Wissenschaft & Technik

Strom aus Abfall für 18.000 Ungarn

| Das Tochterunternehmen r.e Bioenergie des Münchner Handels- und Diensleistungskonzerns BayWa hat Ende September im ungarischen Szarvas eine Biogasanlage mit einer Leistung von rund vier Megawatt offiziell in Betrieb genommen. Die Anlage verarbeitet dem Unternehmen zufolge unter anderem jährlich über 40.000 Tonnen Abfälle aus der regionalen Fleischproduktion.

Intelligentes Abfallsammelsystem

| Der amerikanische Anbieter von Recyclinglogistik-Lösungen BigBelly Solar hat ein webbasiertes System entwickelt, um die Abfallsammlung im öffentlichen Raum effektiver zu gestalten. Das Herzstück des Systems ist laut Unternehmen die sogenannte Clean-Management Konsole – eine Visualisierungssoftware, die Daten der solargetriebenen Sammelbehälter erfasst und auswertet.
Anzeige

Busch Systems: Dekorative Abfallbehälter

| Der kanadische Hersteller von Recycling-, Kompostierungs- und Abfall-Containern Busch Systems hat eine neue Linie von Recycling-Behältern für den amerikanischen Markt entworfen. Der Gedanke dahinter ist, „dass die Abfallsammlung in einer städtischen Umgebung wie zum Beispiel in einem Park mittels eines dekorativen Behälters erfolgt“, sagt Serena Brooks, Leiterin Vertrieb bei Busch Systems.

Mit Rollen und Wellen zweidimensional sieben

| Das Unternehmen Günther envirotech mit Sitz im hessischen Wartenberg-Angersbach hat einen neuartigen Spiralwellen-Separator für schwer siebfähige und mit Störstoffen durchsetzte Materialien präsentiert. Der sogenannte Splitter erlaubt dem Unternehmen zufolge durch zweidimensionales Sieben Materialien wie beispielsweise Steine, Erden, Baumischabfälle und Baustoffe selbst bei schwierigen Witterungsverhältnissen und Umwelteinflüssen zu trennen.
Anzeige

BmBF fördert Elektrochemie-Projekt in Millionenhöhe

| CO2 ist kein Abfallprodukt, sondern ein wertvoller chemischer Rohstoff. Dazu sind effektive Katalysatoren entscheidend. Diese will Karl Mayrhofer, Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Eisenforschung in Düsseldorf (MPIE) genauer unter die Lupe nehmen. Das Projekt „ECCO2 – Kombinatorische elektrokatalytische CO2-Reduktion“ wird laut MPIE vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BmBF) mit über 1 Million Euro unterstützt.

Filtertechnik für feinstes Recycling

| Der Braunschweiger Altgeräte­verwerter Elektronik-Produkt Recycling (Elpro) reinigt Feinstäube, die während der Entsorgung von Elektroaltgeräten der Sammelgruppen 1, 3 und 5 anfallen, ab sofort mit dem Filtersystem Delta­Flex 1500-48/9 SB der oberpfälzischen Firma Herding. Der Entsorger möchte damit auch bei feinsten Stäuben so viel Produkt wie möglich zurückgewinnen.

Kalk günstiger für reine Luft

| In einem ökonomischen Vergleich zwischen Kalk und Natriumbicarbonat als Mittel für die Rauchgasreinigung in Abfallverbrennungsanlagen ist Kalk der klare Sieger. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die Michael Beckmann, Professor an der Technischen Universität Dresden, gemeinsam mit der Ingenieur­gesellschaft etea durchgeführt hat.

Neue Methode zur Deponiebelüftung entlastet Klima

| Betreiber von Abfalldeponien können einen großen Beitrag zum Klimaschutz leisten, wenn von der Politik entsprechende Anreize geschaffen werden. Darauf hat die Deutsche Umwelthilfe (DUH) in Berlin hingewiesen. Dabei helfen könne nach DUH-Angaben eine neue Methode zur Deponiebelüftung, die die Stoffumsetzung in Abfalldeponien auf wenige Jahre verkürze und insbesondere die klimaschädliche Methangasentwicklung entscheidend reduziere.

Güter während des Ladevorgangs mobil wiegen

| Das Unternehmen Messtechnik und Ortung (MSO) mit Sitz in Bad Münstereifel bietet seit diesem Jahr ein mobiles Wiegesystem des englischen Entwicklers RDS Technology an: den Weighlog 200 Xtra. Laut Unternehmen ermöglicht das Gerät ein Verwiegen von Gütern direkt beim Laden.

Sicherer Straßentransport

| Die niedersächsische Beratungsfirma GWS-Gefahrgutconsulting Petra Schlobohm hat einen voll recycelbaren Kantenschutz mit dem Namen LaSi-Papp entwickelt, um Weichverpackungen wie Big Bags für den Straßentransport zu sichern. Dem Unternehmen zufolge besteht das zertifizierte Produkt aus hochfester, leicht feuchtigkeitsresistenter Spezialpappe und eignet sich ­insbesondere für den Einsatz auf gedeckten oder bedeckten Fahrzeugen.

Neuer Sicherheitsschrank von Denios

| Für die Lagerung brennbarer Flüssigkeiten hat das Unternehmen Denios den neuen Sicherheitsschrank Typ 90 auf den Markt gebracht. Der neue Gefahrstoffschrank zeichne sich durch seine extrem robuste Bauweise aus und biete im Zweifarbkonzept maximale Individualität.

Heraeus mit neuem Verfahren zur Rückgewinnung von Edelmetallen

| Mithilfe eines neuen Adsorptionsverfahren will das Edelmetall- und Technologieunternehmen Heraeus nun auch gering konzentrierte edelmetallhaltige Abfalllösungen effizient aufarbeiten. Heraeus bietet dazu in Kooperation mit der englischen Firma PhosphonicS die sogenannte Scavenger-Technologie an.

Redwave-Sortiertechnik für englische Sortieranlage

| Rund 8 Millionen Euro inves­tierte die englische Firma Grundon Waste Management in Slough in eine Abfallsortieranlage für gemischten Hausmüll. Den Gesamtauftrag für die Lieferung und Installation der ­neuen Materials Recovery Facility (MRF) erteilte Grundon dem österreichischen Unternehmen BT-Wolfgang Binder GmbH.

Neue Verfahrenstechnik kann Altglas zu 98 Prozent aufbereiten

| Das EU-Life-Projekt „MEIGLASS“ hat eine Verfahrenstechnik zur Wiederverwertung größerer Mengen von Bruchglas oder Abfallglas entwickelt, die sich durch ihre Energieeffizienz auszeichnet. Brüssel fördere das Projekt mit 1,3 Millionen Euro, wie die Generaldirektion Umwelt der EU-Kommission mitteilt. Mithilfe des neuen Verfahrens könnten 98 Prozent des Altglases aufbereitet und der Glasindustrie zugeführt werden, sodass die gegenwärtig noch deponierte Menge auf ein Minimum reduziert werden könne.
Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren
Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link