Stiftung EAR stellt sich gutes Zeugnis aus

| Schulterklopfen in Fürth: Die Stiftung Elektro-Altgeräte Register (EAR) sieht sich als Garant für die erfolgreiche und kostengünstige Umsetzung des ElektroG. Vorstand Hartmut Theusner sagte: "Die Stiftung steht für Gleichbehandlung aller Betroffenen und höchstmögliche Effizienz von Struktur und Datensystem." Er hält seiner Organisation zugute, die Bestimmungen der EU-Altgeräte-Richtlinie "geräuschlos" umzusetzen.

Alba eröffnet Kunststoff-Recyclingzentrum in Braunschweig

| Der Berliner Entsorger Alba hat in Braunschweig-Watenbüttel ein Aufbereitungszentrum für Kunststoffe aus der Sammlung des dualen Systems in Betrieb genommen. Der Konzern bezeichnet die Anlage als modernste ihrer Art in Europa. Insgesamt hat Alba 17 Millionen Euro investiert und dauerhaft 50 Arbeitsplätze geschaffen.

Alba droht Osnabrückern mit Gelber-Sack-Boykott

| Viele Entsorger von Verpackungsmüll mit dem Grünen Punkt klagen über Fehlwürfe - und äußern auch immer wieder den Verdacht, einige Kunden würden das Volumen des (gebührenpflichtigen) Restmülls absichtlich auf Kosten des (kostenlos abgeholten) Verpackungsmülls reduzieren. Alba in Osnabrück zieht jetzt andere Saiten auf: In einer öffentlichen Mitteilung droht der Entsorgungskonzern uneinsichtigen Bürgern, sie von der Sammlung auszuschließen.

Polizei ermittelt Buntmetall-Hehler in Hamm

| Die Polizei hat in der Region Hamm zwei Firmeninhaber ermittelt, die in großem Stil mit gestohlenem Buntmetall gehandelt haben sollen. Die Bundespolizei und die Polizei in Hamm teilten, stehen die 49 und 55 Jahre alten Firmeninhaber im Verdacht, über eine längere Zeit geklautes Kupfer, Messing, Bronze und Kernschrott angekauft zu haben - Schaden: mindestens 250.000 Euro.

Norilsk-Großaktionär schielt auf UC Rusal

| Der russische Oligarch Wladimir Potanin fände eine Verbindung zwischen dem Nickel- und Edelmetallförederer Norilsk Nickel und dem Aluminium-Konzern United Company Rusal "sehr interessant". Wie die "Financial Times" schreibt, verspräche sich Potanin von einer Kombination der beiden russischen Unternehmen Synergien. Der Milliardär hält mehr als 25 Prozent an Norilsk Nickel.

Indiens Stahlimporte übersteigen Exporte

| Indien wird wahrscheinlich im laufenden Fiskaljahr, das im April begann, ein Nettoimporteur von Stahl sein. Laut der Zeitung "Hindu Business Line" machte der nationale Stahlminister R. S. Pandey entsprechende Äußerungen. So hätten die Importe zwischen April und Oktober bei 3,6 Millionen Tonnen gelegen - satte 79 Prozent über dem Vorjahreswert.

Marnette will in NA-Aufsichtsrat

| Der kürzlich überraschend zurückgetretene langjährige Vorstandsvorsitzende der Norddeutschen Affinerie (NA), Werner Marnette, will sich offenbar nicht beleidigt von dem Unternehmen abwenden, wie vielfach spekuliert worden war. Der "Financial Times Deutschland" erklärte er, er strebe einen Posten im Aufsichtsrat des Hamburger Kupferproduzenten an.

Norilsk erwartet starke Nickel-Nachfrage

| Anfang kommenden Jahres werden die Nickelkäufer nach Meinung des russischen Produzenten Norilsk Nickel massiv an den Markt zurückkehren. "Wir erwarten ein Wiederaufleben des Produktionswachstums", sagte Chefökonom David Humphreys dem Nachrichtendienst "Dow Jones". Die beiden Unsicherheitsfaktoren am Nickelmarkt seien die Aufrechterhaltung eines breiten Wirtschaftswachstums als Träger der Nickelnachfrage und die Verfügbarkeit von Schrott.

Mittal offenbar vor Übernahme in China

| Der Stahlkonzern ArcelorMittal, der größte Produzent der Welt, steht Medienberichten zufolge vor einer größeren Übernahme in China. Die Konzernzentrale in Luxemburg bestätigte, mit einem der Hauptaktionäre der China Oriental Group zu sprechen. Bislang halte man jedoch weiterhin einen Anteil von 28 Prozent an dem chinesischen Stahlunternehmen.

Kreis Wesermarsch senkt Abfallgebühren

| Der Werkausschuss Abfallwirtschaft des Landkreises Wesermarsch hat empfohlen, die Abfallgebühren im nächsten Jahr um durchschnittlich 10 Prozent zu senken. Der Kreistag soll dem Plan am 13. Dezember zustimmen. Es wäre die erste Gebührensenkung seit fünf Jahren. Die Gebühren sollen sich zukünftig am Abfallaufkommen des Vorjahres orientieren.

Envio importiert Schrott-Trafos aus Kasachstan

| Die Dortmunder Envio AG importiert etwa 200 PCB-haltige Transformatoren aus Kasachstan, um sie hierzulande zu entsorgen. Das Unternehmen erklärte, dass der Auftrag ein Volumen von 750.000 Euro habe. Offenbar erhofft man sich Folgeaufträge: Das Unternehmen schätzt, dass bis zum Jahr 2025 aufgrund der Stockholmer Konvention gegen Schadstoffe in Kasachstan bis zu 130.000 Tonnen Transformatoren zu entsorgen seien.

Abfallbetrieb Neuwied: 2 Millionen Euro Überschuss

| Der Abfallbetriebes des Kreises Neuwied konnte in seiner Jahresbilanz 2006 einen Gewinn von über 2 Millionen Euro ausweisen. Die Verluste von rund 1,2 Millionen Euro aus dern beiden Vorjahren sind damit mehr als ausgeglichen, wie auf der Sitzung des Kreistages betont wurde. Ende dieses Jahres werden die Rücklagen wohl auf insgesamt 6 Millionen Euro ansteigen.

Erftstädter Alba-Zwischenlager verwaltungsrechtlich verhindern?

| Das geplante Zwischenlager für Verpackungsmüll, das der Berliner Entsorger Alba im Gewerbegebiet in Erftstadt-Friesheim einrichten will, erhizt weiterhin die Gemüter. Um die Ansiedlung in unmittelbarer Nachbarschaft eines Fischverarbeiters zu vermeiden, will die örtliche SPD den Bebauungsplan ändern lassen - und bis zum Ende dieses Verwaltungsprozesses eine Veränderungssperre durchsetzen. Bei Alba versteht man die Aufregung nicht.

Interseroh übernimmt Rohstoffe Kohler

| Die Kölner Interseroh-Gruppe hat das Stahl- und Metallrecyclingunternehmen Rohstoffe Kohler GmbH im rheinland-pfälzischen Germersheim aufgekauft. Wie der Branchenriese mitteilte, sollen die Kohler-Standorte in Germersheim und im baden-württembergischen Kehl die Aktivitäten der Interseroh RNR in Mannheim ergänzen. Kohler gehört nun zur Dortmunder Interseroh Hansa Recycling, der Stahl- und Metallsparte des Konzerns.