RECYCLING magazin 01 / 2020 DIGITAL

    Titel-Illustration: E. Zillner
    Die Europäische Kommission macht ernst: Mit dem europäischen Grünen Deal hat sie einen Plan vorgelegt, wie Europa bis 2050 klimaneutral werden soll. Und anders als beim Klimapaket der Bundesregierung spielt die Kreislaufwirtschaft hier eine wesentliche Rolle. Dass man die Kreislaufwirtschaft in Deutschland aber nicht völlig vergessen hat, zeigt der Referentenentwurf für das Ressourceneffizienzprogramm ProgRess III. Mehr Kreislaufwirtschaft soll auch beim Umgang mit Alttextilien helfen, hier wird die Einführung der erweiterten Herstellerverantwortung gefordert. Und die NE-Metallrecycler kämpfen immer noch mit den gleichen Problemen.

    Preis: EUR 11,99

    Digitale Ausgabe jetzt kaufen

    Es öffnet sich gleich ein neues Fenster und sie werden zur Desktop-Version der App weitergeleitet. Nach erfolgreicher Registrierung bzw. Log-in können Sie die digitale Ausgabe dort kaufen und lesen. Alternativ können Sie die Ausgabe auch ganz bequem über unsere App direkt auf ihrem mobilen Endgerät lesen und herunterladen.
    Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen

    Titelthema

    Foto: 2396521; pixabay.com
    Europa macht die besten Deals
    Europa soll nachhaltiger werden – das ist das erklärte Ziel der neuen Kommission. Mit dem europäischen „Grünen Deal“ hat die Kommission einen ausgesprochen ambitionierten Vorschlag dazu gemacht. (S. 24)

    Schwerpunkt

    Foto: tomwieden; pixabay.com
    Endlich Verantwortung übernehmen
    In einem aktuellen Positionspapier fordert die Gemeinschaft für textile Zukunft (GftZ) die Einführung einer erweiterten Herstellerveranwortung für Alttextilien. (S. 34)
    Illustration: E. Zillner
    Eine gut gemeinte Analyse
    Eine Studie von Labfresh will zeigen, wo es um die Nachhaltigkeit in Sachen Alttextilien schlecht bestellt ist – mit zum Teil bedenklichen methodischen Schwächen. (S. 36)
    Foto: Gerd Altmann; pixabay.com
    Übliche Krisen, verhaltener Optimismus
    Das Jahr 2019 war geprägt von politischen Krisen, unter denen auch die NE-Metalle zu leiden hatten. Dennoch herrscht für 2020 leichte Zuversicht in der Branche. (S. 56)
    Foto: Sailtheseas27; pixabay.com
    Die Zeichen stehen auf Aufschwung
    Schon in den letzten Wochen des vergangenen Jahres hatte sich die Stimmung auf den Märkten deutlich aufgehellt. Dieser Trend scheint sich fortzusetzen. (S. 58)

    Weitere Beiträge

    Foto: E. Zillner
    Einigung über nachhaltiges Finanzwesen
    Die EU soll bald über ein gemeinsames Klassifikations­system verfügen, das Anreize für private Investitionen bietet und zu einer klimaneutralen Wirtschaft beiträgt. (S. 16)
    Foto: UNTHA shredding technology
    Schaufler setzt auf Untha-Zerkleinerer
    Um zerkleinerte Kupferkabel, Aluminium und Verbundstoffe weiterverarbeiten zu können, werden klar definierte Anforderungen gestellt. (S. 17)
    Foto: Kurious; pixabay.com
    Green Deal: Österreich will vorangehen
    Der VOEB sieht 2020 drei konkrete Schwerpunkte, um den Weg zur Kreislaufwirtschaft zu stärken und die Bedeutung von Recycling für den Klimaschutz deutlich zu machen. (S. 18)
    Foto: Michael Schwarzenberger; pixabay.com
    Zunehmende Investitionsbereitschaft spürbar
    Bvse-Präsident Bernhard Reiling und Hauptgeschäftsführer Eric Rehbock haben sich in einem gemeinsamen Brief zum neuen Jahr an die Mitglieder des Verbands gewandt. (S. 19)
    Foto: Sumanley xulx; pixabay.com
    Wieder Wachstum in Europa
    Der Markt für Anlagen in der thermischen Abfall­verwertung bleibt laut der aktuellen Untersuchung „Waste-to-energy“ von Ecoprog weiter stark. (S. 20)
    Foto: bvse
    Bewerbungsphase für „Die Grünen Engel 2020“
    Bis zum 10. März 2020 können sich Unternehmen aus dem Umfeld der mittelständischen Recyclingbranche für den Mittelstandspreis „Die Grünen Engel 2020“ bewerben. (S. 21)
    Foto: bvse
    Bestehende Siegel nicht ausreichend wahrgenommen
    Mit einem neuen Qualitätssiegel wollen bvse und DA den Einsatz von RC-Baustoffen fördern. Thomas Fischer vom bvse erläutert im Gespräch die Hintergründe. (S. 22)
    Illustration: E. Zillner
    Klare Regeln für saubere Grundstoffe
    Bis 2050 will Deutschland klimaneutral werden. Eine aktuelle Studie zeigt, wie das in den Bereichen Stahl, Chemie und Zement realisiert werden könnte. (S. 28)
    Foto: falco; pixabay.com
    Mangelnde Kapazitäten
    Gegen die Müllflut in den Flüssen und Kanälen im Mekong-Delta können auch die zahlreichen informellen Müllsammler nichts ausrichten. (S. 38)
    Foto: cocoparisienne; pixabay.com
    So soll Deutschland effizienter werden
    Klima- und Ressourcenschutz sind aktuell vermutlich die relevantesten öffentlichen Themen überhaupt. Passend dazu arbeitet die Bundesregierung an ProgRess III. (S. 40)
    Foto: E. Zillner
    Die Zukunft der thermischen Verwertung
    Im Herbst 2019 hatte der NABU eine Studie zur thermischen Verwertung vorgelegt. TOMM+C hat die Studie einer kritischen Würdigung unterzogen. (S. 44)
    Foto Erde: rek Socha; Foto Ballon: annca; beide pixabay.com; Compositing: E. Zillner
    Keine Kursänderungen, bitte
    Eine Begrenzung des Klimawandels ist noch möglich, sagt eine Studie des Umweltbundesamts. Ganz einfach wird das aber nicht werden. (S. 52)
    Foto: Sergey Egorov; pixabay.com
    Russische Abfallreform schiebt Investitionswelle an
    Die Abfallreform gehört zu den wichtigsten Aufgaben der russischen Regierung. Zwar stellen sich Erfolge nur langsam ein, doch die deutsche Wirtschaft hat sich gut positioniert. (S. 54)