

      USt.-IdNr.

      Anmerkungen

      * Ich habe die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert

      Mit dem Absenden dieser Nachricht willige ich ein, dass die angegebenen Daten zu meiner weiteren Betreuung und Zusendung der angeforderten Informationen verarbeitet und genutzt werden dürfen. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen in einer formlosen E-Mail. Datenschutzerklärung