Elektroretoure24, das Online-Rücknahme-Portal für Elektroaltgeräte der Noventiz-Gruppe, arbeitet bei der Sammlung und Verwertung zurückgenommener Elektroaltgeräte mit der Electrocycling GmbH zusammen.

Rema Tip Top, ein weltweit tätiger Systemanbieter von Dienstleistungen und Produkten in der Förder- und Aufbereitungstechnik, hat Mehrheitsanteile am australischen Unternehmen Convatech erworben.

Die Buchen AG, eine Gesellschaft der Remex Mineralstoff GmbH, firmiert ab sofort als Remex Recycling AG.

Das Forschungsprojekt RecyclingNet von SKZ — Das Kunststoff-Zentrum und International Performance Research Institute (IPRI) will die Möglichkeiten der kooperativen Verwertung von Kunststoffabfällen aus der Produktion untersuchen.

Auch dieses Jahr wird es wieder ein Ifat-Jobcenter der DWA geben. In Halle B0 geht es an der Job Wall um Karrieremöglichkeiten in der Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Ressourcenwirtschaft. Weitere Infos unter www.dwa.de/jobcenter.

Das Bundeskabinett hat den vom BMUB vorgelegten Entwurf eines Gesetzes zur Änderung abfallverbringungsrechtlicher Vorschriften beschlossen. Mit dem Gesetz soll die Bekämpfung illegaler Verbringungen von Abfällen verbessert werden.

Jöst will neues Produkt im Bereich der Sichtertechnologie auf der Ifat vorstellen. Die Firma trennt und sortiert mit Luft und Vibrationen. Auch die neu entwickelte Maschine soll diese beiden Techniken verbinden.

Ifat: Am Stand von Binder+Co werden zwei sensorbasierte Clarity-Sortiermaschinen live Shredderleichtfraktionen aus der Autoverwertung sowie Fraktionen aus der EAG-Verwertung sortieren.

Auf der Ifat wird Anlagenbauer Eisenmann sein Programm aus dem Bereich Umwelttechnik präsentieren. Auf dem Stand 350 in Halle B3 werden Anlagenbeispiele für die Reststoffverwertung, energieeffiziente Abluftreinigung, zur Spurenstoffelimination aus industriellen Abwasserströmen, Klärschlammentsorgung im Pyrobustor und der Biogas-Pfropfenstromfermenter für organische Abfälle gezeigt.

Das ZIM-Kooperationsnetzwerk „Waste2Value“ wird für zwei weitere Jahre vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Ziel sei es, aus Rest- und Abfallstoffen Spezial- und Basischemikalien zu gewinnen und in neuen Produkten umzusetzen.

Die European Quality Association for Recycling (EQAR) lobt einen europäischen Innovationspreis für das Baustoff-Recycling in Europa aus. Der Award soll in drei Preiskategorien verliehen werden, die Preisverleihung im Rahmen des Europäischen Baustoff-Recycling-Kongresses am 22. September in Bratislava stattfinden.

Seit April 2016 gehöre mit der HRV GmbH ein weiterer Partner der Initiative Zare an. Damit erhöhe sich die Zahl der Zare-Partner auf insgesamt 13 Unternehmen. HRV verstärke das Zare-Team in Sachsen-Anhalt.

Erdwich Zerkleinerungssysteme investiert vier Millionen in neues Werksgelände. Rund 15.000 Quadratmeter groß sei das neue Areal in Igling bei Landsberg am Lech. Das bislang in Kaufering ansässige Unternehmen siedle voraussichtlich noch dieses Jahr wegen erhöhtem Platzbedarf in den Nachbarort um.

Auch die Praxis Software, Anbieter von Lean-Management-Software für Bauunternehmen, zieht positives Bauma-Fazit und berichtet über hohe Besucherfrequenz am Gemeinschaftsstand mit Pfister Waagen, heißt es im Abschlussbericht.

Leitenberger zieht positives Bauma-Fazit: Besonderes Interesse fanden Prüf- und Diagnosegeräte für den Hydraulikbereich, Prüfgeräte und Fluid-Handlingsysteme für SCR-Anwendungen und Prüfstände für CommonRail-Injektoren, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Gründerwettbewerb Green Alley Award 2016 ist gestartet. Bis zum 27. Juli können innovative Geschäftsmodelle zu Themen wie Ressourcenschonung, Ressourcenverwertung, Kreislaufwirtschaft und Recycling eingereicht werden. Die Teilnahme ist unter www.green-alley-award.com möglich.

Im vergangenen Jahr hätten sich 2.499 junge Menschen für eine Ausbildung zum Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik entschieden. Das sei lediglich ein Zuwachs von 0,6 Prozent zum Vorjahr. Bleibe die Zahl der Auszubildenden weiterhin auf diesem Niveau, so werde die Zahl der Absolventen keinesfalls ausreichen, um den zukünftigen Fachkräftebedarf zu decken, meldet der Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie (GKV).

Diesen Donnerstag am 28.04.2016 nimmt der Wege-Zweckverband in Bad Segeberg am „Girls Day“ teil. Ab 10:30 Uhr können sich Mädchen im Rahmen des Beruforientierungstages über Ausbildungen wie Kfz-Mechatronikerin, Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft sowie Fachkraft für Abwassertechnik und Straßenwärtern informieren.

Die Bio-Abfall-Verwertungsgesellschaft (BAV) hat die Behandlung von zwei Mal 5.000 Gewichtstonnen/Jahr Bioabfall europaweit ausgeschrieben. Im Wettbewerb durchgesetzt haben sich die Entsorgungsbetriebe Lübeck (EBL) und die Tochter der Abfallwirtschaftsgesellschaft Rendsburg-Eckernförde (AWR), AWR BioEnergie.

JCB hat die Produktion des 200.000sten Teleskopladers gemeldet. Die Lader werden seit 1977 produziert. Heute fertigt das Unternehmen insgesamt 90 verschiedene Modelle in England und Indien.