Wirtschaft & Märkte

HWWI-Chef zerpflückt VerpackV-Novelle

| Thomas Straubhaar, Direktor des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitutes (HWWI), kritisiert die gerade vom Bundeskabinett beschlossene Novelle der Verpackungsverordnung. Wettbewerb, so sein Urteil, werde nach wie vor nicht stattfinden. Im Gespräch mit dem Wirtschaftsmagazin NeueNachricht bezeichnet er den Markt der Entsorgung für gebrauchte Verkaufsverpackungen als "quasi-monopolitisch".

Interseroh verstärkt Vorstand des Metallhandels

| Der Geschäftsführer von Interseroh BWRR in Stuttgart, Armin Maier, wechselt zum 1. November in die Geschäftsführung der international agierenden Interseroh Scrap and Metals Trading (SMT). Das gab das Unternehmen heute bekannt.

bvse: BDI-Studie zeigt Klimapotenzial der Abfallwirtschaft

| Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Sekundärrohstoffe und Entsorgung (bvse), Eric Rehbock, hat die Klimastudie des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) begrüßt. Die Studie, in der die Emissionseinsparungen der Abfallwirtschaft gelobt werden, zeige auch, dass stoffliche Verwertung der thermischen vorzuziehen sei.

Kunststoffrecycler Ecoplast feiert 15-Jähriges

| Die Ecoplast Kunststoff-Recycling GmbH aus Österreich hat ihr 15-jähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür gefeiert. Der Spezialist für die Aufbereitung von Massenkunststoffen wie Polyethylen und Polypropylene gewinnt seine Rohstoffe zum Beispiel aus nicht mehr verwendbaren Folien, Flaschen, Fässern oder Rohren.

Stadtreinigung Leipzig senkt Müllgebühren

| Trotz steigender Einwohnerzahl fällt in Leipzig immer weniger weniger Hausmüll an. Die Entsorgungskosten sinken um 2,3 Millionen Euro pro Jahr. Die Stadtreinigung reagiert und verlangt von den Bürgern 2008 durchschnittlich 12 Prozent weniger für die Müllentsorgung. Der Stadtrat muss noch zustimmen.

In Darmstadt steigen die Müllgebühren kräftig

| Um knapp 10 Prozent sollen in Darmstadt die Müllgebühren zum 1. Januar 2008 steigen. Der Magistrat am beschloss am Mittwoch eine entsprechende Vorlage. Abfalldezernent Klaus Feuchtinger (Grüne) sagte der "Frankfurter Rundschau", dass die Gebührenausgleichrücklage in Kürze ausgeschöpft sein werde und daher mehr Geld eingenommen werden müsse.

Mindestlohn: BDE sagt Ja zu Gesprächen mit Ver.di

| Für die rund 160.000 Beschäftigten der Abfallentsorgung rückt ein Mindestlohn näher. Der Bundesverband der Deutschen Entsorgungswirtschaft (BDE), der als Arbeitgeberverband auftritt, hat der Aufnahme von Verhandlungen mit der Gewerkschaft Ver.di zugestimmt.

Interseroh will Europäische Gesellschaft werden

| Die Interseroh AG plant vor dem Hintergrund der Europäisierung ihrer Aktivitäten im Rohstoffhandel und im Dienstleistungsbereich die Umwandlung in eine Europäische Gesellschaft (Societas Europaea, kurz SE). Wie das Unternehmen mitteilte, soll der Sitz des Unternehmens und der Hauptverwaltung in Köln bleiben.

Betreiber lobt MBA-Anlage Kalte Rotte

| Der Hannoveraner Abfallwirtschaftsbetrieb aha hat den Mitgliedern des Abfallausschusses der Region gestern eine positive Bilanz zur sogenannten Kalten Rotte vorgelegt, Fragen der Opposition zu den Finanzen MBA-Anlage jedoch nicht beantwortet. Zu ihnen wollen aha-Geschäftsführerin Kornelia Hülter und Umweltdezernent Axel Priebs in der nächsten Sitzung Stellung nehmen, wie die "Hannoversche Allgemeine" berichtet.

Bürgerinitiative will Akteneinsicht beim ZVO erzwingen

| Der Verein "Bürger für ein besseres Müllkonzept in Ostholstein" will beim Zweckverband Ostholstein (ZVO) jetzt Akteneinsicht erzwingen. Die Initiative hat sich dafür an Landesinnenminister Ralf Stegner (SPD) gewendet, den Dienstherrn über die Kommunalaufsicht.

Erste Abbrucharbeiten in der ehemaligen Metallfabrik Wortmann

| Die Stadt Iserlohn und der Altlastensanierungsverband NRW (AAV) haben eigenen Angaben zufolge heute mit den ersten Abbrucharbeiten auf dem Gelände der ehemaligen Metallfabrik Wortmann begonnen.

Wetterauer sind vorbildliche Mülltrenner

| Die Wetterauer sind fleißige Abfalltrenner. Wie die „Frankfurter Rundschau“ am 25. September berichtete, nutzen die Bürger neben den Tonnen für Restmüll, Bioabfall, Papier und den Gelben Sack auch vermehrt die acht Recyclinghöfe im Kreis.

Thermoselect zieht vor Oberlandesgericht

| Die Schweizer Anlagenbauer Thermoselect fordert eine halbe Milliarde Euro Schadenersatz von der EnBW, weil sich diese vor knapp vier Jahren aus dem Projekt zur thermischen Abfallbehandlung im Karlsruher Rheinhafen zurückzog. Wie die „Stuttgarter Nachrichten“ am 25. September berichteten, befasst sich seit heute das Oberlandesgericht mit diesem Fall.

Hertener Zentraldeponie soll mehr Abfall annehmen

| Die Abfallbeseitigungsgesellschaft Ruhr (AGR) bemüht sich weiterhin um Abfälle außerhalb des Ruhrgebiets. Nachdem kein australischer Giftmüll zur Verbrennung eingeführt werden darf, soll die Hertener Zentraldeponie Emscherbruch (ZDE) mehr Abfall annehmen. Die Hertener Grünen zeigen sich irritiert.
Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren

Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link