RECYCLING magazin 18 / 2016

    Foto: ornitozavr; Fotolia.com
    Wer eine Müllverbrennungsanlage betreibt, kann sich derzeit über gute Geschäfte nicht beklagen. Das zeigen sowohl der Geschäftsklimaindex von Ecoprog als auch der IRRC in Wien. Zu beklagen gibt es dagegen beim Verpackungsgesetz jede Menge, wir haben die wichtigsten Kritikpunkte der Branche zusammengefasst. Den Fokus richten wir in dieser Ausgabe auch auf Indien, wo beim Schrottrecycling und dem Kampf gegen die Lebensmittelverschwendung gerade viel passiert. Und die IT- und Telekommunikationsindustrie arbeitet daran, Kreisläufe für Kunststoff in ihren Geräten zu schließen.

    Preis: EUR 10,90 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

    Jetzt Print-Ausgabe bestellen

    Titelthema

    Foto: Thomas Max Müller; pixelio.de
    Noch viele Potenziale heben
    Mit dem Verbrennen von Abfällen kann man gute Geschäfte machen, daher zeigte sich die Branche auf dem IRRC auch gut gelaunt. Und angesichts des europäischen Kreislaufwirtschaftspakets und der Energieunion dürfte sich die Lage auch noch weiter verbessern. (S. 16)
    Quelle: Ecoprog
    Gute Laune beim Verbrennen
    Die Anlagen sind voll, die Preise hoch – die Betreiber thermischer Verwertungsanlagen sind laut einer aktuellen Umfrage bester Laune. Und es gibt zahlreiche Indikatoren dafür, dass sich dies auch so schnell nicht ändern wird. (S. 20)

    Schwerpunkt

    Foto: Helmut Wegmann; pixelio.de
    Noch ganz am Anfang
    Das Zusammentreffen verschiedener Faktoren zwingt den aufkeimenden Metallrecyclingsektor in Indien zum Handeln – und verspricht dabei rosige Aussichten für die Unternehmen der Branche. Gleichzeitig kann es dem Land dadurch gelingen, eine gute Position unter den führenden Recyclingnationen einzunehmen. (S. 28)
    Foto: Jagdish Kumar
    Endlich aufgewacht
    Mehr als 40 Prozent der in Indien hergestellten Lebensmittel werden weggeworfen. Das ist zu einem ernsthaften Problem für die Regierung geworden, da andererseits 200 Millionen Inder hungern. Nun werden zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um die Situation zu verbessern. (S. 31)

    Weitere Beiträge

    Foto: Esther Zillner
    Auf zur nächsten Runde
    Die Karten – oder in diesem Fall das Gesetz – liegen auf dem Tisch und bis Anfang September hatten die sogenannten beteiligten Kreise Stellung zu nehmen. Wir haben die wichtigsten Kritikpunkte zusammengestellt. (S. 12)
    Foto: Sergio Vieria
    Zu viel Potenzial verschenkt
    Brasilien ist ein Land mit einer recht intensiven Recyclingwirtschaft. Es muss aber noch viel getan werden, denn zahlreiche Stoffströme landen heute aufgrund fehlender Märkte, mangelnder Technologie und fehlender Strategien auf Deponien. (S. 22)
    Foto: Rainer Sturm; pixelio.de
    Den Dialog suchen
    E-Schrott ist eine der größten Herausforderungen in der Abfallwirtschaft. Zwar liegt der Fokus eher auf den Metallen, der Anteil von Kunststoffen in diesen Geräten ist aber nicht zu vernachlässigen. Die Interessenvertretung der IT- und Computerhersteller Digital Europe zeigt, wie man diese Kunststoffe im Kreislauf halten kann. (S. 24)
    Foto: Rainer Sturm; pixelio.de
    Hoffen auf einen goldenen Herbst
    Von Woche zu Woche werden die Erwartungen der NE-Metallhändler mehr oder weniger enttäuscht. Nachdem schon Frühjahr und Sommer keine echte Verbesserung gebracht haben, bleibt nun nur noch die Hoffnung auf den Herbst. Immerhin entwickelt sich das eine oder andere Metall positiv. (S. 34)

    Einzelheft-Bestellung

    RECYCLING magazin 18 / 2016

    Preis: EUR 10,90 zzgl. Versandkosten*

    *Versandkosten Deutschland: EUR 4,00 / Ausland EUR 5,00
    Alle Preise Deutschland inkl. MwSt., alle Preise Ausland zzgl. MwSt.

      Daten zur Kontaktperson

      Anrede *

      Nachname *

      Vorname *

      Ihre E-Mail-Adresse *

      Ihre Telefonnummer *

      Anschrift/Kontakt

      Firma

      Straße/Hausnummer *

      PLZ/Ort *

      Land *

      Zahlungsart *

      USt.-IdNr.

      Anmerkungen

      * Ich habe die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert

      Mit dem Absenden dieser Nachricht willige ich ein, dass die angegebenen Daten zu meiner weiteren Betreuung und Zusendung der angeforderten Informationen verarbeitet und genutzt werden dürfen. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen in einer formlosen E-Mail. Datenschutzerklärung