Vier Ströme, eine Lösung

Die Box ist eine ADR-konforme Lösung für die Sammlung und den Transport von ADR WEEE, Flachbildschirmen, alten Röhrenfernsehgeräten und Photovoltaikmodulen
WEEE-Box von Pooling Partner

Bisher war es durchaus üblich, vier unterschiedliche Behälterlösungen mit jeweils eigenen, individuellen Logistikanforderungen zu nutzen. Die Universal WEEE-Box besitzt Pooling Partners zufolge alle Vorzüge einer einzigen Standardbox für alle vier WEEE-Ströme und soll Lagerung, Transport und  Handhabung effizienter machen. Durch die Möglichkeit, Boxen aller Ströme zusammen stapeln zu können, lassen sich verschiedene Logistikprozesse kombinieren und vereinfachen, heißt es weiter. Die Anzahl von Ersatzboxen für etwaige Notfälle würden ebenfalls jeweils um vier Stück reduziert, wodurch sich Lagerbestände und Kosten senken ließen.

Durch das modulare System der Box sei es möglich, unterschiedliche Fassungsvermögen von 1, 1,5, 2 oder 2,5 Kubikmetern aus denselben Behälterelementen zu erstellen und somit den Anforderungen des jeweiligen Abfallstroms und der vorhandenen Sammelinfrastruktur gerecht zu werden. Ein weiterer Vorteil des modularen Systems laut Hersteller: Bei Beschädigung einer Seitenwand muss statt des gesamten Behälters lediglich die beschädigte Wand ausgetauscht werden.

Dan Cronin, European Business Development Manager des Unternehmens, erklärt, dass Kisten, die zu 100 Prozent aus Holz bestehen, weltweiter Standard für die Sammlung und den Transport von Obst und Gemüse sind. Aufgrund ihres geringen Gewichtes sind sie einfach zu handhaben, besitzen ein gesteigertes Nutzlastvolumen und schützen den Inhalt vor Zerquetschungen. „Natürlich ist der WEEE-Sektor in Bezug auf Behälter anspruchsvoller als der Landwirtschaftssektor, aber Behälter aus reinem Plastik oder Metall sind nicht nur zu schwer und schwierig zu reparieren, sondern auch diebstahlgefährdet. Die Mischspezifikation der Universal Box hat unzählige Vorteile. So können Metallteile zur Stärkung der Box verwendet werden. Plastikkomponenten gewährleisten die Einhaltung von Vorgaben im Bereich ADR oder des Photovoltaikabfallstromes. Zudem können auch Holzkomponenten genutzt werden, um die Box leichter und einfach reparierbar zu machen.“

Die Beladung mit schweren Röhrenfernsehgeräten oder Photovoltaikmodulen könne durch das Öffnen der Vorderseite und der dadurch gegebenen Möglichkeit zum Begehen der Box wesentlich erleichtert werden. Grüne Plastikvertäfelungen verringern das Risiko für ein gefährliches Aufladen von PV-Modulen durch Sonnenlicht und des Herausfallens von WEEE mit Lithium-Ionen-Batterien. Für eine problemlose Entleerung auf einem Förderband besteht des weiteren die Möglichkeit einer mechanischen Rotation durch einen Gabelstapler mit Gabelaufsatz.

Wie bei allen Pooling Partner Produkten bezahlen Kunden auch hier nur für die Tage, an denen sie die Boxen wirklich nutzen.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here