RECYCLING magazin 05 / 2024 DIGITAL

    Foto: Sennebogen
    Eigentlich müsste alles viel schneller gehen: Die Transformation zur Kreislaufwirtschaft, der Ausbau einer CCS- und CCU-Infrastruktur oder die Verkehrswende. Das gilt zudem auch für den Abbau umweltschädlicher Subventionen. Die Ideen dazu sind weitgehen vorhanden, sie müssen nur endlich umgesetzt werden.

    Preis: EUR 11,99

    Digitale Ausgabe jetzt kaufen

    Es öffnet sich gleich ein neues Fenster und sie werden zur Desktop-Version der App weitergeleitet. Nach erfolgreicher Registrierung bzw. Log-in können Sie die digitale Ausgabe dort kaufen und lesen. Alternativ können Sie die Ausgabe auch ganz bequem über unsere App direkt auf ihrem mobilen Endgerät lesen und herunterladen.
    Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen

    Titelthema

    Foto nach Bernd; pixabay.com
    Die Transformation beschleunigen
    Wie geht es mit der Kreislaufwirtschaft in Deutschland voran? Darüber soll der „Transformationsbericht der Bundesregierung zur Kreislaufwirtschaft“ Auskunft geben. (S. 22)

    Schwerpunkt

    Foto: julita; pixabay.com
    Kunststoffrecycling neu denken
    Kern des Projekts „Waste4Future“ (W4F) ist eine stoffstromorientierte Verwertungsstrategie mit innovativer Sensorik, die komplexe Zusammensetzungen aufschlüsseln kann. (S. 30)
    Foto: Dietmar Wiedemann; pixabay.com
    Keine Trends erkennbar
    Für die Kunststoffrecycler scheint die Achterbahnfahrt weiterzugehen. Die weitere Entwicklung ist auch für die Experten des BIR unklar. (S. 34)

    Weitere Beiträge

    Foto: Frank; pixabay.com
    Kunststoffe im Kreislauf
    Plastics Europe hat den aktuellen europäischen Kunststoffmarkt analysiert. (S. 16)
    Foto: Brandmedia
    Kataster in Österreich
    Madaster will ein Katastersystem für Gebäude und das da­rin verbaute Material schaffen und so einen Beitrag zu einem effizienteren Umgang mit Ressourcen ermöglichen. (S. 18)
    Illustration: E. Zillner
    5 schnelle Fragen zur Doppelquote
    Kunststofferzeuger und Entsorger einigen sich auf eine Doppelquote für das mechanische und chemische Recycling. Damit soll eine jahrzehntealte Auseinandersetzung beigelegt werden. (S. 19)
    Foto: Harter
    Klärschlamm effizient trocknen
    Durch den neuen Verwertungsweg ändern sich auch die Anforderungen an die Konditionierung des Klärschlamms beim Anfall in der Kläranlage. (S. 20)
    Foto: Michael Schwarzenberger; pixabay.com
    Zwischen Aufbruch und Stagnation
    Wie verändern sich die Bedingungen für eine Kreislaufwirtschaft, vor allem in der Elektronikindustrie? (S. 24)
    Illustration: E. Zillner
    Das Steuer herumreißen
    Bisher ist es nicht gelungen, die Emissionen im deutschen Verkehrssektor deutlich zu senken. Neue politische Instrumente sind daher dringend erforderlich. (S. 26)
    Foto: Manfred Antranias-Zimmer; pixabay.com
    Noch keine großen Erkenntnisse
    Lange genug hat es gedauert, bis die Mantelverordnung endlich verabschiedet wurde. Aber wie bewährt sie sich in der Praxis? (S. 36)
    Foto: rudi205; pixabay.com
    Sparen für die Transformation
    Eine Studie hat untersucht, wie sich die für die anstehenden Transformationen dringend benötigten Basismetalle besser nutzen lassen. (S. 38)
    Foto: Markus Distelrath; pixabay.com
    Schnell die Grundlagen schaffen
    Bis 2045 will Deutschland klimaneutral werden. Dabei werden Technologien wie CCS und CCU eine wichtige Rolle spielen. (S. 41)
    Foto: E. Zillner
    Auf dem Weg zur Zirkularität
    Zero Waste Europe hat eine Vision für eine abfallfreie Textilindustrie vorgestellt. (S. 44)
    Illustration: E. Zillner
    Die Zukunft des Recyclings
    Anfang Juni wird das Europäische Parlament neu gewählt. Die deutschen Recyclingverbände haben im Vorfeld der Wahl Forderungen an die Politik formuliert. (S. 48)
    Foto: Tomáš Novák; pixabay.com
    Schneller klimaneutral werden
    Aufgrund der hohen Treibhausgasemissionen aus der Stahlproduktion muss der Sektor eine wichtige Rolle bei der Erreichung der Klimaschutzziele spielen. (S. 50)
    Foto: Ben Kerckx; pixabay.com
    Falsche Anreize
    Der Verkehrssektor belohnt mit umweltschädlichen Subventionen den Ausstoß von Emissionen. (S. 54)
    Illustration: E. Zillner
    Immer noch gut dabei
    Technologien für den Umwelt- und Klimaschutz werden weltweit stark nachgefragt. Tendenz steigend. Davon will auch die deutsche Wirtschaft profitieren. (S. 56)
    Foto: Norbert; pixabay.com
    Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit meistern
    Die Anforderungen an Verpackungen bezüglich Nachhaltigkeit nehmen weiter zu. Unternehmen müssen diesen Anforderungen gerecht werden und gleichzeitig die Wirtschaftlichkeit erhalten. (S. 58)
    Foto: John; pixabay.com
    Hohe Preise, gedämpfte Stimmung
    Der Aufwärtstrend an der LME setzte sich im aktuellen Berichtszeitraum im Wesentlichen fort, wenn auch in unterschiedlicher Intensität. Trotzdem bleibt die Stimmung unter den Marktteilnehmern verhalten. (S. 60)