International

Gebhart: Chinas Importstopp als Chance begreifen

| Wie der südpfälzische Bundestagsabgeordnete und Berichterstatter für Kreislaufwirtschaft und Ressourceneffizienz der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. Thomas Gebhart (CDU), mitteilt, kann mit Beginn des Jahres 2018 Deutschland praktisch keine Kunststoffabfälle mehr nach China exportieren.

Importstopp als Chance für die Kreislaufwirtschaft

| „Der chinesische Importstopp für Papier- und Kunststoffabfälle ist eine Chance für die Kreislaufwirtschaft in Deutschland und Europa“, ist Michael Wiener, CEO des Grünen Punkts, überzeugt.

Österreich mit neuem Sammelrekord bei Verpackungen

| Die Altstoff Recycling Austria AG (ARA) meldet für 2017 ein Rekordergebnis: Insgesamt seien in Österreich rund 1.077.000 Tonnen Verpackungen und Altpapier gesammelt worden.

ITAD: „Bankrotterklärung der europäischen Abfallpolitik“

| Mit Unverständnis und Enttäuschung kommentiert die Interessengemeinschaft der Thermischen Abfallbehandlungsanlagen (ITAD) die Folgen des Kompromisses im Trilog von EU-Rat, Kommission und EU-Parlament.

Gebhart: Einigung auf Abfallpaket der EU ein wichtiger Schritt

| Der Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Gebhart (CDU) begrüßt die vorläufige Einigung von EU-Rat und -Parlament über die Gesetzgebungsvorschläge des sogenannten EU-Abfallpaketes. Mit den jetzt vereinbarten Vorschlägen sollen unter anderen verbindliche Ziele für die Abfallverringerung und neue Quoten zum Abfallrecycling festgelegt werden.

DGAW enttäuscht über Verhandlungsergebnisse

| Auch die Einigung über die Recyclingquoten könne nicht über die inakzeptable Möglichkeit der Deponierung bis 2040 hinwegtäuschen. Die DGAW ruft die Parteien dazu auf, diesen Kompromiss nochmals nachzuverhandeln.

MdEP Florenz: Großer Schritt hinein in die Kreislaufwirtschaft

| Der EVP-Verhandlungsführer für das Abfallpaket und niederrheinische CDU-Europaabgeordneter zeigt sich mit dem Ergebnis der Trilog-Verhandlungen zufrieden.

BDE bewertet Trilog-Ergebnisse überwiegend positiv

| Die Recyclingziele für Siedlungsabfälle – 60 Prozent ab 2030 und 65 Prozent ab 2035 –, die übergreifende Quote für Verpackungsabfälle – 65 Prozent ab 2025 und 70 Prozent ab 2030 – sowie die Einführung einer einheitlichen Berechnungsmethode setzten einen soliden und zukunftsweisenden Rahmen für den Ausbau einer europäischen Kreislaufwirtschaft.

VKU: EU-Kreislaufwirtschaftspaket gute Grundlage

| In der Nacht zum Montag haben sich der Europäische Ministerrat, Vertreter des Europäischen Parlaments und der EU-Kommission auf zentrale Punkte zum Kreislaufwirtschaftspaket verständigt.

BDE: China bleibt hart bei Importbeschränkungen

| Die chinesische Regierung bleibt beim Thema Importverbote für bestimmte Abfallarten hart. Diese Einschätzung zeichnete sich am Freitag nach einem Gespräch von Vertretern des BDE, seiner Mitgliedsunternehmen und Vertretern der EU-Kommission in Brüssel ab.

Trimet richtet Automotive-Bereich international aus

| Die Trimet Aluminium SE hat am 13. Dezember 2017 ein Joint Venture mit der Bohai Automotive Systems Co., Ltd, (Bohai) für den Automotivebereich des Werkstoffspezialisten abgeschlossen.

BDSV: Umstellung bei Kältemittel in KFz notwendig

| Der Verband bemängelt, dass sich Mitgliedsunternehmen von BDSV und FAR sich verstärkt mit Fahrzeugen auseinandersetzen müssten, in deren Klimaanlagen das umstrittene Kältemittel R1234yf verwendet würde.

Reclay unterstützt Léko

| Die Reclay Group will sich auch weiterhin für Wettbewerb im französischen Markt der Verpackungslizenzierung einsetzen.

Fünfte Kompogas-Anlage für Italien

| In Zusammenarbeit mit dem italienischen Partner Cesaro Mac Import baut Hitachi Zosen Inova die bereits fünfte Kompogas-Anlage in Italien.
Lesen, was die Branche bewegt
Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie einmal wöchentlich den RECYCLING magazin Newsletter.
Registrieren

Ich bin damit einverstanden, dass die DETAIL Business Information GmbH mir regelmäßig individualisierte spannende Neuigkeiten und Veranstaltungen per E-Mail zusendet. Die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten erfolgt entsprechend den Bestimmungen in der Datenschutzerklärung. Ich kann meine Einwilligung gegenüber der DETAIL Business Information GmbH jederzeit widerrufen.
close-link