Wirtschaft & Märkte

Anlagen zur Abfallbehandlung legen deutlich zu

| In Deutschland wird weniger Müll auf Deponien gekippt. Die lange Zeit schleppende Baukonjunktur und eine neue Abfallverordnung ließen die Müllmenge im Jahr 2005 um 19 Prozent sinken, teilte laut „Neues Deutschland“ das Statistische Bundesamt Anfang September mit. Damals seien auf insgesamt 1.948 Deponien rund 45,7 Millionen Tonnen Abfall gelagert worden. Im Jahr zuvor habe die Zahl noch bei 56,7 Millionen Tonnen gelegen.

Steht der Grüne Punkt vor dem Aus?

| Der Grüne Punkt steht vor dem Zusammenbruch. "Das System wackelt bedenklich. Schon im ersten Halbjahr 2008 könnten die gelben Tonnen nicht mehr abgeholt werden", sagte laut der „Berliner Morgenpost“ Johannes-Jürgen Albus, Vorstandschef des Kölner Recyclingkonzerns Interseroh.

recycling aktiv: Die Ruhe vor dem Sturm

| Zwar ist hin und wieder lautes Scheppern oder krachen zu hören, davon abgesehen herrscht aber fast beschauliche Stille. Am morgigen Mittwoch wird Deutschlands erste Recycling-Demomesse ihre Pforten öffnen. Andreas Schleinkofer, Redakteur des RECYCLING magazins berichtet über einen Rundgang auf dem Gelände der "recycling aktiv 07".

Wo wird die fusionierte Abfallgesellschaft von AWS und AWL ihre Zelte aufschlagen?

| Eine Busfahrt haben die Aufsichtsräte der Abfallwirtschaftsgesellschaften in Stormarn (AWS) und dem Kreis Herzogtum Lauenburg (AWL) Ende August Woche unternommen. Wie das „Hamburger Abendblatt“ berichtete, besuchten sie mögliche Standorte für den Sitz der fusionierten Gesellschaften. In Frage sollen Bad Oldesloe, Ratzeburg, Trittau und Lanken (bei Schwarzenbek) kommen.

In Leuna startet zweiter Müllofen

| In der Müllverbrennungsanlage Leuna ist rund zwei Jahre nach einem ersten Ofen nun ein zweiter in Betrieb gegangen, berichteten die „Dresdner Neueste Nachrichten“ am 4. September. Dadurch verdopple sich die Jahreskapazität auf 390 000 Tonnen Müll. Laut dem Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie werden in der insgesamt rund 174 Millionen Euro teuren Anlage Abfälle aus mehreren Landkreisen in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen entsorgt. Bei dessen Verbrennung würden Dampf und Strom erzeugt.

Nettersheim übernimmt Abfallentsorgung selbst

| Mit großer Mehrheit haben laut "Kölner Stadtanzeiger" sich die Mitglieder des Bau- und Planungsausschusses in Nettersheim dafür ausgesprochen, ab dem 1. Januar 2008 die kommunale Abfallentsorgung mit Ausnahme des Dualen Systems in Eigenregie durchzuführen. Fristgerecht habe die Gemeinde dem bisherigen Entsorgungsunternehmen zum 31. Dezember 2007 gekündigt.

Ernst & Young-Studie: Städte sind mit privaten Entsorgern zufrieden

| Die wachsenden Aufgaben in der Entsorgungssparte sind mittel- und langfristig nur durch ein noch größeres Engagement privater Entsorgungs- und Abwasserunternehmen zu bewältigen. Diese Auffassung vertritt der BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungswirtschaft und verweist auf eine Studie von Ernst & Young.

Entsorgung der Altreifen kommt ins Rollen

| Mit der Altreifenentsorgung auf der Deponie Großwarasdorf wird es ernst. Laut der österreichischen Onlinezeitung „Kurier“ soll Ende des Monats damit begonnen werden.

BMU will drohendem Fachkräftemangel bei erneuerbaren Energien vorbeugen

| Auf Initiative von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel wollen Unternehmen aus den Sparten Umweltschutz und erneuerbare Energien ihre Ausbildungsanstrengungen wesentlich verstärken. Wie das Bundesumweltministerium (BMU) Anfang September mitteilte, haben die in der Initiative „Umwelt schafft Perspektiven“ zusammengeschlossenen Firmen zugesagt, innerhalb von zwei Jahren 5.100 zusätzliche Ausbildungsplätze zu schaffen.

Leipziger Umweltforscher erkunden Altlasten in Rumänien

| Mit schwerer Erkundungstechnik im Gepäck machen sich am 5. und 7. September Geowissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) in Leipzig eigenen Angaben zufolge auf den Weg nach Ploiesti in Rumänien zu einem Altlastensymposium.

Lübecker zahlen zuviel für Bioabfall-Entsorgung

| Die Stadt Lübeck will die Bioabfall-Entsorgung neu vergeben. Wie die „Lübecker Nachrichten“ Ende August berichteten, soll der vor 13 Jahren geschlossene Vertrag mit dem Zweckverband Ostholstein nicht verlängert werden. Das habe Bürgermeister Bernd Saxe (SPD) im Senat entschieden.

AGR: Neue Forderungen belasten die Bilanz

| Auf die Hertener Abfallentsorgungsgesellschaft Ruhrgebiet (AGR) kommen weitere Forderungen in Millionenhöhe zu. Wie Geschäftsführer Dietrich gegenüber der Freudenberger die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ (WAZ) vor kurzem berichtete, seien insgesamt sieben bis acht Forderungen offen. Dabei soll es sich in der Regel um kleinere Beträge von jeweils rund 100.000 Euro handeln.

Interseroh schließt Kooperationsvereinbarungen mit Sanitär-Heizung-Klima-Branche

| Der Entsorgungskonzern Interseroh arbeitet noch enger mit Sanitär-Heizung-Klima-Branche zusammen. Hierzu hat das Unternehmen Mitte August mit der Branche eine entsprechende Kooperationsvereinbarung abgeschlossen.

Zinn-Verbrauch hat sich kräftig erholt

| Die Organisation für die Zinn-Industrie ITRI hat die Ergebnisse ihrer aktuellen Studie „Tin Use and Recycling“ veröffentlicht. Der Zinnverbrauch hat sich demzufolge 2009 kräftig erholt. Zugleich habe es ein starkes Wachstum der Sekundärzinn-Produktion gegeben. ITRI prognostiziert, dass die Produktion von Sekundärzinn in diesem Jahr die 60.000-Tonnen-Marke überschreiten wird – allein China werde für über 75 Prozent der gesamten Weltproduktion sorgen.
Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren

Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link