Rewindo erweitert Netz regionaler Annahmestellen

Mit fünf Unternehmen erweitert die Rewindo ihr Netz regionaler Annahmestellen. Die mittlerweile insgesamt 28 Anlaufstellen sollen den bundesweiten Holservice für ausgediente Kunststofffenster, -rollläden und -türen ergänzen, indem sie insbesondere auch kleinere Mengen von unter 10 Fenstern annehmen und dem Recyclingsystem der Rewindo zukommen lassen.

Mit Behrendt Rohstoffverwertung GmbH aus Neumünster, Loacker Saar Recycling GmbH aus Neunkirchen, Mildt GmbH & Co. KG aus Roding, Werner RC GmbH & Co. Recycling Centrum KG aus Goldbach sowie WKE Entsorgungs- und Recycling GmbH aus Rackwitz wurde nun der Kreis in Richtung Norden, Süden und Osten weiter ausgebaut.

Die Annahmestellen sollen laut Rewindo all denjenigen eine logistische Lösung bieten, die kleinere Mengen Altfenster nicht lagern können oder wollen und richten sich unter anderem an Montagetrupps und kleinere Handwerksbetriebe.

Weitere Entsorger gesucht

Um das Annahmemetz auszubauen und sukzessive bundesweit lokale Standorte zu etablieren, ist die Rewindo eigenen Angaben zufolge auch weiterhin auf der Suche nach Partnern aus der Entsorgungsbranche, insbesondere für die nördlichen, südlichen und östlichen Regionen.

„Für die kontinuierliche Steigerung unserer Verwertungsmengen werden die kleineren Mengen immer wichtiger werden. Dabei können uns lokal und regional tätige Entsorger gut unterstützen. Wichtig ist natürlich, dass die erfassten Mengen am Ende auch garantiert zu einem unserer auditierten Recyclingpartner gelangen“, so Rewindo-Geschäftsführer Michael Vetter.

Entsorger, die an der Sammlung von Kleinstmengen ausgebauter Kunststofffenster, -rollläden und -türen für das Rewindo-System interessiert sind, können sich gerne an die Geschäftsstelle wenden, heißt es abschließend.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here