Bofrost Vorreiter bei umweltfreundlichen Verpackungen

Mindestens 55 Prozent fordert das Gesetz, faktisch werden bereits 71,4 Prozent der Verpackungsabfälle stofflich wiederverwertet – so die jüngste Zahl des Umweltbundesamts von 2014. Bei Bofrost sind es beinahe 100 Prozent aller Verpackungen, die wieder in den Wertstoff-Kreislauf einfließen können.
Bofrost

Darüber hinaus verwendet der Marktführer im Direktvertrieb von Eis- und Tiefkühlspezialitäten eigenen Angaben zufolge für Verpackungen aus Papier und Karton ausschließlich nachhaltig produzierte Rohstoffe. So setzt Bofrost bei seinen Verpackungen ausschließlich Monomaterialien ein. Diese lassen sich besonders leicht aufbereiten und wiederverwerten, so das Unternehmen.

Entsprechend hat das unabhängige Institut Cyclos-HTP den Faltschachteln, Polybeuteln und Wicklern von Bofrost kürzlich eine Recyclingfähigkeit von bis zu 99 Prozent attestiert. Alle Bofost-Verpackungen sind mit dem Grünen Punkt gekennzeichnet und nehmen am dualen System teil. Dem Verbraucher signalisiert der
Grüne Punkt auf allen Bofrost-Verpackungen ihre Wiederverwertbarkeit.

Weniger Material und nachhaltige Rohstoffe
„Um unserer ökologischen Verantwortung gerecht zu werden, wollen wir zuallererst Abfall vermeiden und reduzieren deshalb aktuell erneut die Packstoffe – für den Polybeutel beispielsweise um 10 Prozent. Dabei ist es uns gelungen, die Schutzfunktion
der Verpackung vollständig zu erhalten, um die hohe Qualität unserer Produkte zu sichern“, fasst Günther Krause, Leiter der Bofrost-Verpackungsentwicklung, die jüngsten Schritte zusammen.
Darüber hinaus werden die Papier- und Kartonverpackungen von Bofrost ausschließlich mit Rohstoffen aus nachhaltig angebauten Holzbeständen hergestellt, die den Zertifizierungsvorgaben des Forest Stewardship Council (FSC) entsprechen. So trägt
Bofrost dazu bei, nachhaltige Waldbestände zu fördern, eine planlose Abholzung zu verhindern und den Klimawandel sowie die Umweltbelastung zu verringern.

Vorreiter in Sachen umweltfreundlicher und ressourcenschonender Verpackungen ist Bofrost bereits seit zehn Jahren – und hat kontinuierlich an der Verpackungsoptimierung
gearbeitet. Dafür ist das Unternehmen wiederholt ausgezeichnet worden: 2015 beispielsweise mit dem DFTA-Innovation Award, einer der bedeutendsten Auszeichnungen der Verpackungsindustrie. Dabei ging es um eine nachhaltige
Weiterentwicklung des Verpackungsdrucks: „Statt mit den üblichen sieben Farben haben wir die gewohnt brilliante Farbgebung mit einer sehr sparsamen Farbmenge im 4-FarbenSystem erreicht. Dadurch können wir unsere Verpackungen wesentlich umweltfreundlicher gestalten“, erläutert Günther Krause. Um ihre Ökobilanz weiter zu optimieren, arbeitet Bofrost* derzeit an neuen Packstoffen auf der Basis nachwachsender Rohstoffe.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here