RECYCLING magazin 01 / 2021 DIGITAL

    Titelfoto: Felix Wolf; pixabay.com
    Inwieweit können Pfandsysteme helfen, die Sammelquoten bei bestimmten Stoffströmen zu erhöhen? Mit dieser Frage hat sich das Wuppertal-Institut auseinandergesetzt. Schon etwas weiter ist die Europäische Kommission, sie hat ein Batteriegesetz vorgelegt. Und das Europäische Umweltbüro hat die sechsmonatige Ratspräsidentschaft aus Umweltperspektive analysiert.

    Preis: EUR 11,99

    Digitale Ausgabe jetzt kaufen

    Es öffnet sich gleich ein neues Fenster und sie werden zur Desktop-Version der App weitergeleitet. Nach erfolgreicher Registrierung bzw. Log-in können Sie die digitale Ausgabe dort kaufen und lesen. Alternativ können Sie die Ausgabe auch ganz bequem über unsere App direkt auf ihrem mobilen Endgerät lesen und herunterladen.
    Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen

    Titelthema

    Foto: Merry Christmas; pixabay.com
    Ist Pfand die Lösung?
    Die Rufe nach zusätzlichen Pfandsystemen werden immer lauter. Aber lassen sich mit Pfandsystemen tatsächlich alle Probleme lösen? (S. 28)

    Schwerpunkt

    Foto: E. Zilllner
    Endlich die Tonne für alle
    Eigentlich ist die getrennte Bioabfallsammlung in Deutschland seit 2015 Pflicht. Die Realität sieht aber anders aus. (S. 38)
    Foto: Komptech
    Siebtechnik für schwierige Bedingungen
    Auf ihrer Biogasanlage in Strullendorf setzt die Bioenergie Bamberg eine Multi­star S3 zum Absieben der festen Gärreste ein. (S. 40)
    Foto: SEW
    Saubere Serviceleistung für Tonnenreinigung
    Biotonnen stellen nach der Leerung oft eine Geruchsbelästigung dar. Die Bio­tonnenreinigung Schulze schafft mit einem Reinigungsfahrzeug Abhilfe. (S. 42)

