E-Schrott

WEEE–Review: RAL lobt Regierungen von Deutschland und Österreich

| Die im Rahmen des WEEE – Review Prozesses von den Regierungen Deutschlands und Österreich abgegebenen Stellungnahmen enthalten klare Aussagen zur Behandlung von FCKW und KW–haltigen Kühlgeräten. Dass beide Staaten eine getrennte Behandlung der beiden Geräte-Typen kategorisch ablehnen, wird von der RAL-Gütegemeinschaft Rückproduktion von Kühlgeräten ausdrücklich begrüßt.

Schweiz: 10 Jahre VREG – Rückblick auf eine Pionierleistung

| Mit einer Wiederverwertungsmenge von jährlich 14 Kilogramm pro Kopf landet die Schweiz hinter den Skandinaviern auf Rang drei der besten E-Schrottverwerter in Europa. Die Basis hierfür legten die Eidgenossen vor 10 Jahren: Am 1. Juli 1998 wurde in der Schweiz die „Verordnung über die Rückgabe, Rücknahme und Entsorgung elektrischer und elektronischer Geräte“ (VREG) eingeführt.

Achtung beim Export gebrauchter Elektro(nik)geräte ins EU-Ausland

| Das Sonderabfall-Forum Rheinland-Pfalz (SAM) warnt in seinem heutigen Newsletter vor einem unbedarften Export von gebrauchten Elektro(nik)geräte in Staaten außerhalb der EU.

Sims Recycling Solutions übernimmt Clearhouse Technology

| Mit der Übernahme des australischen Unternehmens Clearhouse Technology weitet die Sims Recycling Solutions ihren Geschäftsbereich Asset Recovery weiter aus.

Richtlinie: Elektronikschrott ökonomisch und ökologisch effizient verwerten

| Das Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) regelt das Erfassen und Verwerten von Altgeräten sowie die damit verbundene Logistik. Damit sieht sich die Branche vor rechtlichen und logistischen Herausforderungen, die auch unter ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten bewältigt werden müssen.

Europäisches Parlament verbietet Export von Quecksilber und Quecksilberverbindungen

| Der Export von Quecksilber und Quecksilberverbindungen aus der EU soll ab dem 15. März 2011 verboten werden. Dies hat das Europäische Parlament vor kurzem beschlossen.

Initiativen rund um das ElektroG ausgezeichnet

| Das Elektrogesetz hat die Kreativität aller Beteiligten gefordert: 14 Beispiele für vorbildliche Umsetzung des Elektrogesetzes hat die Deutsche Umwelthilfe (DUH) bislang ausgezeichnet.

Tanja Gönner: Gebrauchte Batterien gehören nicht in den Restmüll

| Baden-Württembergs Umweltministerin Tanja Gönner ist mit dem Rücklauf gebrauchter Batterien noch nicht zufrieden. Sie appelliert an die Verbraucher, gebrauchte Batterien verstärkt in den Verwertungskreislauf zurückzugeben.

Schlampige Entsorgung alter Kühlgeräte …

| ... belastet weiter die nationale Klimabilanz, kritisiert die Deutsche Umwelthilfe.

VDM kritisiert LAGA-Definition zur Erstbehandlung

| Die Definition der Erstbehandlung im Elektro-Altgeräte-Merkblatt Nr. 31 der LAGA muss überarbeitet werden. Diese Auffassung vertritt die Qualitätsgemeinschaft Elektroaltgeräte im Verband deutscher Metallhändler (VDM).

Integral mit Green Electronics Preis ausgezeichnet

| Die Integral GmbH hat den Green Electronics Preis erhalten. Wie die Deutsche Umwelthilfe (DUH) erklärte, erhielt das gemeinnützige Unternehmen diese Auszeichnung für seine vorbildliche Verwertung von ausrangierten Elektrogeräten.

Monitoringkonzept für Recycling

| Die Teqport Services GmbH will die Umweltmoral von chinesischen Unternehmen bei der Entsorgung von Elektroaltgeräten überprüfen. Dazu arbeitet das Münchner Unternehmen mit dem Institut für Technischen Umweltschutz, Fachgebiet Abfallwirtschaft der TU Berlin zusammen.

VKS im VKU lehnt LAGA-Merkblatt zu Elektroaltgeräten ab

| Die im Elektro-Altgeräte-Merkblatt 31 beschriebenen Sammelstandards sind in der Praxis nicht umsetzbar. Zu dieser Einschätzung kommt der Verband kommunal Abfallwirtschaft und Stadtreinigung (VKS) im VKU in seiner Stellungnahme vom 16. April.

Swico: Nur 15 Prozent aller Handys werden recycelt

| Swico Recycling hat im vergangenen Jahr 49.059 Tonnen ausgediente Elektro- und Elektronikgeräte fachgerecht entsorgt. Wie Geschäftsführer Paul Brändli an der heutigen Jahresmedienkonferenz mitteilte, entspricht das einer Zunahme von 6,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.