Altkunststoffe

Empa verbessert E-Waste-Recycling in Afrika

| Der Müllberg aus Elektro- und Elektronikschrott – kurz e-Waste – wächst vor allem in Entwicklungsund Schwellenländern stärker als jeder andere Abfallberg, so auch in vielen Regionen Afrikas. Oft fehlen in solchen Ländern jedoch Know-how und staatliche Richtlinien, um mit dem Abfall umweltverträglich umzugehen. Die Empa startet deshalb mit Hewlett-Packard, einer der grössten IT Firmen weltweit, und dem "Global Digital Solidarity Fund" ein Projekt, um die Gefahr für Gesundheit und Umwelt durch unsachgemässes Entsorgen und Recyceln von e-Waste zu verringern und gleichzeitig neue und sichere Arbeitsplätze zu schaffen.

Verpackungsverordnung: Biokunststoff-Flaschen von Pfandpflicht befreien

| Der Industrieverband European Bioplastics freut sich über den Kabinettsbeschluss der Bundesregierung zur laufenden 5. Novellierung der Verpackungsverordnung. Danach sollen Getränkeflaschen aus Biokunststoffen von der Pfandpflicht befreit werden. Der Verband wertet den Kabinettsbeschluss als klares Bekenntnis der Bundesregierung zur Förderung von Innovationen für eine nachhaltige Entwicklung. Getränkeflaschen aus Biokunststoff werden aus Agrarrohstoffen anstelle fossiler Ressourcen hergestellt. Sie stehen noch am Anfang der Markteinführung und technologischen Entwicklung.

Nike führt Recycling für Sportschuhe in Deutschland ein

| Sportartikelhersteller Nike startet im September eine Initiative zur Wiederverwendung ausgedienter Sportschuhe in Deutschland - das REUSE-A-SHOE-Programm. Hier werden gebrauchte Sportschuhe, statt auf der Müllkippe verbrannt zu werden, als Rohstoff für Sportböden verwertet. Derzeit können die abgetragenen Sportschuhe bei Niketown Berlin sowie in den Nikestores in Hamburg, Frankfurt und Zweibrücken abgegeben werden.

Beschichtung verringert Restmenge in Verpackungen

| Ein Wissenschaftlerteam um Michaela Müller vom Fraunhofer-Institut für Grenzflächen und Bioverfahrenstechnik in Stuttgart entwickelte laut einem Bericht der „Berliner Zeitung“ ein Beschichtungsverfahren, mit dem sich die Reste in Verpackungen um die Hälfte reduzieren lassen.

Hessischer Kooperationspreis: Zweiter Platz für Dieselöl aus gemischtem Kunststoffmüll

| Energie lässt sich effizienter nutzen als bislang, indem man Öl aus Kunststoffen zurückgewinnt.

TÜV prüft Kunststoff-Fahrweise der Clyvia-Produktionsanlage

| Nachdem unabhängige Prüflabore das Verfahren zur Herstellung von Heizöl und Diesel aus Altölen mehrfach positiv getestet, hat die Clyvia Technology GmbH jetzt die Kunststoff-Fahrweise dem gleichen Prozedere unterzogen. Das teilte das Unternehmen Ende August an seinem Firmensitz in Wegberg mit.