Altkunststoffe

BellandVision: Wirtschaft muss mehr Recyclingkunststoffe einsetzen

| Die umfassenden Einfuhrrestriktionen Chinas für Kunststoffabfälle betreffen die europäische und deutsche Kreislaufwirtschaft insgesamt. Es sei nun offensichtlich, dass das Schließen von Kunststoffkreisläufen schnell vorangetrieben werden muss.

NABU begrüßt EU-weite Plastiksteuer

| Nach Ansicht des Naturschutzbundes schlägt Kommissar Oettinger das richtige Instrument zur richtigen Zeit vor.

„Eine Kunststoffsteuer löst das Problem nicht“

| Als "völlig falschen Ansatz" kritisierte Eric Rehbock, Hauptgeschäftsführer des bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung, den Vorschlag, eine europaweite Kunststoffsteuer zu erheben.
Kunststoffverpackungen

Kunststoffverpackungs-Hersteller optimistisch

| Die deutschen Kunststoffverpackungshersteller bewerten die wirtschaftliche Entwicklung zu Beginn des neuen Jahres äußerst optimistisch. Dennoch befürchtet die Branche mittelfristige Standortnachteile.

Recycling-Rekord im Jubiläumsjahr

| PET to PET Recycling Österreich blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück: Der Betrieb erzielte im zehnten Jahr seines Bestehens einen neuen Recycling-Rekord von 23.300 Tonnen PET-Material bzw. 930 Millionen PET-Flaschen.

NABU: Recycling-Lähmung der deutschen Wirtschaft rächt sich

| Anlässlich des Importstopps von Plastikabfall nach China appelliert NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller an deutsche Hersteller, Händler und Entsorgungswirtschaft die damit verbundenen ökologischen und wirtschaftlichen Chancen zu nutzen.
Zertifizierung

Chinesisches Importverbot: bvse fordert Trendumkehr

| „Das chinesische Importverbot für Kunststoffabfälle wird weitreichende Konsequenzen nach sich ziehen müssen. Es gibt gegenwärtig keine vernünftige Alternative, die Materialien, die bisher nach China exportiert wurden, auf andere Exportmärkte umzulenken. Es ist daher ein Umdenken bei Industrie, Handel und der Politik erforderlich“, erklärt Herbert Snell, Vizepräsident des bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung.

Gebhart: Chinas Importstopp als Chance begreifen

| Wie der südpfälzische Bundestagsabgeordnete und Berichterstatter für Kreislaufwirtschaft und Ressourceneffizienz der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. Thomas Gebhart (CDU), mitteilt, kann mit Beginn des Jahres 2018 Deutschland praktisch keine Kunststoffabfälle mehr nach China exportieren.

Importstopp als Chance für die Kreislaufwirtschaft

| „Der chinesische Importstopp für Papier- und Kunststoffabfälle ist eine Chance für die Kreislaufwirtschaft in Deutschland und Europa“, ist Michael Wiener, CEO des Grünen Punkts, überzeugt.

DUH fordert Umsetzung der Mehrwegquote und höhere Entgelte für Verpackungen

| Nachdem der Verpackungsverbrauch in Deutschland 2015 einen neuen Rekordwert erreicht hat, fordert die Deutsche Umwelthilfe (DUH) die konsequente Umsetzung einer Abfallvermeidungspolitik durch die Bundesregierung.

Österreich mit neuem Sammelrekord bei Verpackungen

| Die Altstoff Recycling Austria AG (ARA) meldet für 2017 ein Rekordergebnis: Insgesamt seien in Österreich rund 1.077.000 Tonnen Verpackungen und Altpapier gesammelt worden.

Coca-Cola und ARA setzen auf Recycling

| Rund 300.000 Flaschen verlassen stündlich das Werk von Coca-Cola HBC Österreich im burgenländischen Edelstal. Coca-Cola und die Altstoff Recycling Austria AG (ARA) sorgen gemeinsam dafür, dass diese nach dem Konsum umweltgerecht recycelt werden.
Kunststoff Ballen

bvse: Verbesserungsvorschläge für Kunststoffrecycling

| Die Qualitätsdiskussion beim Kunststoffrecycling nimmt an Fahrt auf. Gründe hierfür sieht der Fachverband Kunststoffrecycling unter anderem im neuen Verpackungsgesetz, den aktuell laufenden Beratungen in Brüssel zur "Circular Economy", der geplanten Kunststoffstrategie der EU-Kommission und nicht zuletzt im von China angekündigten Importstopp von Kunststoffabfällen ab dem 01.01.2018.

RE Plano feiert Jubiläum des ersten Betriebsstandortes

| Vor 60 Jahren eröffneten die Plastikwerke Nordwalde ihren ersten Standort in der gleichnamigen Gemeinde nördlich von Münster. Zu Zeiten der Industrialisierung wurde das Werk noch zur Massenproduktion von Kunststoff genutzt, bevor 1982 die erste Remondis Kunststoffrecyclinganlage hier in Betrieb genommen wurde.