Wirtschaft & Märkte

Neumarkt: Neuer Besitzer muss Altlastenentsorgung am Museum mittragen

| Bis zu einer Viertelmillionen Euro können die Kosten für die Altlastenentsorgung am Gelände des Maybach-Museums in Neumarkt kosten, teilte das Internetportal „neumarktonline.de“ am 5. September mit.

Interseroh-Mitarbeiter spenden für Kölner Kinderheim

| Nach der Rundmail an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Interseroh-Standort Köln hat das Telefon ununterbrochen geklingelt. Wie das Entsorgungsunternehmen mitteilte, hatte eine Mitarbeiterin in Abstimmung mit der Geschäftsführung ihre Kolleginnen und Kollegen gebeten, nicht mehr benötigtes Spielzeug, Spiele, Lauf- und Fahrräder für das Kinderheim Köln-Sülz zu spenden.

NRW und RWE starten Pilotprojekt: Restholz wird zu Strom

| Holz soll künftig eine stärkere Rolle bei der Energieerzeugung in Nordrhein-Westfalen spielen. Umweltminister Eckhard Uhlenberg und Berthold Bonekamp, Vorstandsvorsitzender der RWE Energy AG, haben deshalb Anfang September einen Vertrag unterzeichnet, der den Einsatz so genannter Forstbiomasse in Biomasseheizkraftwerken vorsieht.

Strahlender Messeauftakt in Baden-Baden

| Sehr zufrieden mit dem ersten Tag der "recycling aktiv" auf dem Gelände des Baden-Airpark zeigte sich Messeleiter Dr. Friedhelm Rese. Aussteller und Besucher zogen meist ebenfalls ein positives Fazit nach dem ersten Messetag. RECYCLING magazin Redakteur Andreas Schleinkofer ist für uns vor Ort.

Lob für deutsche Forschungsförderung bei erneuerbaren Energien

| Das deutsche System der Forschungsförderung bei erneuerbaren Energien ist ausgesprochen erfolgreich. Laut einer Anfang September vorgestellten Evaluation des 4. Energieforschungsprogramms der Bundesregierung hat dieses System die Grundlage dafür geschaffen, dass deutsche Unternehmen und Forschungseinrichtungen im internationalen Vergleich führend sind.

HSE-Forum: Fachleute debattierten über thermische Abfallverwertung

| Die thermische Abfallverwertung in den drei Öfen des Müllheizkraftwerks Darmstadt bringt Klimaschutzvorteile. Diese Auffassung vertrat HSE-Vorstand Ulrich Wawrzik laut „Echo online“ am 5. September beim HSE-Forum, bei dem 130 Fachleute aus ganz Deutschland über Wirkung und Bedeutung der „thermischen Abfallverwertung“ diskutierten.

„Abfallwirtschaft 2007“: Experten diskutierten Neuordnung der abfallrechtlichen Überwachung

| Die Neuordnung der abfallrechtlichen Überwachung bietet derzeit Diskussionsstoff, auch wenn sie erst ab April 2010 in Kraft tritt. Frühzeitig müssen Betriebe die technischen Weichen stellen, um der geforderten elektronischen Nachweisführung nachzukommen. Wie sich die rechtlichen Anforderungen wirtschaftlich umsetzen lassen, werden die beiden Fachverlage Weka Media und UB Media auf der Fachtagung „Abfallwirtschaft 2007“ am 18. und 19. September in Karlsruhe zeigen.

Für Fusion mit GdF lagert Suez die Sparten Entsorgung und Wasserversorgung aus

| Nach monatelangen Verhandlungen haben die beiden französischen Energiekonzerne Gaz de France (GdF) und Suez Anfang September ihren Zusammenschluss vollzogen. Wie „Die Presse“ berichtete, wird das staatliche Gasunternehmen GdF privatisiert. Im Gegenzug müsse Suez Aktivitäten der Wasserversorgung und Entsorgung in eine Filiale auslagern. Unklar sei derzeit, ob die bereits genehmigte Fusion neuerlich durch die Wettbewerbshüter in Brüssel zu prüfen ist.

Interlaken sagt achtlosem Wegwerfen von Abfall den Kampf an

| Der Berner Oberländer Tourismusort Interlaken will gegen das so genannte Littering hart durchgreifen. Laut der Onlinezeitung „nachrichten.ch“ müssen Leute ab September mit saftigen Busgeldern rechnen, wenn sie ihren Abfall auf der Straße liegen lassen.

Monschau: Streit um Abfall- und Abwassergebühren bald beendet?

| Die Stadt Monschau und die Interessengemeinschaft Kanal/Entsorgung (IGKE) Monschau liegen seit Jahren im Clinch wegen der Kanalgebühren und Müllgebühren und verhandeln vor den Verwaltungsgerichten. Wie die „Aachener Zeitung“ am 5. September berichtet, könnte nun dieser Streit nun einvorläufiges Ende finden, da der Rat einem Vergleich mit der IGKE zugestimmt hat.

Anlagen zur Abfallbehandlung legen deutlich zu

| In Deutschland wird weniger Müll auf Deponien gekippt. Die lange Zeit schleppende Baukonjunktur und eine neue Abfallverordnung ließen die Müllmenge im Jahr 2005 um 19 Prozent sinken, teilte laut „Neues Deutschland“ das Statistische Bundesamt Anfang September mit. Damals seien auf insgesamt 1.948 Deponien rund 45,7 Millionen Tonnen Abfall gelagert worden. Im Jahr zuvor habe die Zahl noch bei 56,7 Millionen Tonnen gelegen.

Steht der Grüne Punkt vor dem Aus?

| Der Grüne Punkt steht vor dem Zusammenbruch. "Das System wackelt bedenklich. Schon im ersten Halbjahr 2008 könnten die gelben Tonnen nicht mehr abgeholt werden", sagte laut der „Berliner Morgenpost“ Johannes-Jürgen Albus, Vorstandschef des Kölner Recyclingkonzerns Interseroh.

recycling aktiv: Die Ruhe vor dem Sturm

| Zwar ist hin und wieder lautes Scheppern oder krachen zu hören, davon abgesehen herrscht aber fast beschauliche Stille. Am morgigen Mittwoch wird Deutschlands erste Recycling-Demomesse ihre Pforten öffnen. Andreas Schleinkofer, Redakteur des RECYCLING magazins berichtet über einen Rundgang auf dem Gelände der "recycling aktiv 07".

Wo wird die fusionierte Abfallgesellschaft von AWS und AWL ihre Zelte aufschlagen?

| Eine Busfahrt haben die Aufsichtsräte der Abfallwirtschaftsgesellschaften in Stormarn (AWS) und dem Kreis Herzogtum Lauenburg (AWL) Ende August Woche unternommen. Wie das „Hamburger Abendblatt“ berichtete, besuchten sie mögliche Standorte für den Sitz der fusionierten Gesellschaften. In Frage sollen Bad Oldesloe, Ratzeburg, Trittau und Lanken (bei Schwarzenbek) kommen.