Wirtschaft & Märkte

EEA: Verwertung weiter auf Vormarsch

| Das Recycling von Abfallströmen wird in der EU weiter an Bedeutung gewinnen. Nach einem Bericht der Europäischen Umweltagentur EEA werden bis zum Jahr 2020 rund 42 Prozent aller Siedlungsabfälle verwertet. Aktuell beläuft sich die Quote auf 36 Prozent. Die Deponierung wird bis 2020 einen Anteil von 35 Prozent einnehmen.

Recycling-Spezialist Envio erweitert Portfolio um Biogasanlagenbau

| Die im Bereich Umweltdienstleistungen und Recycling beheimatete Envio AG will seine Angebotspalette um Biogasanlagen erweitern.

Neueröffnung eines Recyclingzentrums in Bayern

| Der bayerische Finanzminister und CSU-Vorsitzende Erwin Huber lobt die Innovationskraft der Scholz AG.

Lahl wirbt um Verständnis

| Die geplante Verschärfung der Stickstoffoxid-Grenzwerte stößt bei Betreibern von Müllverbrennungsanlagen auf wenig Gegenliebe. Das Bundesumweltministerium (BMU) verteidigt das Vorhaben mit Verweis auf gesamteuropäische Ziele. "Wir machen diese Verschärfung aus Gesundheitsschutzgründen", sagte BMU-Abteilungsleiter Uwe Lahl gestern auf der Berliner Abfallwirtschafts- und Energiekonferenz.

Verpackungsverordnung: Bundeskabinett segnet Änderungswünsche des Bundesrates ab

| Die novellierte Verpackungsverordnung kann bald in Kraft treten. Das Bundeskabinett übernimmt die Änderungswünsche des Bundesrates. Nun muss nur noch der Bundestag in zweiter Lesung zustimmen.

Kunststoffe: In der EU wird die Verwertung immer mehr von der Produktion entkoppelt

| Nun liegen sie vor, die Zahlen der europäischen Kunststoffindustrie für das Jahr 2006. Die Studie „Compelling Facts about Plastics 2006“ („Überzeugende Fakten über Kunststoffe 2006“) geben auch interessante Einblicke in die Verwertung von Kunststoffen.

Remondis befürchtet weiterhin Überkapazitäten

| Der Recyclingkonzern Remondis wird nicht müde, vor Überkapazitäten bei der Abfallverbrennung zu warnen. Auf der heutigen Berliner Abfallwirtschafts- und Energiekonferenz hat Vorstandssprecher Ludger Rethmann diese Aufgabe persönlich übernommen.

Berliner entsorgen Krankenhausabfälle in China

| Die chinesische Umweltgesetzgebung und deren Umsetzung soll verbessert, umweltfreundliches Wirtschaften und Umwelttechnologie gefördert werden. Das ist das Ziel eines Abfallprojektes, das die Berliner ETLog Health GmbH bis September dieses Jahres in der chinesischen Provinz Xiangxi durchführt.

DGAW unterstützt russische Region

| Die Deutsche Gesellschaft für Abfallwirtschaft (DGAW) kooperiert mit der russischen Region Nischnij Norvgorod. In der Region sollen Recyclingcenter, Umschlaganlagen und Deponien mit integrierter MBA errichtet werden.

Norddeutsche Affinerie startet Übernahmeangebot für Cumerio

| Die Norddeutsche Affinerie hat eigenen Angaben zufolge die Angebotsunterlage für das Übernahmeangebot zum Kauf sämtlicher Aktien der belgischen Cumerio N.V./S.A. (Cumerio) veröffentlicht. Die Annahmefrist läuft vom 28. Januar bis 15. Februar 2008. Das Ergebnis sowie die Entscheidung der Norddeutschen Affinerie in Bezug auf die Annahme des Tenders werden innerhalb von fünf Bankarbeitstagen bekannt gegeben.

Billige Entsorgung von Abfällen kann teuer werden

| Staatliches Umweltamt Erfurt plädiert dafür, nur Entsorgungsfachbetriebe mit Entsorgungsdienstleistungen zu beauftragen. Damit reagieren die Verantwortlichen auf eine nicht fachgerechte Entsorgung gefährlicher Stoffe aus Handwerksbetrieben.

Fünf neue Biogasanlagen im Biogaspark Falkenhagen

| Die ETW Energietechnik GmbH hat im brandenburgischen Falkenhagen fünf Biogasanlagen in Betrieb genommen. Wie das Unternehmen aus Moers mitteilte, erzeugen diese eine elektrische Gesamtleistung von 2,7 Megawatt. Diese Strommenge werde zu 100 Prozent vom ansässigen Regionalversorger E.ON edis abgenommen.

Waffen-Recycling in Pinnow

| Die Nammo Buck GmbH in Pinnow (Uckermark) entsorgt rund 50.000 NATO-Raketen aus den Niederlanden und Großbritannien. Sie werden in der Uckermark demontiert und entsorgt.

Eilantrag stattgegeben: Müll-Durchsuchen geht zu weit

| Das Verwaltungsgericht Düsseldorf hat in einer Auseinandersetzung zwischen der Stadt Duisburg und einem Unternehmen, das Wohnanlagen verwaltet, die „innotec abfall-management GmbH“, einen Eilantrag durchgesetzt, wonach das Durchsuchen Müll innerhalb der Wohnanlagen vorerst gestoppt werden muss.