Altkunststoffe

Lebensmittelverpackungen aus alten PET-Behältern

| Das neu gegründete Unternehmen PTI Recycling Systems hat nach eigenen Angaben ein Verfahren entwickelt, bei dem alte PET-Behälter so recycelt werden, dass daraus wieder Lebensmittelverpackungen hergestellt werden können. Das modulare System zur Produktion von aufgearbeitetem Kunstharz aus Polyethylenterephthalat (rPET) sei besonders gut für kleine Aufbereitungsanlagen geeignet.

Höhere Lkw-Auslastung durch verdichtete PET-Flaschen

| Die V-Press 860 P verdichtet HSM zufolge PET-Flaschen so, dass sich eine sehr gute Lkw-Auslastung erreichen lässt. Die Sonderausführung verfüge dafür – im Vergleich zur V-Press 860 – über die doppelte Anzahl an Rückhaltekrallen. Dies reduziere die Zahl der Befüllvorgänge deutlich, so der Salemer Ballenpressen-Hersteller.

Kunststoff-Verwerter sehen Preisstabilisierung auf niedrigem Niveau

| Seit Oktober 2008 hat sich der Markt für Altkunststoffe drastisch verändert. Produktionskürzungen in der Kunststoff verabeitenden Industrie, der zeitweise Stillstand beim Export nach Fernost und der Preiseinbruch für Neukunststoffe mache die Lage für die Kunststoff-Recycler schwierig, erklärte Michael Scriba, Vorsitzender des bvse-Fachverbandes Kunststoff-Recycling, in Bonn. "Auch wenn wir jetzt eine gewisse Stabilisierung der Preise - auf niedrigem Niveau – feststellen, hat sich die wirtschaftliche Situation nicht entspannt."

Plastinum schließt Großauftrag über Verkauf von Infinymer ab

| Eigentlich unvermischbare Thermoplaste kann die Firma Plastinum Polymer Technologies nach eigenen Angaben vermischen. "Infinymer 49.0" nennt Plastinum das aus Kunststoff-Hausabfällen hergestellte Produkt. Nun gab die Firma bekannt, dass sie ein Abkommen mit einem niederländischen Hersteller über den Verkauf von jährlich 2.500 bis 3.600 Tonnen Infinymer abgeschlossen hätte.

Altkunststoffverordnung: Wie könnte eine Quotenregelung aussehen?

| Immer größere Mengen von Altkunststoff wandern in die Müllverbrennung. Der bvse will die stoffliche Verwertung fördern und denkt über eine mögliche stoffstromübergreifende Altkunststoffverordnung nach. Die Reaktionen von Verbänden und Unternehmer könnten unterschiedlicher nicht sein.

Forum PET: Ökobilanz von Einwegflaschen ist besser als ihr Ruf

| Mit deutlichen Worten wehrt sich das Forum PET gegen die Vorwürfe der Initiative Mehrweg, und deren Behauptung, Einwegflaschen seien Klimakiller. Diese Aussage sei "diffamierend und polemisch", heißt es in einer Erklärung des Forums. Nun setzt die Vereinigung auf Aufklärung, um das unliebsame Image loszuwerden.

Kunststofferzeugung im Rückwärtsgang

| Die Wirtschaftskrise hat in der Jahresbilanz 2008 der Kunststofferzeuger in Deutschland im Vergleich zu anderen Wirtschaftszweigen geringere Spuren hinterlassen. Die produzierte Kunststoffmenge ging im vergangenen Jahr um 2,5 Prozent auf 20 Millionen Tonnen zurück. Der Umsatz ging ebenfalls zurück. Er sank auf 22,8 Milliarden Euro, ein Minus von zwei Prozent.

ReCarton legt Getränkekartonbilanz für 2008 vor

| Im vergangenen Jahr sind rund 145.000 Tonnen Getränkekartons über die Wertstoffbehälter der dualen Systeme erfasst und verwertet worden. Damit ergaben sich gegenüber 2007 keine großen Veränderungen.

Kunststoffrohr-Recycling: Österreich vermeldet neuen Sammelrekord

| 1.280 Tonnen gebrauchte Rohre, Formstücke und bei der Verlegung anfallende Reste hat der Österreichische Arbeitskreis Kunststoffrohr Recycling (ÖAKR) 2008 gesammelt - erneut ein Rekordjahr für den Arbeitskreis.

Obstnetz aus Biokunststoffen

| Ein kompostierbares Obstnetz hat der Technologieanbieter Giró auf den Markt gebracht. Das Netz sei das weltweit erste vollständig kompostierbare, teilt das Unternehmen mit. Das Netzverpackungssystem bestehe zu 100 Prozent aus zertifizierten Materialien gemäß EN 13432.

PP-Recycling zu neuen Lebensmittelverpackungen bald möglich?

| Kommt bald der Durchbruch beim Recycling von Lebensmittelverpackungen? Das britische WRAP (Waste & Resources Action Programme) arbeitet gerade mit Hochdruck an einer Lösung, das Polypropylen (PP) so zu recyceln, dass damit erneut Lebensmittel verpackt werden können.

Pessimistische Stimmung in der Kunststoff-Verpackungsbranche

| Mehr als die Hälfte der Unternehmen aus der Kunststoff-Verpackungsbranche blicken pessimistisch in die Zukunft: Sie rechnen mit einem weiteren Rückgang beim Umsatz und beim Export. Dies ergibt die neueste Konjunkturumfrage der Industrievereinigung Kunststoffverpackungen (IK).

Fenster-Recycling bleibt in der Erfolgsspur

| Das werkstoffliche Recycling von Kunststoff-Altfenstern, -Türen und Rollladen hatte im vergangenen Jahr Hochkonjunktur. Die Menge der verwerteten PVC-Rezyklate stieg um 8,4 Prozent auf 16.292 Tonnen, heißt es in einer Presseerklärung der bundesweit tätigen Rewindo Fenster Recycling Service GmbH in Bonn.

Aldi Süd bietet biologisch abbaubare Tragetaschen an

| Der Biotrend bei den Discountern zieht weitere Kreise: Nun bietet Aldi Süd seinen Kunden Tragetaschen an, die aus dem biologisch abbaubaren Kunststoff Ecovio der BASF bestehen. Der Kunststoff besteht aus Ecoflex und Polymilchsäure (PLA), die aus dem nachwachsenden Rohstoff Mais gewonnen wird.