Wissenschaft & Technik

Mobiler Müllbehälter spart Platz

| Die Firma Hermann Josef Feldbrügge hat einen 600 Liter fassenden Abfallkorb entwickelt, der sich mit wenigen Handgriffen in alle Einzelteile zerlegen lässt. Das schafft Platz bei der Lieferung und spart Frachtkosten.

Analyticon mit neuem Analysegerät

| Der hessische Anbieter tragbarer Analysegeräte, die Analyticon Instruments GmbH, hat ein neues Gerät auf den Markt gebaracht, das die Analyse leichter Elemente erleichtern soll. Zum Einsatz kommt die so genannte Goldd-Technologie.

Schmack Biogas bietet Katalysator zur Senkung der Formaldehyd-Emissionen an

| Nach dem novellierten Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG 2009) können Biogasanlagenbetreiber, die die Formaldehyd-Emissionen im Abgas ihrer Verbrennungsmotoranlage mindern, einen Bonus auf die Einspeisevergütung erhalten. Zur Einhaltung des Grenzwerts bietet die Schmack Biogas jetzt zusammen mit ihrem Tochterunternehmen Köhler & Ziegler einen Katalysator an, der an allen gängigen Blockheizkraftwerken nachrüstbar ist.

Neue Sennebogen-Modelle

| Im Jahr 1996 begann der Maschinenhersteller Sennebogen mit der Entwicklung und Produktion der Green Line. 2007 wurde die D-Serie mit dem 825 und dem 830 ins Leben gerufen. Nun erweitert das Straubinger Unternehmen die D-Serie um die Modelle 835 und 840.

Universität Leoben gewinnt Sondermetalle aus Reststoffen

| Sondermetalle sind in der heutigen Welt praktisch unverzichtbar. In der Elektronik, der Medizintechnik, in der Luft- und Raumfahrt oder im Anlagenbau – Sondermetalle kommen überall vor. Ihre Gewinnung und Verarbeitung ist aber meist schwierig und aufwendig. Grund genug für die Universität Leoben die Gewinnung von Sondermetallen aus Reststoffen zu untersuchen.

Neues Verfahren für Biogas-BHKW-Anlagen

| Der nordrhein-westfälische Anlagenhersteller Pro 2 Anlagentechnik hat ein Verfahren entwickelt, um den Formaldehyd-Ausstoß aus Biogas-BHKW-Anlagen zu reduzieren. Das so genannte Pro2-Modul BONUS40 besteht aus den drei Verfahrensschritten Biogastrocknung, Biogasreinigung und Abgasreinigung.

Biogas aus Biertrebern

| Die anaerobe Fermentation von Biertrebern ebnet Brauereien den Weg zur CO2-neutralen Energiegewinnung. Wie das gelingen kann, zeigt ein Pilotprojekt. Biertreber werden bereits heute als Co-Fermente in einigen Biogasanlagen verwertet. Durch die Novellierung des Gesetzes zum Vorrang erneuerbarer Energien (EEG) wird der Einsatz von Biertrebern auch in sogenannten NawaRo-Biogasanlagen (Nachwachsende Rohstoffe) möglich, ohne den NawaRo-Bonus zu verlieren.

Datenlogger für die Abwasserindustrie

| Die Aufzeichnung von H2S-Werten in Abwasseranlagen soll mit dem neuen OdaLog L2 noch einfacher und effizienter werden. Vertrieben wird das Gerät von der Firma Leopold Siegrist GmbH.

Shredder für sperrige Teile

| Herbold Meckesheim hat einen neuen Einwellenshredder HR 102 P entwickelt, um sperrige Hohlkörper mit minimalem Platzbedarf verarbeiten zu können. Anwendungsgebiete sind beispielsweise Fässer bis 220 Liter, auch die beim Herstellen anfallenden Anfahrbrocken und Butzen können mitverarbeitet werden.

MeWa: Vorzerkleinerer für schwierige Fälle

| Die MeWa Recycling Maschinen und Anlagenbau GmbH aus Gechingen stellt mit dem Alpha-Cutter eine Lösung zur Vorzerkleinerung von Haus- und Gewerbeabfällen vor. Der Alpha-Cutter ist ein langsam laufender Einwellenzerkleinerer für schwierige Materialien bei hohen Durchsätzen.

Dalkia startet Brennstoffzellen-Projekt

| Der Energiedienstleister Dalkia Energie Service will die Brennstofftechnologie weiterentwickeln. Das Projekt konzentriere sich auf den Einsatz von Hochtemperatur-Brennstoffzellen in Biogasanlagen. Das teilt die Veolia-Energiesparte in Neu-Isenburg mit. Der Standort der Hybridanlage, die mit Biogas versorgt wird, wird in Mecklenburg-Vorpommern sein.

Neue LVP-Sortierung geht in den Betrieb

| Nach nur sechs Monaten Bauzeit nahm die neu errichtete LVP-Sortieranlage in Oppin/Saalekreis den Betrieb auf.

Unterseeische CO2-Deponie

| Wissenschaftler der New Yorker Columbia University haben eine mögliche Lösung zur Deponierung von CO2-Emissionen gefunden. Dabei soll CO2 im Meeresboden gebunden werden.

Sicon mit neuer Trenntechnik

| Die nordrhein-westfälische Sicon GmbH hat eine neue Technik zur Trennung von sortenreinen Kunststoffen entwickelt. Mit Hilfe des neuen Verfahrens könnten Reinheitsgrade von 99 Prozent und mehr erreicht werden, teilt das Unternehmen mit. Und dies "bei einer bisher nicht gekannten Gesamtwirtschaftlichkeit".
Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren

Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link