RECYCLING magazin 01 / 2023

    Titel-Illustration nach Gordon Johnson; pixabay.com
    Die Europäische Kommission hat Vorschläge zur Überarbeitung der Verpackungsrichtlinie gemacht – und dafür sehr unterschiedliches Feedback bekommen. Vorschläge macht auch der BDE, und zwar zur geplanten Nationalen Kreislaufstrategie. Vorschläge gibt es außerdem zur Verbesserung der Rohstofffversorgung, zu CO2-Kreisläufen und einer besseren Nutzung von Lebensmittelabfällen.

    Preis: EUR 12,90 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

    Jetzt Print-Ausgabe bestellenJetzt digitale Ausgabe bestellen

    Titelthema

    Illustration : E. Zillner
    Endlich Kreisläufe schaffen
    Kurz vor Ende des Jahres hat die Europäische Kommission noch eine Novellierung zur Verpackungsverordnung vorgelegt. Die Reaktionen auf den Vorschlag sind erwartungsgemäß gemischt. (S. 24)

    Schwerpunkt

    Illustration: E. Zillner
    Resilienter durch Kreislaufwirtschaft
    In einer aktuellen Studie will Systemiq aufzeigen, welche Bedeutung die Kreislaufwirtschaft für die Transformation des Energiesektors hat. (S. 44)
    Quelle: DERA, 2022
    Vorsorge für die Versorgung
    Das BMWK will Maßnahmen ergreifen, um die Rohstoffversorgung für die Zukunft sicherer zu machen. Dabei spielt auch die Kreislaufwirtschaft eine wichtige Rolle. (S. 46)
    Foto: Bernd; pixabay.com
    Bauen fürs Klima
    Der Gebäudesektor spielt beim Klima- und Ressourcenschutz eine wichtige Rolle. In Deutschland steht er dabei vor besonderen Herausforderungen. (S. 55)

