Zeppelin: Beste Bauma aller Zeiten

Das Unternehmen meldet, im Vorfeld und während der Bauma 3.550 neue und gebrauchte Baumaschinen verkauft und einen Umsatz von 461,8 Millionen Euro erzielt zu haben.
Anziehungspunkt auf dem Stand von Caterpillar und Zeppelin in Halle B6 waren der Cat Ket-tendozer D11, aber auch der Cat Radlader 992K und der Muldenkipper Cat 777G – die drei größten der über 60 Exponate. Bild: Zeppelin/Sabine Gassner/Michael Namberger

„Die Stimmung unserer Kunden ist sehr gut, die Auftragslage der Bauunternehmen, Baustoff-hersteller und -händler befindet sich auf exzellentem Niveau, was sich in einer sehr positiven Investitionsbereitschaft und erfreulichem Kaufverhalten widerspiegelt. Zahlreiche Kontakte konnten wir herstellen und viele Geschäftsabschlüsse erzielen. Von der ersten Stunde an drängten die Besucher auf den gemeinsamen Messestand von Caterpillar und Zeppelin. Und bis zum Schluss hat sich unsere Vertriebs- und Servicemannschaft intensiv um unsere Kunden bemüht und tausende Beratungsgespräche geführt. Ich bin unglaublich stolz, mit welchem Engagement und welcher Leidenschaft sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um die Belange unserer Kunden und Interessenten gekümmert haben“, so das Fazit von Fred Cordes, Vorsitzender der Geschäftsführung der Zeppelin Baumaschinen GmbH. Insgesamt seien mehr als 7.800 Besuchsberichte geschrieben worden.

Cat Kettenbagger der nächsten Generation bildeten einen der Schwerpunkte auf dem Stand, darunter auch die neuen Cat Minibagger von 1 bis 3 Tonnen und von 7 bis 10 Tonnen, beide Produktlinien mit völlig neuartiger Joysticklenkung ausgestattet. Bild: Zeppelin/Sabine Gass-ner/Michael Namberger

Zum Messeerfolg beigetragen habe das Baumaschinengeschäft von Zeppelin in Deutsch-land, Österreich, Tschechien und in der Slowakei, aber auch in den Ländern der CIS, also im Gebiet der ehemaligen Sowjetunion. „Die Märkte in der CIS sind stark schwankend und nicht so stabil wie in Deutschland. Dennoch konnten auch wir große Erfolge verbuchen“, so Frank Janas, der bei Zeppelin die strategische Geschäftseinheit Baumaschinen CIS leitet. Schon im Vorfeld der Bauma sei es gelungen, Aufträge über die Lieferung von Cat-Muldenkippern, Radladern und Baggern nach Russland, Usbekistan und in die Ukraine abzuschließen.

Die größte elektrische Akku-Erdbewegungsmaschine auf der Bauma –  der Cat 323F ZLine vom norwegischen Cat-Händler PON – wurde bei Zeppelin ebenfalls gezeigt. Bild: Zeppelin/Sabine Gassner/Michael Namberger

Auf dem Messestand hätten 22 Produktneuvorstellungen von Caterpillar Weltpremiere gefeiert, die auf starke Nachfrage gestoßen wären und zu intensiven Kundenkontakten und Verkaufsgesprächen am Messestand geführt hätten. „Das Motto des Messeauftritts hieß: Rewrite the Rules – Definieren Sie die Regeln neu! Dafür bieten Caterpillar und Zeppelin viele Ansätze – etwa durch Trends hinsichtlich alternativer Antriebe, durch vernetzte Baumaschinen oder mit den brandneuen Mini- und Kettenbaggern, die eine neue Ära für Baumaschinen ein-läuteten. Damit haben wir den Nerv oder besser gesagt das Interesse unserer Kunden getroffen. Als Marktführer haben wir durch unseren eindrucksvollen Messeauftritt unsere starke Position unterstreichen können“, meinte Cordes. Um Kunden die Exponate sowie einzelne Features im Detail zu erklären, hätte das Zeppelin-Produktmanagement 195 Standführungen für insgesamt 3.160 Personen durchgeführt – so viel wie noch nie zuvor.

Mit dem kabelelektrischen Umschlagbagger MH22 präsentierte Zeppelin eine weitere elektrisch angetriebene Baumaschine für typische Einsätze in der Recycling-Industrie. Bild: Zeppelin/Sabine Gassner/Michael Namberger

Eine Bauma der Superlative habe auch Zeppelin Rental verzeichnet. So sei ein Auftragseingang von insgesamt 35 Millionen Euro verbucht worden. „Wir sind unglaublich stolz auf unsere Mannschaft, die diesen großartigen Erfolg erst ermöglicht hat“, so Peter Schrader, Geschäftsführer von Zeppelin Rental. „Besonders freut es mich, dass wir in allen unseren drei Geschäftsbereichen – Maschinen- und Gerätevermietung, temporäre Infrastruktur und Baulogistik – sehr gute Geschäfte machen konnten. Wir haben unter anderem Verträge für die Vermietung von Maschinen und Geräten für ein Musikfestival abgeschlossen sowie für zahl-reiche Bauvorhaben wie beispielsweise den Bau einer Pipeline. Im Energiehandel liegen wir mit einem Auftragseingang von über drei Millionen Euro im Monat März auf einem Rekord-hoch. Und in der Baulogistik haben wir Aufträge für mehrere neue Projekte gewonnen, für die wir künftig unter anderem die Logistikplanung und Zutrittskontrolle übernehmen. Zudem konnten wir zahlreiche Arbeitsbühnen und weiteres Equipment für den Auf- und Abbau der bauma vermieten und verschiedenen Ausstellern Messestände aus unseren Raumsystemen zur Verfügung stellen. Das Umsatzvolumen dieses Vor-Messe-Geschäfts lag bei über 460.000 Euro.“

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here