    Weitere Beiträge

    Foto: E. Zillner
    Abfall in Zeiten von Corona
    Die Corona-Pandemie hatte insbesondere zu Weihnachten erhebliche Auswirkungen auf die Entwicklung der Abfallmengen und ihre Verteilung in Deutschland. (S. 16)
    Foto: Sabine Hatzfeld
    Nachhaltige Kreisläufe für Kunststoffe im Baubereich
    Wie die Menge verbauter Kunststoffe in Gebäuden am Ende der Lebensdauer in den Kreislauf zurückgeführt werden kann, war Gegenstand des Pilotvorhabens Kuba. (S. 17)
    Foto: Bruno Germany; pixabay
    Erweiterte Herstellerverantwortung notwendig
    BDE, bvse, GftZ und Nabu haben sich in einer gemeinsamen Stellungnahme für eine „Erweiterte Herstellerverantwortung für Textilien“ ausgesprochen. (S. 18)
    Foto: Saubermacher
    Intelligente Abfallsammlung in Villach
    Die Stadt Villach engagiert sich auf vielen Ebenen für die nachhaltige Nutzung von Ressourcen. Dazu zählt auch der richtige Umgang mit anfallendem Abfall. (S. 19)
    Foto: h-kama; pixabay.com
    Branche blickt leicht optimistisch auf 2021
    Die Corona-Krise hat auch Auswirkungen auf die Abfall- und Recyclingtechnikbranche: Die Hersteller müssen für das aktuelle Jahr einen Umsatzrückgang von 3 Prozent verbuchen. (S. 20)
    Foto: Gerd Altmann; pixabay.com
    Kein Vollzug und Verstoß gegen Getrennthaltung
    Die Bundesvereinigung Umwelt-Audit wendet sich mit einem offenen Brief an die EU-Kommission wegen der fehlenden Überwachung der Gewerbeabfallverordnung. (S. 21)
    Foto: Kemroc
    Eurecum zerschneidet Rotorblätter
    Eurecum hat ein Entsorgungsverfahren entwickelt, bei dem die Rotorblätter vor Ort zerschnitten und im Entsorgungsbetrieb zu GFK-Granulat zerkleinert werden. (S. 22)
    Foto: PublicDomainPictures; pixabay.com
    Chemikalien und Strom aus Müll gewinnen
    Im Forschungsprojekt „Verena“ untersuchen 13 Partner, wie aus problematischen Reststoffen neue Grundstoffe für die chemische Industrie gewonnen werden können. (S. 23)
    Foto: Ben-Kerckx; pixabay.com
    Novellierung der Bioabfallverordnung
    Das BMU schlägt in seiner Novelle der Bioabfallverordnung vor, dass Bioabfälle vor der Behandlung künftig nicht mehr als 0,5 Prozent Fremdstoffe enthalten. (S. 24)
    Illustration: Hagedorn-Gruppe
    Besonderes Wertstoffzentrum in Hannover
    Die Hagedorn-Unternehmensgruppe verwirklicht in Hannover-Misburg das erste Wertstoffzentrum mit einem trimodalen Logistikanschluss. (S. 25)
    Foto: Alba Group
    Entsorgungsspezialist für Flüssigkeiten und Gefahrgüter
    Trene Jonchenski kümmert sich bei Alba Nordbaden GmbH um die fachgerechte Entsorgung von Säuren, Kraftstoffen und Lösemitteln oder Speisefetten aus der Gastronomie. (S. 26)
    Foto: markus roider; pixabay.com
    Großer Handlungsbedarf
    Die Rahmenrichtlinie für Batterien soll modernisiert werden. Sie ist zudem, wie die Kommission betont, ein integraler Bestandteil des Green Deals. (S. 32)
    Foto: E. Zillner
    Die Mischung muss stimmen
    Dass Kunststoffabfälle zunehmend ein Problem darstellen, ist bekannt. Aber trotz des stetig zunehmenden Recyclings finden viel zu wenig Rezyklate den Weg in neue Produkte. (S. 34)
    Foto: LEEROY-Agency; pixabay.com
    Wir können, Ihr müsst aber auch wollen
    Lässt sich die Zement- und Betonproduktion bis 2050 dekarbonisieren? Grundsätzlich ja, sagt eine Studie des VDZ – wenn die Rahmenbedingungen stimmen. (S. 36)
    Foto: Merry Christmas; pixabay.com
    Zeit für grundlegende Änderungen
    Die Abfallverbringung in Europa ist für viele Recycler immer wieder ein vor allem bürokratisches Ärgernis. Die entsprechende Richtlinie wird derzeit überarbeitet. (S. 44)
    Foto: Preis King; pixabay
    Bessere Wege finden
    Der Onlinehandel ist ökologisch offenbar besser als sein Ruf, wie ein Bericht im Auftrag des Umweltbundesamtes zeigt. Er macht aber auch deutlich, wo Verbesserungspotenziale liegen. (S. 46)
    Foto: Pete-Linforth; pixabay.com
    Innovationsforum Recyclingregion Harz
    Die Begrenztheit natürlicher Ressourcen und zunehmende ökonomische Zwänge schaffen ein Spannungsfeld, das alle gesellschaftlichen Bereiche vor neue Herausforderungen stellt. (S. 48)
    Foto: Marcel Langthim; pixabay.com
    Ein durchwachsenes Ergebnis
    Das Europäische Umweltbüro (EEB) hat anhand von zehn Aspekten die Umweltleistung der deutschen Ratspräsidentschaft bewertet. Das Urteil fällt gemischt aus. (S. 50)
    Foto: THAM-YUAN-YUAN_pixabay.com
    Metallhandel solide aufgestellt
    Der Start ins neue Jahr scheint für die meisten NE-MetallRecycler gelungen. 2020 konnte bei den meisten Unternehmen doch noch zufriedenstellend abgeschlossen werden. (S. 54)