    Weitere Beiträge

    Foto: FH Münster; Michelle-Liedtke
    Forschung für hochwertiges Batterierecycling
    FH-Alumna Merle Zorn untersucht am Fachbereich Bauingenieurwesen der FH Münster, wie sich Batterien aus Elektrofahrzeugen effizienter wiederverwerten lassen. (S. 16)
    Fraunhofer UMSICHT
    Mit chlorhaltigen Abfällen Hightech-Metalle gewinnen
    An der OTH Amberg-Weiden startet ein Forschungsprojekt, das auf die Rückgewinnung von Hightech-Metallen abzielt und dafür Schadstoffe aus der Kunststoffentsorgung nutzt. (S. 17)
    Foto Kunststoffabfälle: recyclind; pixabay.com
    Nicht mehr als Ablasszahlungen?
    Ein aktueller Polyproblem-Report hinterfragt, ob es überhaupt sinnvoll sei, das Aufkommen an Kunststoffabfällen über Plastic Credits zu kompensieren. (S. 18)
    Illustration: E. Zillner
    Eine Strategie für CO2
    Eine Reihe von Verbänden hat gemeinsam ein Positionspapier für eine nationale Carbon-Management-Strategie zur Umsetzung von CCS- und CCU-Projekten veröffentlicht. (S. 19)
    Quelle: UBA
    Immer noch viel zu viel
    Wie das UBA mitteilt, wurden 2019 in Deutschland 945 Millionen Tonnen Rohstoffe entnommen. Davon entfielen 78 Prozent auf nicht nachwachsende Rohstoffe. (S. 20)
    Illustration: E. Zillner
    Wo ist das Ende?
    Mit der Frage nach dem Ende der Abfalleigenschaft beschäftigte sich ein Diskussionsabend, zu dem BDE und DGAW Anfang Dezember eingeladen hatten. (S. 21)
    Foto: Andrew Martin; pixabay.com
    Die nächsten Schritte
    Das Umweltbundesamt macht Vorschläge für eine Fortentwicklung der Kreislaufwirtschaft in Deutschland – und führt dazu den Begriff der zirkulären Ökonomie ein. (S. 22)
    Foto: pexels.com; mikhail nilov
    Was kann wirklich recycelt werden?
    Eine aktuelle Studie des Umweltbundesamtes hat als Grundlage zur Ermittlung der Recyclingfähigkeit die Praxis der Sortierung und Verwertung untersucht. (S. 28)
    Illustration: E. Zillner
    Mit Strategie zur Kreislaufwirtschaft
    Im Vorfeld der Konsultationen zur Nationalen Kreislaufwirtschaftsstrategie hat der BDE für die Entsorgungs- und Recyclingwirtschaft eine eigene Strategie entwickelt. (S. 30)
    Foto: Tomra
    Gemischte Abfallsortierung vor der Entsorgung
    Das Santa Barbara County Resource Center sortiert mit Tomras Autosort sowohl kommunale Feststoffabfälle als auch Single-Stream-Material im gleichen Kreislauf. (S. 34)
    Wissenschaftler*innen aus Griechenland haben untersucht, wie alternative Ansätze zur Verwertung von Speiseabfällen sowohl der Umwelt als auch der Wirtschaft nützen können.
    Alternativen für Lebensmittelabfälle
    Wissenschaftler*innen aus Griechenland haben untersucht, wie alternative Ansätze zur Verwertung von Speiseabfällen sowohl der Umwelt als auch der Wirtschaft nützen können. (S. 36)
    Einweg oder Mehrweg – welche Variante ist die ökologisch sinnvollere? Forschende von Fraunhofer IBP und Fraun-hofer Umsicht versuchen, die Frage zu beantworten.
    Die Hierarchie einhalten
    Einweg oder Mehrweg – welche Variante ist die ökologisch sinnvollere? Forschende von Fraunhofer IBP und Fraun-hofer Umsicht versuchen, die Frage zu beantworten. (S. 38)
    Foto: Alfred Derks; pixabay.com
    Nachhaltigkeit ist möglich
    Beim RECYCLING talk ging es im Dezember um die Frage, welche Materialien verfügbar sind und welche Entwicklungen darüber hinaus zu nachhaltigem Bauen beitragen können. (S. 40)
    Foto: E. Zillner
    Wohin mit dem Rezyklat?
    Was nützt das beste Recycling, wenn sich für das Material keine Abnehmer finden? Die Frage nach der Schaffung von Märkten für Sekundärrohstoffe wird immer wieder diskutiert. (S. 42)
    Quelle: Exit Plastik
    Die Transformation gestalten
    Ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis hat Vorschläge gemacht, wie ein besserer Umgang mit Ressourcen aussehen könnte. (S. 48)
    Foto: Daikin
    Ein Kreislauf fürs Klima
    Die Auswirkungen von Kältemitteln aus Wärmepumpensystemen auf Umwelt und Klima sollen durch ein Kreislaufwirtschaftsprogramm für die Stoffe reduziert werden. (S. 50)
    Foto: WikiImages; pixabay.com
    Wärmebildkameras zur Brandfrüherkennung
    Leistungsfähige Brandmeldeanlagen werden immer wichtiger. Eine Alternative zu herkömmlichen Rauchmeldern stellt die Brandfrüherkennung mit Thermalkameras dar. (S. 58)
    Foto: Pierre Dietz; pixabay.com
    Stabil ins neue Jahr
    Die Preise für NE-Metalle gehen stabil ins neue Jahr 2023. Fast alle Metalle notierten zuletzt besser als noch im Dezember. (S. 60)

    Einzelheft-Bestellung

    RECYCLING magazin 01 / 2023

    Preis: EUR 12,90 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

      Daten zur Kontaktperson

      Anrede *

      Nachname *

      Vorname *

      Ihre E-Mail-Adresse *

      Ihre Telefonnummer *

      Anschrift/Kontakt

      Firma

      Straße/Hausnummer *

      PLZ/Ort *

      Land *

      Zahlungsart *

      USt.-IdNr.

      Anmerkungen

      * Ich habe die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert

      Mit dem Absenden dieser Nachricht willige ich ein, dass die angegebenen Daten zu meiner weiteren Betreuung und Zusendung der angeforderten Informationen verarbeitet und genutzt werden dürfen. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen in einer formlosen E-Mail. Datenschutzerklärung